Frauen, Westfalenliga: Punkte am grünen Tisch? SVKT bei verletzungsbedingtem Spielabbruch in Höntrop 3:0 vorn Bochum (tok). Zwiespältige Gefühle bei den Westfalenliga-Fußballerinnen der SV Kutenhausen-Todtenhausen: Mit einem klaren 3:0-Vorsprung, aber auch einem Spielabbruch im Gepäck kehrten die Schützlinge von Trainer Ronny Vogt vom Gastspiel beim SV Höntrop zurück. „Beim Tor zum 3:0 von Chiara Gieselmann hat Höntrops Torhüterin wohl eine verkehrte Bewegung mit dem Fuß gemacht und sich dabei unter Umständen die Achillessehne gerissen. Sie musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Höntrop wollte daraufhin das Spiel nicht mehr fortsetzen, so dass der Schiedsrichter die Partie abbrach. Jetzt muss der Verband über die Wertung entscheiden“, beschrieb Vogt die Szene acht Minuten vor dem regulären Spielende. „Bei solchen Zwischenfällen tritt der Sport nun einmal in den Hintergrund“, hatte der SVKT-Coach Verständnis für die Maßnahme der Höntroper Mitspielerinnen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten seine Spielerinnen allerdings klar auf Siegkurs gelegen. Beverlie Bockhop hatte Kutenhausen vier Minuten vor dem Seitenwechsel 1:0 in Führung gebracht. In der 73. Minute nahm Melena Kruse eine Ecke von Linda Backhaus volley und drosch den Ball unhaltbar zum 2:0 in die Maschen. Die Entscheidung war gefallen, bevor es bei Chiara Gieselmanns 3:0 zum tragischen Zwischenfall kam. SV Kutenhausen-Todtenhausen: Göking – Vogt, Kruse, Belinda Bockhop, Frohwitter, Rösener (75. Ellerkamp), Mallwitz, Backhaus (81. Krumme), Beverlie Bockhop, Reinkensmeier, Gieselmann. Tore: 0:1 Beverlie Bockhop (41.), 0:2 Kruse (73.), 0:3 Gieselmann (82.).

Frauen, Westfalenliga: Punkte am grünen Tisch? SVKT bei verletzungsbedingtem Spielabbruch in Höntrop 3:0 vorn

SV Kutenhausen-Todtenhausens Paula Frohwitter in Aktion. MT-Foto: Archiv/Marcus Riechmann © Thomas Kühlmann

Bochum (tok). Zwiespältige Gefühle bei den Westfalenliga-Fußballerinnen der SV Kutenhausen-Todtenhausen: Mit einem klaren 3:0-Vorsprung, aber auch einem Spielabbruch im Gepäck kehrten die Schützlinge von Trainer Ronny Vogt vom Gastspiel beim SV Höntrop zurück.

„Beim Tor zum 3:0 von Chiara Gieselmann hat Höntrops Torhüterin wohl eine verkehrte Bewegung mit dem Fuß gemacht und sich dabei unter Umständen die Achillessehne gerissen. Sie musste mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Höntrop wollte daraufhin das Spiel nicht mehr fortsetzen, so dass der Schiedsrichter die Partie abbrach. Jetzt muss der Verband über die Wertung entscheiden“, beschrieb Vogt die Szene acht Minuten vor dem regulären Spielende. „Bei solchen Zwischenfällen tritt der Sport nun einmal in den Hintergrund“, hatte der SVKT-Coach Verständnis für die Maßnahme der Höntroper Mitspielerinnen.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten seine Spielerinnen allerdings klar auf Siegkurs gelegen. Beverlie Bockhop hatte Kutenhausen vier Minuten vor dem Seitenwechsel 1:0 in Führung gebracht. In der 73. Minute nahm Melena Kruse eine Ecke von Linda Backhaus volley und drosch den Ball unhaltbar zum 2:0 in die Maschen. Die Entscheidung war gefallen, bevor es bei Chiara Gieselmanns 3:0 zum tragischen Zwischenfall kam.

SV Kutenhausen-Todtenhausen: Göking – Vogt, Kruse, Belinda Bockhop, Frohwitter, Rösener (75. Ellerkamp), Mallwitz, Backhaus (81. Krumme), Beverlie Bockhop, Reinkensmeier, Gieselmann.

Tore: 0:1 Beverlie Bockhop (41.), 0:2 Kruse (73.), 0:3 Gieselmann (82.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball