Futsal: Turbo Minden erkämpft ein wertvolles 3:3 gegen die Futsal Panthers Köln Thomas Kühlmann Minden. Wertvoller Punktgewinn für die Regionalliga-Futsaler von FSP Turbo Minden: Gegen das Spitzenteam der Futsal Panthers Köln erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Faton Jefkaj vor zahlreichen Zuschauern im Otto-Michelsohn-Sportzentrum ein verdientes 3:3 (1:1)-Unentschieden und hatte in der Schlussminute durch Kürsat Celik, der nur knapp scheiterte, sogar die Chance zum Sieg und zur möglichen Sensation. Dennoch war Mindens Trainer Jefkaj nach dem Ende der Partie mehr als zufrieden: „Großes Kompliment an mein Team. Nach der miesen Leistung und der fehlenden Einstellung gegen Holzpfosten Schwerte haben wir heute jeder für jeden gekämpft und Köln das leben echt schwer gemacht“, freute sich der Coach über die erstklassige Vorstellung seiner Mannen gegen die wieselflinken und dribbelstarken Kicker vom Rhein. Philipp Rusteberg hatte M;inden in der elften Minute in Führung gebracht, doch Köln war bereits zwei Minuten später durch Mamadou Bailo Barry der Ausgleich gelungen. Nach der Pause gingen die Gastgeber durch Florim Mustafa (24.) erneut in Führung, kassierten dann jedoch zwei Gegentreffer binnen zwei Minuten durch Jan Backhaus (25.) sowie Leilson Lemos (26.) und lagen plötzlich im Hintertreffen. Doch Etrit Cakici schoss seine Mannen eine Minute vor dem Ende zum Remis. FSP Turbo Minden: Laskiwitz – Partzsch, Stierl, Mustafa 1, Hoseini, Alali, Cakici 1, Celik, Odoy, Wlotzka, Rusteberg 1.

Futsal: Turbo Minden erkämpft ein wertvolles 3:3 gegen die Futsal Panthers Köln

Turbo Mindens Connor Wlotzka (vorn links, in Schwarz) im Zweikampf mit seinem Kölner Gegenspieler. MT-Foto: Thomas Kühlmann

Minden. Wertvoller Punktgewinn für die Regionalliga-Futsaler von FSP Turbo Minden: Gegen das Spitzenteam der Futsal Panthers Köln erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Faton Jefkaj vor zahlreichen Zuschauern im Otto-Michelsohn-Sportzentrum ein verdientes 3:3 (1:1)-Unentschieden und hatte in der Schlussminute durch Kürsat Celik, der nur knapp scheiterte, sogar die Chance zum Sieg und zur möglichen Sensation.

Dennoch war Mindens Trainer Jefkaj nach dem Ende der Partie mehr als zufrieden: „Großes Kompliment an mein Team. Nach der miesen Leistung und der fehlenden Einstellung gegen Holzpfosten Schwerte haben wir heute jeder für jeden gekämpft und Köln das leben echt schwer gemacht“, freute sich der Coach über die erstklassige Vorstellung seiner Mannen gegen die wieselflinken und dribbelstarken Kicker vom Rhein.

Philipp Rusteberg hatte M;inden in der elften Minute in Führung gebracht, doch Köln war bereits zwei Minuten später durch Mamadou Bailo Barry der Ausgleich gelungen.

Nach der Pause gingen die Gastgeber durch Florim Mustafa (24.) erneut in Führung, kassierten dann jedoch zwei Gegentreffer binnen zwei Minuten durch Jan Backhaus (25.) sowie Leilson Lemos (26.) und lagen plötzlich im Hintertreffen. Doch Etrit Cakici schoss seine Mannen eine Minute vor dem Ende zum Remis.

FSP Turbo Minden: Laskiwitz – Partzsch, Stierl, Mustafa 1, Hoseini, Alali, Cakici 1, Celik, Odoy, Wlotzka, Rusteberg 1.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball