Jugend: Heimische Teams in den Bezirksligen auf Erfolgskurs Michael Lorenz Minden. Für die heimischen Jugend-Fußballteams, die in der Bezirksliga spielen, dauert der goldene Spätsommer an: Alle vier Jungenmannschaften gewannen am Wochenende. A-Jugend, Bezirksliga: SV Kutenhausen-Todtenhausen – SV Eidinghausen-Werste 4:2 (3:1). Die Gastgeber ließen sich von der Lautstärke des SVEW-Teams zunächst etwas den Schneid abkaufen und kassierten das 0:1 (20.). Die Kutenhauser konnten kurz darauf von Glück sagen, dass es nicht 0:2 stand. Dann aber drehten sie auf. Lautstark angefeuert von der eigenen B-Jugend, die sie selbst zuvor unterstützt hatten, drehten sie das Spiel. Mann des Tages war Geburtstagskind Daniel Gosnitz: Zwischen der 39. und 45. Minute gelang ihm ein lupenreiner Hattrick. Trainer Mirko Hoefermann: „Ein Tor war schöner als das andere.“ Connor Brown erhöhte auf 4:1 (77.), das Elfmetertor zum 4:2 war nur noch Ergebniskosmetik. Hoefermann: „Der Zusammenhalt im Verein ist einfach phänomenal. Ich habe so etwas in meiner Laufbahn noch nicht erlebt.“ B-Jugend, Bezirksliga: SVKT – SV Rödinghausen II 4:3 (1:1). In den ersten 20 Minuten waren die Gäste drückend überlegen und gingen durch einen Elfmeter verdient in Führung (15.). „Das war das Beste, was uns passieren konnte“, sagte Trainer Lukas Penningroth, „denn dadurch wurden wir richtig bissig.“ In der 21. Minute glich Malte Lüken aus. Nach der Pause gelang dem SVKT-Team ein Doppelschlag: In der 41. und 42. Minute erzielten Lüken und Philipp von Ahnen zwei gut herausgespielte Tore. Nach dem Anschluss (50.) hatte von Ahnen auf 4:2 gestellt, ehe die Gäste noch einmal verkürzten. Penningroth: „Wir mussten am Ende etwas zittern. Aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg aber verdient.“ C-Jugend, Bezirksliga: SVKT – SV Löhne-Obernbeck 2:1 (0:0). Die schlechte Chancenverwertung der Kutenhauser verhinderte eine Führung vor der Pause. In der 44. Minute bestraften die Gäste diesen Umstand mit einem Kontertor. Die eingewechselten Ruben Frömrich (59.) und Lennard Dettmann (61.) trafen schließlich zum Sieg. Trainer Uwe Volkening: „Das Ergebnis ist verdient. Wir hatten jetzt zwei Gegner, die wir im Prinzip schlagen mussten. Aber das muss man eben auch erstmal schaffen. Die sechs Punkte auf der Habenseite fühlen sich gut an.“ D-Jugend, Bezirksliga. SC Halle – JSG Petershagen-Ovenstädt/Maaslingen 1:5 (0:2). Die Gäste spielten auf ein Tor, Tom Schönfelder (19.) und Fiete Rieder (24.) trafen vor der Pause. Nach Wiederanpfiff fälschte Robin Johanning einen Schuss ins eigene Tor ab. Nach dem 1:3 durch Felix Gaul (40.) sah Halles Torwart wegen einer Notbremse gegen Rieder die Rote Karte. Schönfelder (50. und 55.) besorgte die weiteren Tore. POM-Trainer Mause Büsing: „Wir hätten viel höher gewinnen müssen.“

Jugend: Heimische Teams in den Bezirksligen auf Erfolgskurs

Noah Wesemann (rechts), Kapitän der SVKT-A-Jugend, ist einen Hauch eher am Ball als der Gegner. Foto: Michael Lorenz © Michael Lorenz

Minden. Für die heimischen Jugend-Fußballteams, die in der Bezirksliga spielen, dauert der goldene Spätsommer an: Alle vier Jungenmannschaften gewannen am Wochenende.

A-Jugend, Bezirksliga: SV Kutenhausen-Todtenhausen – SV Eidinghausen-Werste 4:2 (3:1). Die Gastgeber ließen sich von der Lautstärke des SVEW-Teams zunächst etwas den Schneid abkaufen und kassierten das 0:1 (20.). Die Kutenhauser konnten kurz darauf von Glück sagen, dass es nicht 0:2 stand. Dann aber drehten sie auf. Lautstark angefeuert von der eigenen B-Jugend, die sie selbst zuvor unterstützt hatten, drehten sie das Spiel. Mann des Tages war Geburtstagskind Daniel Gosnitz: Zwischen der 39. und 45. Minute gelang ihm ein lupenreiner Hattrick. Trainer Mirko Hoefermann: „Ein Tor war schöner als das andere.“ Connor Brown erhöhte auf 4:1 (77.), das Elfmetertor zum 4:2 war nur noch Ergebniskosmetik. Hoefermann: „Der Zusammenhalt im Verein ist einfach phänomenal. Ich habe so etwas in meiner Laufbahn noch nicht erlebt.“

B-Jugend, Bezirksliga: SVKT – SV Rödinghausen II 4:3 (1:1). In den ersten 20 Minuten waren die Gäste drückend überlegen und gingen durch einen Elfmeter verdient in Führung (15.). „Das war das Beste, was uns passieren konnte“, sagte Trainer Lukas Penningroth, „denn dadurch wurden wir richtig bissig.“ In der 21. Minute glich Malte Lüken aus. Nach der Pause gelang dem SVKT-Team ein Doppelschlag: In der 41. und 42. Minute erzielten Lüken und Philipp von Ahnen zwei gut herausgespielte Tore. Nach dem Anschluss (50.) hatte von Ahnen auf 4:2 gestellt, ehe die Gäste noch einmal verkürzten. Penningroth: „Wir mussten am Ende etwas zittern. Aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg aber verdient.“

C-Jugend, Bezirksliga: SVKT – SV Löhne-Obernbeck 2:1 (0:0). Die schlechte Chancenverwertung der Kutenhauser verhinderte eine Führung vor der Pause. In der 44. Minute bestraften die Gäste diesen Umstand mit einem Kontertor. Die eingewechselten Ruben Frömrich (59.) und Lennard Dettmann (61.) trafen schließlich zum Sieg. Trainer Uwe Volkening: „Das Ergebnis ist verdient. Wir hatten jetzt zwei Gegner, die wir im Prinzip schlagen mussten. Aber das muss man eben auch erstmal schaffen. Die sechs Punkte auf der Habenseite fühlen sich gut an.“

D-Jugend, Bezirksliga. SC Halle – JSG Petershagen-Ovenstädt/Maaslingen 1:5 (0:2). Die Gäste spielten auf ein Tor, Tom Schönfelder (19.) und Fiete Rieder (24.) trafen vor der Pause. Nach Wiederanpfiff fälschte Robin Johanning einen Schuss ins eigene Tor ab. Nach dem 1:3 durch Felix Gaul (40.) sah Halles Torwart wegen einer Notbremse gegen Rieder die Rote Karte. Schönfelder (50. und 55.) besorgte die weiteren Tore. POM-Trainer Mause Büsing: „Wir hätten viel höher gewinnen müssen.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball