Fußball: Rotsperren bleiben bestehen - Wechselfristen auch Minden (apl). Das letzte Fußballspiel liegt jetzt sechs Monate zurück. Die Saison der Amateure ist inzwischen annulliert. Trotzdem wirken sich persönliche Strafen noch auf die kommende Serie aus. Auch bei Vereinswechseln müssen Fristen eingehalten werden. Wenn ein Spieler in der vorerst letzten Partie im Oktober beispielsweise eine Rote Karte gesehen hat, konnte er die sich nachziehende Strafe noch nicht absitzen. Diese ist allerdings auch nicht verfallen, obwohl inzwischen ein halbes Jahr vergangen ist. Das heißt: Wenn der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, behalten die Sperren ihre Gültigkeit. Wie auch bei den persönlichen Strafen wird die Wechselfrist weiterhin so gehandhabt, als wenn es die Pandemie-Pause nicht geben würde. Spieler, die sich einem anderen Verein anschließen wollen, müssen sich fristgerecht bis zum 30. Juni bei ihrem aktuellen Klub abmelden. Weitere Regelungen, wie die Höhe von Ablösesummen, bleiben ebenfalls bestehen. Obwohl es aufgrund des Saisonabbruchs mit Annullierung keine sportlichen Ab- und Aufsteiger gibt, können Mannschaften einen freiwilligen Abstieg beantrag, der Berücksichtigung findet. Der muss bis zum 30. Juni eingehen. Die neue Saison soll am 15. August starten, der Verband behält sich aber vor, den Start je nach Pandemielage später zu datieren.

Fußball: Rotsperren bleiben bestehen - Wechselfristen auch

Die neue Fußballsaison soll Mitte August wieder starten. © Sebastian Külbel

Minden (apl). Das letzte Fußballspiel liegt jetzt sechs Monate zurück. Die Saison der Amateure ist inzwischen annulliert. Trotzdem wirken sich persönliche Strafen noch auf die kommende Serie aus. Auch bei Vereinswechseln müssen Fristen eingehalten werden.

Wenn ein Spieler in der vorerst letzten Partie im Oktober beispielsweise eine Rote Karte gesehen hat, konnte er die sich nachziehende Strafe noch nicht absitzen. Diese ist allerdings auch nicht verfallen, obwohl inzwischen ein halbes Jahr vergangen ist. Das heißt: Wenn der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird, behalten die Sperren ihre Gültigkeit.

Wie auch bei den persönlichen Strafen wird die Wechselfrist weiterhin so gehandhabt, als wenn es die Pandemie-Pause nicht geben würde. Spieler, die sich einem anderen Verein anschließen wollen, müssen sich fristgerecht bis zum 30. Juni bei ihrem aktuellen Klub abmelden. Weitere Regelungen, wie die Höhe von Ablösesummen, bleiben ebenfalls bestehen.

Obwohl es aufgrund des Saisonabbruchs mit Annullierung keine sportlichen Ab- und Aufsteiger gibt, können Mannschaften einen freiwilligen Abstieg beantrag, der Berücksichtigung findet. Der muss bis zum 30. Juni eingehen. Die neue Saison soll am 15. August starten, der Verband behält sich aber vor, den Start je nach Pandemielage später zu datieren.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball