Große Vorfreude nach langer Pause: So starten die Junioren der SVKT und der JSG POM in die Saison Michael Lorenz Minden. Am Wochenende rollt der Ball in den Jugend-Fußballligen wieder. Nach der beispiellos langen Corona-Pause ist in den Jungen-Mannschaften die Vorfreude groß, endlich wieder Punktspiele austragen zu dürfen. Die fünf heimischen Bezirksligateams sind am kommenden Wochenende allesamt im Einsatz. A-Jugend Neuer Trainer der A-Jugend und damit Nachfolger von Achim Weber bei der SVKT ist Mirko Hoefermann. Der Lehrer des Besselgymnasiums hat in der Vorbereitung auf die Saison folgende Beobachtung gemacht: „Die Mannschaft hat voll mitgezogen, die Jungs sind nach anderthalb Jahren Pause absolut heiß und hochmotiviert. Sie empfinden es als Privileg, dass es endlich wieder los geht. Wir haben eine tolle Truppe mit starkem Teamgeist, die fast nur aus eigenen Jugendlichen besteht.“ Hoefermann erwartet eine starke, ausgeglichene Bezirksliga, in der nahezu jeder jeden schlagen kann. Zwei Favoriten hat er ausgemacht: Die JFV Lippe und Fichte Bielefeld. Bei letzterem Gegner tritt sein Team am Sonntag bereits an. Hoefermann: „Fichte Bielefeld hat eine große individuelle Klasse bei großer Körperlichkeit. Wir werden versuchen, das Maximum aus unserer Truppe herauszuholen und mit allen Konsequenzen spielerische Lösungen suchen. Wenn es uns gelingt, das Maximum herauszuholen, können wir jeden Gegner schlagen.“ Die Partie bei Fichte Bielefeld wird am Sonntag um 11 Uhr angepfiffen. Die kurze Saison 2020/2021 beendete die A-Jugend der SVKT nach nur vier Spielen, von denen sie drei siegreich gestaltete, zusammen mit der SV Eidinghausen-Werste auf Platz drei. B-Jugend Die B-Jugend der SVKT wird nach wie vor von Lukas Penningroth trainiert. Dieser hat im Training der Vorbereitung ähnliche Beobachtungen gemacht wie sein A-Jugend-Kollege Hoefermann: „Wir hatten in den Trainingseinheiten hervorragende Beteiligungen. Die haben alle richtig Bock und wir freuen uns mehr denn je auf den Saisonstart. Wichtig ist es, nach der langen Corona-Pause wieder in Tritt zu kommen. Die Liga ist noch schwerer einzuschätzen als in den Jahren davor. Ich bin aber absolut positiv gestimmt. Natürlich ist es wichtig, dass wir vernünftig starten. Ich haben den Blick auf das Tabellen-Mittelfeld gerichtet.“Die Saison beginnt für die Penningroth-Elf mit einem Auswärtsspiel in Bad Salzuflen bei der JSG Aspe/Retzen. Der Anpfiff erfolgt am Sonntag um 11 Uhr. In der Corona-Saison 2020/2021 bestritt die Kutenhauser B-Jugend lediglich zwei Spiele, von denen sie eins gewann und einmal remis spielte. C-Jugend Trainer der C-Jugend der SVKT ist nach wie vor Uwe Volkening. Er und sein Trainerteam haben sich zunächst einmal den Klassenerhalt in der Bezirksliga auf ihre Fahnen geschrieben. Volkening: „Wir hoffen sehr, dass wir endlich mal wieder eine Saison zu Ende spielen können. Und wir hoffen darauf, dass die Entscheidungen über Auf- und Abstiege wieder auf den Fußballplätzen fallen und dass wir nicht wieder einen Saisonabbruch durch Corona haben.“ Die Mannschaft selbst hat sich das Ziel gesetzt, das Thema Abstieg möglichst schnell ad acta zu legen und einen guten Mittelfeldplatz zu belegen. Die Voraussetzungen dafür könnten schlechter sein, wie Volkening betont: „Wir hatten eine gute Vorbereitung, verfügen zudem über einen breit aufgestellten Kader mit einer guten Mischung aus Alt- und Jungjahrgang. Die Mannschaft hat einen guten Teamgeist, es macht Spaß, mit ihr zu arbeiten.“ Zum Trainerteam gehören neben Volkening auch Christian Heimann, Athletiktrainerin Tania Fernandes und Torwarttrainer Patrick Wehmeyer. Los geht es am Samstag um 11 Uhr beim VfL Mennighüffen. „Am Besten mit drei Punkten“, so Volkening. Im vergangenen Jahr verlief der Start eher mäßig: Nach vier Spielen standen ein Sieg und drei Niederlagen zu Buche, ehe der Abbruch kam. D-Jugend Die JSG Petershagen-Ovenstädt/Maaslingen, kurz JSG POM, geht weiterhin mit dem Trainerteam Mause Büsing/Michael Schulz ins Rennen. Büsing schätzt die D-Jugend-Bezirksliga stärker ein als zuletzt: „Es sind dieses mal einige starke Bielefelder Teams dabei. Wir sollten erstmal zusehen, dass wir uns von den Abstiegsplätzen entfernt halten. Davon abgesehen, versuchen wir, neben den Stammkräften des Jahrgangs 2009 auch Spieler des Jahrgangs 2010 an das Niveau der Bezirksliga heranzuführen.“ Dabei suchen die POM-Trainer den engen Austausch mit den Stützpunkttrainern, um die Ausbildungsziele der JSG POM umzusetzen. Die POM-Mannschaft wird ihre Heimspiele in der Hinrunde in Ovenstädt austragen. In der Rückrunde ist der Sportplatz in Maaslingen die Heimspielstätte der JSG. Am Samstag trifft das POM-Team zuhause auf die SV Eidinghausen-Werste. Büsing: „Das ist nicht mehr die Mannschaft, die wir letztes Jahr im Pokal noch 11:0 geschlagen haben. Trainer André Möller hat etliche Spieler von der FT Dützen mit zur SVEW genommen. Das wird mit Sicherheit ein spannendes Spiel.“ In der Saison 2020/2021 legte das POM-Team einen Traumstart hin: Nach vier Siege und einem Remis war man Spitzenreiter. B-Mädchen Die große Vorfreude wie bei den Jungen mochte bei den SVKT-Mädchen nicht aufkommen. Im Gegenteil, wie Trainer Bego Barcic schildert: „Ich musste die zum Teil eher überreden, dass sie überhaupt am Ball bleiben und ernsthaft trainieren. Viele von ihnen haben ihre Prioritäten mittlerweile verlagert, legen noch mehr Wert auf die Schule als vorher.“ Nach drei Siegen aus vier Spielen im Vorjahr und Platz drei wäre Barcic dieses mal mit dem Klassenerhalt zufrieden: „Wir haben fünf, sechs Leistungsträgerinnen an den Frauenbereich verloren und keine externen Zugänge. Wir müssen das mit Spielerinnen aus der Zweiten ausgleichen.“ Los geht es Sonntag um 10.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen Phoenix Höxter.

Große Vorfreude nach langer Pause: So starten die Junioren der SVKT und der JSG POM in die Saison

Die A-Jugend der SVKT mit Trainer Mirko Hoefermann (mittlere Reihe, Zweiter von rechts) ist voller Tatendrang. © Michael Lorenz

Minden. Am Wochenende rollt der Ball in den Jugend-Fußballligen wieder. Nach der beispiellos langen Corona-Pause ist in den Jungen-Mannschaften die Vorfreude groß, endlich wieder Punktspiele austragen zu dürfen. Die fünf heimischen Bezirksligateams sind am kommenden Wochenende allesamt im Einsatz.

A-Jugend

Neuer Trainer der A-Jugend und damit Nachfolger von Achim Weber bei der SVKT ist Mirko Hoefermann. Der Lehrer des Besselgymnasiums hat in der Vorbereitung auf die Saison folgende Beobachtung gemacht: „Die Mannschaft hat voll mitgezogen, die Jungs sind nach anderthalb Jahren Pause absolut heiß und hochmotiviert. Sie empfinden es als Privileg, dass es endlich wieder los geht. Wir haben eine tolle Truppe mit starkem Teamgeist, die fast nur aus eigenen Jugendlichen besteht.“ Hoefermann erwartet eine starke, ausgeglichene Bezirksliga, in der nahezu jeder jeden schlagen kann. Zwei Favoriten hat er ausgemacht: Die JFV Lippe und Fichte Bielefeld. Bei letzterem Gegner tritt sein Team am Sonntag bereits an. Hoefermann: „Fichte Bielefeld hat eine große individuelle Klasse bei großer Körperlichkeit. Wir werden versuchen, das Maximum aus unserer Truppe herauszuholen und mit allen Konsequenzen spielerische Lösungen suchen. Wenn es uns gelingt, das Maximum herauszuholen, können wir jeden Gegner schlagen.“ Die Partie bei Fichte Bielefeld wird am Sonntag um 11 Uhr angepfiffen. Die kurze Saison 2020/2021 beendete die A-Jugend der SVKT nach nur vier Spielen, von denen sie drei siegreich gestaltete, zusammen mit der SV Eidinghausen-Werste auf Platz drei.

Trainer Uwe Volkening (links) peilt mit der C-Jugend der SVKT in der Bezirksliga den Klassenerhalt an. Foto: pr - © n
Trainer Uwe Volkening (links) peilt mit der C-Jugend der SVKT in der Bezirksliga den Klassenerhalt an. Foto: pr - © n

B-Jugend

Die B-Jugend der SVKT wird nach wie vor von Lukas Penningroth trainiert. Dieser hat im Training der Vorbereitung ähnliche Beobachtungen gemacht wie sein A-Jugend-Kollege Hoefermann: „Wir hatten in den Trainingseinheiten hervorragende Beteiligungen. Die haben alle richtig Bock und wir freuen uns mehr denn je auf den Saisonstart. Wichtig ist es, nach der langen Corona-Pause wieder in Tritt zu kommen. Die Liga ist noch schwerer einzuschätzen als in den Jahren davor. Ich bin aber absolut positiv gestimmt. Natürlich ist es wichtig, dass wir vernünftig starten. Ich haben den Blick auf das Tabellen-Mittelfeld gerichtet.“Die Saison beginnt für die Penningroth-Elf mit einem Auswärtsspiel in Bad Salzuflen bei der JSG Aspe/Retzen. Der Anpfiff erfolgt am Sonntag um 11 Uhr. In der Corona-Saison 2020/2021 bestritt die Kutenhauser B-Jugend lediglich zwei Spiele, von denen sie eins gewann und einmal remis spielte.

Trainer Lukas Penningroth (mittlere Reihe, Zweiter von rechts) will die SVKT-Jugend ins Mittelfeld führen. Foto: Michael Lorenz - © Michael Lorenz
Trainer Lukas Penningroth (mittlere Reihe, Zweiter von rechts) will die SVKT-Jugend ins Mittelfeld führen. Foto: Michael Lorenz - © Michael Lorenz

C-Jugend

Die JSG POM, eingerahmt von ihren Trainern Michael Schulz (links) und Mause Büsing nach einem 16:1-Pokalerfolg beim TuS Lahde-Quetzen. - © Michael Lorenz
Die JSG POM, eingerahmt von ihren Trainern Michael Schulz (links) und Mause Büsing nach einem 16:1-Pokalerfolg beim TuS Lahde-Quetzen. - © Michael Lorenz

Trainer der C-Jugend der SVKT ist nach wie vor Uwe Volkening. Er und sein Trainerteam haben sich zunächst einmal den Klassenerhalt in der Bezirksliga auf ihre Fahnen geschrieben. Volkening: „Wir hoffen sehr, dass wir endlich mal wieder eine Saison zu Ende spielen können. Und wir hoffen darauf, dass die Entscheidungen über Auf- und Abstiege wieder auf den Fußballplätzen fallen und dass wir nicht wieder einen Saisonabbruch durch Corona haben.“ Die Mannschaft selbst hat sich das Ziel gesetzt, das Thema Abstieg möglichst schnell ad acta zu legen und einen guten Mittelfeldplatz zu belegen. Die Voraussetzungen dafür könnten schlechter sein, wie Volkening betont: „Wir hatten eine gute Vorbereitung, verfügen zudem über einen breit aufgestellten Kader mit einer guten Mischung aus Alt- und Jungjahrgang. Die Mannschaft hat einen guten Teamgeist, es macht Spaß, mit ihr zu arbeiten.“ Zum Trainerteam gehören neben Volkening auch Christian Heimann, Athletiktrainerin Tania Fernandes und Torwarttrainer Patrick Wehmeyer. Los geht es am Samstag um 11 Uhr beim VfL Mennighüffen. „Am Besten mit drei Punkten“, so Volkening. Im vergangenen Jahr verlief der Start eher mäßig: Nach vier Spielen standen ein Sieg und drei Niederlagen zu Buche, ehe der Abbruch kam.

D-Jugend

Die JSG Petershagen-Ovenstädt/Maaslingen, kurz JSG POM, geht weiterhin mit dem Trainerteam Mause Büsing/Michael Schulz ins Rennen. Büsing schätzt die D-Jugend-Bezirksliga stärker ein als zuletzt: „Es sind dieses mal einige starke Bielefelder Teams dabei. Wir sollten erstmal zusehen, dass wir uns von den Abstiegsplätzen entfernt halten. Davon abgesehen, versuchen wir, neben den Stammkräften des Jahrgangs 2009 auch Spieler des Jahrgangs 2010 an das Niveau der Bezirksliga heranzuführen.“ Dabei suchen die POM-Trainer den engen Austausch mit den Stützpunkttrainern, um die Ausbildungsziele der JSG POM umzusetzen. Die POM-Mannschaft wird ihre Heimspiele in der Hinrunde in Ovenstädt austragen. In der Rückrunde ist der Sportplatz in Maaslingen die Heimspielstätte der JSG. Am Samstag trifft das POM-Team zuhause auf die SV Eidinghausen-Werste. Büsing: „Das ist nicht mehr die Mannschaft, die wir letztes Jahr im Pokal noch 11:0 geschlagen haben. Trainer André Möller hat etliche Spieler von der FT Dützen mit zur SVEW genommen. Das wird mit Sicherheit ein spannendes Spiel.“ In der Saison 2020/2021 legte das POM-Team einen Traumstart hin: Nach vier Siege und einem Remis war man Spitzenreiter.

B-Mädchen

Die große Vorfreude wie bei den Jungen mochte bei den SVKT-Mädchen nicht aufkommen. Im Gegenteil, wie Trainer Bego Barcic schildert: „Ich musste die zum Teil eher überreden, dass sie überhaupt am Ball bleiben und ernsthaft trainieren. Viele von ihnen haben ihre Prioritäten mittlerweile verlagert, legen noch mehr Wert auf die Schule als vorher.“ Nach drei Siegen aus vier Spielen im Vorjahr und Platz drei wäre Barcic dieses mal mit dem Klassenerhalt zufrieden: „Wir haben fünf, sechs Leistungsträgerinnen an den Frauenbereich verloren und keine externen Zugänge. Wir müssen das mit Spielerinnen aus der Zweiten ausgleichen.“ Los geht es Sonntag um 10.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen Phoenix Höxter.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball