Fußball-Podcast mit 13: Der Mindener Jannis Krug bittet ans Mikrofon Astrid Plaßhenrich Minden. Es war sein erstes großes Finale. Jannis Krug stand im Sommer 2014 mit der FT Dützen bei der Mini-WM des VfB Gorspen-Vahlsen gegen die SV Kutenhausen-Todtenhausen im Endspiel. Bei dem Kleinfeldturnier musste der Ball von den Nachwuchskickern eingerollt werden, wenn er im Aus war. „Wir hatten aber in seiner Szene das Gefühl, dass der Gegner den Ball eingeworfen hat", erzählt der 13-Jährige. Ein kleiner Vorteil mit großer Wirkung. Denn dadurch resultierte das entscheidende Gegentor. Die Dützer verloren und für den Gymnasiasten blieb es ein prägendes Erlebnis. Deshalb entstand daraus jetzt der Name seines Podcasts: „Einrollen ist nicht einwerfen – der Fußballpodcast aus dem Mühlenkreis". Bisher sind zwei Folgen auf den einschlägigen Podcast-Streamingdiensten erschienen. In der ersten erzählt der Torwart von sich, seiner Familie, der Leidenschaft zum Fußball im Allgemeinen und zu Schalke 04 im speziellen. Er spricht über die Erlebnisse während eines Trainingslagers bei den Königsblauen, das er geschenkt bekommen hat, wie er einige der Schalker Profis kennengelernt hat und erzählt von seinem Wechsel von der FT Dützen zum SV Rödinghausen zur vergangenen Saison. Der Hörer erfährt auch, dass er sich während des Gesprächs in Rödinghausen mit seinem Opa im Stadion eingesperrt hatte. „Da haben wir einen richtig guten Eindruck gemacht", sagt er und lacht. Der Teenager nimmt sich selbst nicht zu ernst. Und: Er verstellt sich nicht, spricht eben wie ein Teenager spricht. Das macht ihn und das Hörerlebnis so authentisch. „Ich möchte vor allem Jugendliche von zehn bis 15 Jahren erreichen, freue mich aber natürlich über jeden Hörer", sagt er. Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Hey Leute, es ist wieder so weit, meine zweite Podcast Folge ist online . Mein erster Gast Peter Alvermann, Stützpunkttrainer in Minden stellt sich vor. Peter erzählt über sich und den Stützpunkt und wie er dazu gekommen ist. Wenn du mehr erfahren möchtest, hör hier doch mal rein: Apple:podcast app,Spotify, itunes Store Android:Spotify . Ich freu mich auf dein Feedback. ⚽️ ⚽️ Glück auf, dein Torwart Jannis⚽️💪🏼✌🏼 ⚽️ ⚽️ ⚽️ #sportpodcast #keeper #torwart #fussballistunserleben #u14 #mühlenkreis #11freunde #fußballpodcast #football #einrollenistnichteinwerfen #podcast #glückauf #fussball #fußball Ein Beitrag geteilt von Jannis Krug (@einrollen_ist_nicht_einwerfen) am Jun 21, 2020 um 7:52 PDT In der zweiten Folge hat der Gymnasiast seinen ersten Gesprächspartner zu Gast: Peter Alvermann, seinen Stützpunkttrainer. Mit den strukturierten Fragen bekommt er heraus, wie ab der E-Jugend im Fußballkreis Minden die Spieler gesichtet werden, wie es sein Coach zum Auswahltrainer geschafft hat und dass in den vergangenen Jahren etwa 30 Talente aus Minden den Sprung in Jugendteams von Bundesligisten geschafft haben. Nach den Interviews schneidet der 13-Jährige das Gespräch, spielt seine Musik ein, spricht das Intro. Dann erst geht es online. „Die Resonanz auf die ersten Folgen waren durchweg positiv", erzählt der 13-Jährige. Viele seiner Freunde, Klassenkameraden und Teamkollegen vom SVR und die früheren aus Dützen haben die ersten beiden Folgen gehört und gesagt, wie mutig das sei. Dass es ein paar technische Probleme bei der Premiere gab – geschenkt. Jannis Krug hört noch gar nicht lange Podcasts. Erst als die Corona-Situation ein-, sein Besselgymnasium mit dem Unterricht aussetzte und gleichzeitig das Fußballtraining ausfiel, entdeckte er das für sich. Zwei seiner Lieblings-Podacsts sind „Gedanken tanken" der Firma Greator und „Einfach mal luppen" von Weltmeister Toni Kroos und seinem Bruder Felix. „In ,Gedanken tanken' hieß es, man solle in seinem Leben etwas Sinnvolles machen, beispielsweise einen Podcast. Das war mein Anstoß", sagt der Schüler. Seine Eltern Kristina und Christian fanden die Idee großartig und unterstützten ihn von Anfang an. Das nötige Equipment, Mikrofon und Aufnahmegerät, kostete etwa 60 Euro. Das gab es genauso zum Geburtstag wie ein Podcast-Training bei Karim Yahiaoui. Der Niedersachse ist freier Redner und hat selbst einen Podcast. „Karim hat mir richtig gute Tipps gegeben, die ich auch direkt anwende", sagt der Keeper. Beispielsweise muss sich Alvermann am Ende des Interviews zwischen zwei Begriffen schnell entscheiden: „Schokolade oder Gummibärchen?" oder „Kino oder Fernseher?" So erfährt der Hörer auch Privates über den Trainer. Auffällig ist auch das Logo. Das hat Grafikerin Anna Hellmann extra entwickelt. Darauf ist Jannis' Silhouette zu erkennen, wie er quer in der Luft liegt und den Ball hält. Im Hintergrund ist ein Fußballfeld mit charakteristischer Linie angedeutet. Für zukünftige Folgen hat der Torwart viele Ideen. „Ich habe vor, in einer der nächsten Folgen, einen Spieler aus der Rödinghauser Regionalligamannschaft zu interviewen. Es soll sich aber nicht immer nur um Fußball drehen, sondern um Sport im Allgemeinen", sagt er. Handballer, Ruderer oder Volleyballer – das ist ihm ganz egal. Der Teenager möchte nur über Sport reden und seinen Hörern, die Gesprächspartner und deren Geschichten vorstellen. Hier gibt es die Folgen von "Einrollen ist nicht Einwerfen" zu hören.

Fußball-Podcast mit 13: Der Mindener Jannis Krug bittet ans Mikrofon

Vor Jannis Krug liegen die ausgearbeiteten Fragen, rechts von ihm steht das Mikrofon, das mit dem Aufnahmegerät verkabelt ist. Die ersten beiden Podcast-Folgen dauern in etwa eine Viertelstunde. MT- © Foto: Astrid Plaßhenrich

Minden. Es war sein erstes großes Finale. Jannis Krug stand im Sommer 2014 mit der FT Dützen bei der Mini-WM des VfB Gorspen-Vahlsen gegen die SV Kutenhausen-Todtenhausen im Endspiel. Bei dem Kleinfeldturnier musste der Ball von den Nachwuchskickern eingerollt werden, wenn er im Aus war. „Wir hatten aber in seiner Szene das Gefühl, dass der Gegner den Ball eingeworfen hat", erzählt der 13-Jährige. Ein kleiner Vorteil mit großer Wirkung. Denn dadurch resultierte das entscheidende Gegentor. Die Dützer verloren und für den Gymnasiasten blieb es ein prägendes Erlebnis. Deshalb entstand daraus jetzt der Name seines Podcasts: „Einrollen ist nicht einwerfen – der Fußballpodcast aus dem Mühlenkreis".

Bisher sind zwei Folgen auf den einschlägigen Podcast-Streamingdiensten erschienen. In der ersten erzählt der Torwart von sich, seiner Familie, der Leidenschaft zum Fußball im Allgemeinen und zu Schalke 04 im speziellen. Er spricht über die Erlebnisse während eines Trainingslagers bei den Königsblauen, das er geschenkt bekommen hat, wie er einige der Schalker Profis kennengelernt hat und erzählt von seinem Wechsel von der FT Dützen zum SV Rödinghausen zur vergangenen Saison. Der Hörer erfährt auch, dass er sich während des Gesprächs in Rödinghausen mit seinem Opa im Stadion eingesperrt hatte. „Da haben wir einen richtig guten Eindruck gemacht", sagt er und lacht. Der Teenager nimmt sich selbst nicht zu ernst. Und: Er verstellt sich nicht, spricht eben wie ein Teenager spricht. Das macht ihn und das Hörerlebnis so authentisch. „Ich möchte vor allem Jugendliche von zehn bis 15 Jahren erreichen, freue mich aber natürlich über jeden Hörer", sagt er.



In der zweiten Folge hat der Gymnasiast seinen ersten Gesprächspartner zu Gast: Peter Alvermann, seinen Stützpunkttrainer. Mit den strukturierten Fragen bekommt er heraus, wie ab der E-Jugend im Fußballkreis Minden die Spieler gesichtet werden, wie es sein Coach zum Auswahltrainer geschafft hat und dass in den vergangenen Jahren etwa 30 Talente aus Minden den Sprung in Jugendteams von Bundesligisten geschafft haben.

Nach den Interviews schneidet der 13-Jährige das Gespräch, spielt seine Musik ein, spricht das Intro. Dann erst geht es online. „Die Resonanz auf die ersten Folgen waren durchweg positiv", erzählt der 13-Jährige. Viele seiner Freunde, Klassenkameraden und Teamkollegen vom SVR und die früheren aus Dützen haben die ersten beiden Folgen gehört und gesagt, wie mutig das sei. Dass es ein paar technische Probleme bei der Premiere gab – geschenkt.

Das Logo hat Grafikerin Anna Hellmann entwickelt. Darauf ist Jannis' Silhouette zu erkennen, wie er quer in der Luft liegt und den Ball hält. - © Foto: privat
Das Logo hat Grafikerin Anna Hellmann entwickelt. Darauf ist Jannis' Silhouette zu erkennen, wie er quer in der Luft liegt und den Ball hält. - © Foto: privat

Jannis Krug hört noch gar nicht lange Podcasts. Erst als die Corona-Situation ein-, sein Besselgymnasium mit dem Unterricht aussetzte und gleichzeitig das Fußballtraining ausfiel, entdeckte er das für sich. Zwei seiner Lieblings-Podacsts sind „Gedanken tanken" der Firma Greator und „Einfach mal luppen" von Weltmeister Toni Kroos und seinem Bruder Felix. „In ,Gedanken tanken' hieß es, man solle in seinem Leben etwas Sinnvolles machen, beispielsweise einen Podcast. Das war mein Anstoß", sagt der Schüler. Seine Eltern Kristina und Christian fanden die Idee großartig und unterstützten ihn von Anfang an. Das nötige Equipment, Mikrofon und Aufnahmegerät, kostete etwa 60 Euro. Das gab es genauso zum Geburtstag wie ein Podcast-Training bei Karim Yahiaoui. Der Niedersachse ist freier Redner und hat selbst einen Podcast. „Karim hat mir richtig gute Tipps gegeben, die ich auch direkt anwende", sagt der Keeper. Beispielsweise muss sich Alvermann am Ende des Interviews zwischen zwei Begriffen schnell entscheiden: „Schokolade oder Gummibärchen?" oder „Kino oder Fernseher?" So erfährt der Hörer auch Privates über den Trainer.

Auffällig ist auch das Logo. Das hat Grafikerin Anna Hellmann extra entwickelt. Darauf ist Jannis' Silhouette zu erkennen, wie er quer in der Luft liegt und den Ball hält. Im Hintergrund ist ein Fußballfeld mit charakteristischer Linie angedeutet. Für zukünftige Folgen hat der Torwart viele Ideen. „Ich habe vor, in einer der nächsten Folgen, einen Spieler aus der Rödinghauser Regionalligamannschaft zu interviewen. Es soll sich aber nicht immer nur um Fußball drehen, sondern um Sport im Allgemeinen", sagt er. Handballer, Ruderer oder Volleyballer – das ist ihm ganz egal. Der Teenager möchte nur über Sport reden und seinen Hörern, die Gesprächspartner und deren Geschichten vorstellen.

Hier gibt es die Folgen von "Einrollen ist nicht Einwerfen" zu hören.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Weiterlesen in Fußball