Inspirator und Unterstützer: Ex-Profi René Müller ist jetzt Online-Coach Egon Bieber Bad Oeynhausen (nw). „Es gab einen Zeitpunkt in meinem Leben, da war mir der Fußball nicht mehr genug – auch wenn er bis dato mein Leben lange Zeit bestimmt hat. Ich habe vieles über mich reflektiert, vor allem während meiner Auto-Immun-Erkrankung von Juli 2017 bis Mai 2018. Es war eine prägende und lehrreiche Zeit. Ich war an einem Punkt angelangt, an dem ich mich hinterfragen und weiterentwickeln musste“, sagt der ehemalige Profi-Fußballer René Müller. Deshalb baute sich der 46-jährige ein zweites Standbein auf und richtete sich in seiner Wohnung in Eidinghausen ein modernes Büro mit reichlich technischen Equipment ein, von wo er mit der „Welt da draußen“ zu vielerlei Themen kommuniziert. Der ausgebildete Sportmanager und Sportfachwirt, der auch den Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) absolvierte und aktuell Nachwuchs-Koordinatior bei Arminia Bielefeld ist, bietet das Portal „Go 4 It“ an. Das steht für eine einfache Aufforderung, die Dinge anzupacken und soll ein Mehrwert für das Leben von Menschen sein. Müller trennt dabei in vier Prozesse: Change It („Nichts verändert sich, außer du veränderst dich“), Take It („Nutze, was du hast“), Do It („Mach es“) und Enjoy It („Spür die Power“). Mit diesen Kernbotschaften beginne die Bereitschaft des Menschen, einen Veränderungsprozess einzuleiten. „In meinen 20 Jahren im Profi-Fußball habe ich von jedem Trainer etwas Interessantes und Brauchbares mitgenommen, somit einen großen Erfahrungsschatz angesammelt. Den möchte ich jetzt weitergeben“, sagt René Müller. „Die größte Herausforderung, die wir alle haben ist, dass wir uns das unbewusste Handeln bewusst machen. Ich nenne das die blinden Flecken enttarnen. Gelingt uns das, ist ein Leben im Potenzial dauerhaft realistisch.“ Dieser interaktive Austausch ist neu, René Müller hat damit 2019 begonnen. Zielgruppen sind Unternehmer, Führungskräfte und Leistungssportler sowie Fußballtrainer. Er ist ausgebildeter Mentaltrainer und gibt seine Tipps über Einzel- und Gruppencoaching sowie bei Vorträgen in Workshops weiter. „Ich bin Inspirator, Unterstützer, Bestärker, Zuhörer und Sparringspartner – aber kein Berater“, betont der 46-Jährige. „Ich gebe nur Anregungen! Ich sehe den Fußball auch als Transportmittel, um andere Dinge im täglichen Leben deutlich zu machen.“ Ein großer Unterschied zwischen dem Leistungssport und der Wirtschaft sei das Tempo. „Im Fußball stehst du als Trainer nach fünf sieglosen Spielen schon mit dem Rücken zur Wand, in Unternehmen dauern manche Entscheidungsprozesse länger, oft mehrere Monate. Hier kann ich ansetzen, da ich als Mensch viele Jahre lang in Stress- und Drucksituationen gedacht und gelebt sowie in Führungsfunktionen Entscheidungen getroffen und Verantwortung übernommen habe. Um eine Top-Performance abzuliefern, muss man auf den Punkt da sein“, sagt der Ex-Profi. Als auch ihm wegen Corona Vorträge und Coachings weggebrochen sind, rief er zudem den einen Fußball-Talk ins Leben. „In dieses Format hole ich Menschen, von denen ich was gelernt habe, die mir im Laufe meiner Karriere extrem viel gegeben haben“, sagt René Müller.

Inspirator und Unterstützer: Ex-Profi René Müller ist jetzt Online-Coach

Schaltzentrale: René Müller kommuniziert von seinem Büro aus mit der Außenwelt. © Foto: Egon Bieber/nw

Bad Oeynhausen (nw). „Es gab einen Zeitpunkt in meinem Leben, da war mir der Fußball nicht mehr genug – auch wenn er bis dato mein Leben lange Zeit bestimmt hat. Ich habe vieles über mich reflektiert, vor allem während meiner Auto-Immun-Erkrankung von Juli 2017 bis Mai 2018. Es war eine prägende und lehrreiche Zeit. Ich war an einem Punkt angelangt, an dem ich mich hinterfragen und weiterentwickeln musste“, sagt der ehemalige Profi-Fußballer René Müller.

Deshalb baute sich der 46-jährige ein zweites Standbein auf und richtete sich in seiner Wohnung in Eidinghausen ein modernes Büro mit reichlich technischen Equipment ein, von wo er mit der „Welt da draußen“ zu vielerlei Themen kommuniziert. Der ausgebildete Sportmanager und Sportfachwirt, der auch den Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) absolvierte und aktuell Nachwuchs-Koordinatior bei Arminia Bielefeld ist, bietet das Portal „Go 4 It“ an. Das steht für eine einfache Aufforderung, die Dinge anzupacken und soll ein Mehrwert für das Leben von Menschen sein. Müller trennt dabei in vier Prozesse: Change It („Nichts verändert sich, außer du veränderst dich“), Take It („Nutze, was du hast“), Do It („Mach es“) und Enjoy It („Spür die Power“).

Mit diesen Kernbotschaften beginne die Bereitschaft des Menschen, einen Veränderungsprozess einzuleiten. „In meinen 20 Jahren im Profi-Fußball habe ich von jedem Trainer etwas Interessantes und Brauchbares mitgenommen, somit einen großen Erfahrungsschatz angesammelt. Den möchte ich jetzt weitergeben“, sagt René Müller. „Die größte Herausforderung, die wir alle haben ist, dass wir uns das unbewusste Handeln bewusst machen. Ich nenne das die blinden Flecken enttarnen. Gelingt uns das, ist ein Leben im Potenzial dauerhaft realistisch.“

Dieser interaktive Austausch ist neu, René Müller hat damit 2019 begonnen. Zielgruppen sind Unternehmer, Führungskräfte und Leistungssportler sowie Fußballtrainer. Er ist ausgebildeter Mentaltrainer und gibt seine Tipps über Einzel- und Gruppencoaching sowie bei Vorträgen in Workshops weiter. „Ich bin Inspirator, Unterstützer, Bestärker, Zuhörer und Sparringspartner – aber kein Berater“, betont der 46-Jährige. „Ich gebe nur Anregungen! Ich sehe den Fußball auch als Transportmittel, um andere Dinge im täglichen Leben deutlich zu machen.“

Ein großer Unterschied zwischen dem Leistungssport und der Wirtschaft sei das Tempo. „Im Fußball stehst du als Trainer nach fünf sieglosen Spielen schon mit dem Rücken zur Wand, in Unternehmen dauern manche Entscheidungsprozesse länger, oft mehrere Monate. Hier kann ich ansetzen, da ich als Mensch viele Jahre lang in Stress- und Drucksituationen gedacht und gelebt sowie in Führungsfunktionen Entscheidungen getroffen und Verantwortung übernommen habe. Um eine Top-Performance abzuliefern, muss man auf den Punkt da sein“, sagt der Ex-Profi.

Als auch ihm wegen Corona Vorträge und Coachings weggebrochen sind, rief er zudem den einen Fußball-Talk ins Leben. „In dieses Format hole ich Menschen, von denen ich was gelernt habe, die mir im Laufe meiner Karriere extrem viel gegeben haben“, sagt René Müller.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball