Freeway-Cup 2021 wegen unklarer Corona-Lage abgesagt Ingo Notz Lübbecke (wb). Bittere Nachricht für die Fußball-Fans der Region: 2021 wird es keinen Freeway-Cup in Lübbecke geben. Das verkündete Turnierchef Christian Spönemann. Hintergrund der historischen Absage ist die fehlende Planungssicherheit wegen der Corona-Krise. Die Verantwortlichen sahen sich nicht in der Lage, eine seriöse Vorbereitung auf das Hallenfußball-Ereignis im Kreis Minden-Lübbecke gewährleisten zu können. Eine Entscheidung, die auch dem Organisationsteam um Spönemann schwergefallen ist. „Natürlich hat unser Nein mit der aktuellen Corona-Situation zu tun. Wir haben einen möglichen Freeway-Cup 2021 nach wichtigen Kriterien abgeklopft: Kommen die Teams, die wir einladen, gerne und verlässlich nach Lübbecke? Sind die Zuschauer bereit, sich im Januar in eine Sporthalle zu setzen? Können wir ausschließen, dass wir von Behörden sehr strenge Auflagen bekommen? Springen Sponsoren ab? Bekommen wir unsere vielen Helferinnen und Helfer für das Turnierwochenende zusammen? Keine dieser Fragen können wir derzeit mit Ja beantworten . Das müssten wir aber, um guten Gewissens die kommenden Monate in Angriff nehmen zu können“, erläutert Spönemann. „Derzeit sind Großveranstaltungen bis einschließlich 31. Oktober 2020 untersagt. Keine Behörde kann uns im Moment sagen, wie es danach weitergeht. Wir sind überzeugt, dass wir frühestens im September oder Oktober Gewissheit bekämen, ob und wie wir einen Freeway-Cup 2021 spielen dürften. Dies wäre sehr, sehr spät, um ein Turnierwochenende auf die Beine zu stellen.“ Den Freeway-Cup in abgespeckter Form durchzuführen, war keine Alternative: „Wir sind uns im Orga-Team einig, dass ein Freeway-Cup light, also ein Turnier mit weniger Mannschaften sowie ohne Showprogramm oder LED-Wände, keinen Sinn ergibt. Es entspräche nicht unserem Qualitätsanspruch.“

Freeway-Cup 2021 wegen unklarer Corona-Lage abgesagt

Für die Spieler der Mühlenkreisauswahl ist der Auftritt beim Freeway-Cup ein Karriere-Highlight. 2021 müssen sie darauf verzichten. © Foto: MT-Archiv

Lübbecke (wb). Bittere Nachricht für die Fußball-Fans der Region: 2021 wird es keinen Freeway-Cup in Lübbecke geben. Das verkündete Turnierchef Christian Spönemann. Hintergrund der historischen Absage ist die fehlende Planungssicherheit wegen der Corona-Krise.

Die Verantwortlichen sahen sich nicht in der Lage, eine seriöse Vorbereitung auf das Hallenfußball-Ereignis im Kreis Minden-Lübbecke gewährleisten zu können. Eine Entscheidung, die auch dem Organisationsteam um Spönemann schwergefallen ist.

„Natürlich hat unser Nein mit der aktuellen Corona-Situation zu tun. Wir haben einen möglichen Freeway-Cup 2021 nach wichtigen Kriterien abgeklopft: Kommen die Teams, die wir einladen, gerne und verlässlich nach Lübbecke? Sind die Zuschauer bereit, sich im Januar in eine Sporthalle zu setzen? Können wir ausschließen, dass wir von Behörden sehr strenge Auflagen bekommen? Springen Sponsoren ab? Bekommen wir unsere vielen Helferinnen und Helfer für das Turnierwochenende zusammen? Keine dieser Fragen können wir derzeit mit Ja beantworten . Das müssten wir aber, um guten Gewissens die kommenden Monate in Angriff nehmen zu können“, erläutert Spönemann.

„Derzeit sind Großveranstaltungen bis einschließlich 31. Oktober 2020 untersagt. Keine Behörde kann uns im Moment sagen, wie es danach weitergeht. Wir sind überzeugt, dass wir frühestens im September oder Oktober Gewissheit bekämen, ob und wie wir einen Freeway-Cup 2021 spielen dürften. Dies wäre sehr, sehr spät, um ein Turnierwochenende auf die Beine zu stellen.“

Den Freeway-Cup in abgespeckter Form durchzuführen, war keine Alternative: „Wir sind uns im Orga-Team einig, dass ein Freeway-Cup light, also ein Turnier mit weniger Mannschaften sowie ohne Showprogramm oder LED-Wände, keinen Sinn ergibt. Es entspräche nicht unserem Qualitätsanspruch.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball