Futsal: Weite Fahrt, klarer Sieg - Turbo Minden gewinnt 13:6 in Bonn Bonn/Minden (kül). Trotz des Ausfalls einiger Spieler endete die weite Auswärtsfahrt für die Futsaler von FSP Turbo Minden mit dem nächsten klaren Sieg in der Regionalliga West. Der 13:6 (3:0)-Erfolg bei den Bonner Futsal Lions war am Samstagabend zu keiner Zeit gefährdet. Schwer taten sich die Gäste nach der langen Anreise nur zu Beginn. „Bis zum ersten Tor hat es etwas gedauert, im Abschluss fehlte die Konsequenz“, sagte Trainer Faton Jefkaj. Mit dem 1:0 von Florim Mustafa (14.) war dann aber der Knoten geplatzt, Kürsat Celik legte bis zur Pause noch zweimal nach (15., 17.). Im zweiten Durchgang sorgten die schnellen Treffer von Saed Ali Asghar Hoseini (22.) und zweimal Kaoa Aosman in der 23. Minute für die Vorentscheidung. Bis zum 9:0 gab sich Turbo keine Blöße, erst in der Schlussphase ließen die Gäste ein wenig nach und gestatteten Bonn ein freundlicheres Ergebnis. „Da wollten dann alle ein bisschen spielen und Tore schießen“, meinte Jefkaj, der am Ende sogar selbst für ein paar Minuten auf dem Feld stand. Insgesamt zeigte sich der Coach aber zufrieden mit dem Trip an den Rhein: „Wir hatten das erste Mal alle Neuen dabei und sie haben das richtig gut gemacht. Florim, Kaoa und Kürsat haben das Spiel aber für uns in die Hand genommen.“ FSP Turbo Minden: Bartels, Laskiwitz – K. Aosman (5), Alali (2), Celik (2), Hoseini (2), Alizadeh (1), Mustafa (1), Gulmohamadi, Jefkaj.

Futsal: Weite Fahrt, klarer Sieg - Turbo Minden gewinnt 13:6 in Bonn

Kaoa Aosman war mit fünf Treffern bester Turbo-Schütze. Archivfoto: Bendig © Christian Bendig

Bonn/Minden (kül). Trotz des Ausfalls einiger Spieler endete die weite Auswärtsfahrt für die Futsaler von FSP Turbo Minden mit dem nächsten klaren Sieg in der Regionalliga West. Der 13:6 (3:0)-Erfolg bei den Bonner Futsal Lions war am Samstagabend zu keiner Zeit gefährdet.

Schwer taten sich die Gäste nach der langen Anreise nur zu Beginn. „Bis zum ersten Tor hat es etwas gedauert, im Abschluss fehlte die Konsequenz“, sagte Trainer Faton Jefkaj. Mit dem 1:0 von Florim Mustafa (14.) war dann aber der Knoten geplatzt, Kürsat Celik legte bis zur Pause noch zweimal nach (15., 17.).

Im zweiten Durchgang sorgten die schnellen Treffer von Saed Ali Asghar Hoseini (22.) und zweimal Kaoa Aosman in der 23. Minute für die Vorentscheidung. Bis zum 9:0 gab sich Turbo keine Blöße, erst in der Schlussphase ließen die Gäste ein wenig nach und gestatteten Bonn ein freundlicheres Ergebnis.

„Da wollten dann alle ein bisschen spielen und Tore schießen“, meinte Jefkaj, der am Ende sogar selbst für ein paar Minuten auf dem Feld stand. Insgesamt zeigte sich der Coach aber zufrieden mit dem Trip an den Rhein: „Wir hatten das erste Mal alle Neuen dabei und sie haben das richtig gut gemacht. Florim, Kaoa und Kürsat haben das Spiel aber für uns in die Hand genommen.“

FSP Turbo Minden: Bartels, Laskiwitz – K. Aosman (5), Alali (2), Celik (2), Hoseini (2), Alizadeh (1), Mustafa (1), Gulmohamadi, Jefkaj.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball