Favoriten kommen zu deutlichen Erfolgen SV Hausberge gewinnt 4:0 in Döhren, TuS Lahde-Quetzen mit 4:1 gegen Makedonikos / Hohe Ergebnisse täuschen Von Marcel Wähler Minden (maw). Am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga A endeten die Spiele eigentlich so, wie es vorher erwartet wurde. Die beiden Titelaspiranten SV Hausberge (4:0 beim TuS Döhren) und TuS Lahde-Quetzen (4:1 gegen Makedonikos Minden) gewannen ihre Partien klar. Doch sowohl SVH-Coach Mike Achtelik als auch sein Lahder Kollege Michael Skibbe gaben hinterher zu, dass eine gehörige Portion Glück dabei war.TuS Döhren - SV Hausberge 0:4. 0:1 Dennis Brinkmeier (25.), 0:2 Tobias Rosemeier (42.), 0:3 Rosemeier (50.), 0:4 Rosemeier (59.). - Ein kurioses Ergebnis aus Sicht von Döhrens Trainer Christian Wesemann, der seiner Mannschaft eine gute Leistung attestierte: "Wir hatten den Gegner größtenteils im Griff, haben jedoch die Tore nicht gemacht. In meiner Fußballvita habe ich so etwas selten erlebt. Die individuelle Klasse war ausschlaggebend." Sein Gegenüber Mike Achtelik befand auch, dass sein Team sehr schwer ins Spiel kam: "Da hatte sich Döhren schon viele Chancen herausgespielt, die teilweise kläglich vergeben wurden oder unser Torwart Johannes Kuse entschärfte. Zum Glück sind wir momentan im Sturm so besetzt, dass wir uns das erlauben konnten."Türk SV Minden - SV Bölhorst-Häverstädt 1:1. 0:1 Thorsten Meier (31.), 1:1 Ercan Kaynar (76.). - "In der ersten Halbzeit war Bölhorst überlegen und hätte auch hören führen können. Nach der Pause haben wir Druck und verdient das 1:1 gemacht", resümierte Türk-SV-Coach Faysal Bayata. SVBH-Übungsleiter Wolfram Althans haderte - ähnlich wie schon in der letzten Saison - wieder einmal mit der Chancenverwertung: "Wir haben vor der Pause einfach zu viele vergeben. Darunter war auch ein Elfmeter, den Daniel Hodgson über das Tor schoss. Allerdings konnten wir in der zweiten Halbzeit auch nicht mehr an die Leistung der ersten anknüpfen."TuS Lahde-Quetzen - Makedonikos Minden 4:1. 1:0 Alexander Derksen (8.), 2:0 Sebastian Köpper (55.), 2:1 Robert Laroche (70.), 3:1 Tim Wiesinger (73.), 4:1 Konstantin Bitter (89.). - Laut TuS-Coach Michael Skibbe täuscht das deutliche Ergebnis über den Spielverlauf hinweg, "denn wir haben zuerst ziemliches Glück gehabt, weil die Griechen zwei hundertprozentige Chancen vergaben. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir den Ball besser laufen lassen."FT Dützen II - VfB Gorspen-Vahlsen 2:0. 1:0 Michael Kutz (44.), 2:0 Kutz (65.). - Die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Das war für FTD-Trainer Marco Zeilinger der Erfolgsfaktor für den Dreier seines Teams: "Die Partie war ansonsten relativ ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. So traf Olaf Buddenbohm in der ersten Halbzeit die eigene Latte, und Gorspens Fabian Klein verpasste kurz nach der Pause in einer Überzahlsituation den Ausgleich."SV Frille-Wietersheim - RW Rehme 1:1. 0:1 Edgar Wiens (17.) 1:1 Malte Wallbaum (27., Foulelfmeter). - FriWie-Coach Stefan Vogt war mit dem Punkt zufrieden, denn dieser wurde nach gelbroten Karten für Jan Schäkel (60.) und Silas Lüttge (70.) am Ende in zweifacher Unterzahl ergattert: "Deswegen ist das in Ordnung. Vom Schiedsrichter hätte ich bei beiden Platzverweisen etwas mehr Fingerspitzengefühl erwartet."TuS Windheim - TuS Volmerdingsen 0:1. 0:1 Marcelo Mendes (22). - "Vor der Pause war Volmsen griffiger, und wir haben den Ball zu oft verloren", haderte Windheims Coach Bernd Rust und sah darin die Gründe für die Niederlage.SV Eidinghausen-Werste - SuS DE Costedt 3:1. 0:1 Barzan Barghash (5.), 1:1 Mesut Yel (13.), 2:1 Robin Lenk (45.), 3:1 Lenk (85.). - Costedt zeigte in der Offensive größtenteils zu wenig Durchschlagskraft, um die Werster vor allem nach dem Seitenwechsel in Verlegenheit zu bringen.TuS Bad Oeynhausen - TuS Holzhausen/Porta 1:4. 0:1 Tim Namnieks (16.), 1:1 Tim Böker (24.), 1:2 Daryl Grant (69.), 1:3 Peter Pauls (86.), 1:4 Grant (89.). - Die Gäste nutzte ihre sich bietenden Möglichkeiten eiskalt aus und hatten den Vorteil, dass Bad Oeynhausens Patrick Knappmeyer (78.) Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels sah.

Favoriten kommen zu deutlichen Erfolgen

Minden (maw). Am ersten Spieltag der Fußball-Kreisliga A endeten die Spiele eigentlich so, wie es vorher erwartet wurde.

Dennis Brinkmeier erzielt hier für den SV Hausberge in Döhren den Führungstreffer. - © MT-Foto: Ulrich Kuballa
Dennis Brinkmeier erzielt hier für den SV Hausberge in Döhren den Führungstreffer. - © MT-Foto: Ulrich Kuballa

Die beiden Titelaspiranten SV Hausberge (4:0 beim TuS Döhren) und TuS Lahde-Quetzen (4:1 gegen Makedonikos Minden) gewannen ihre Partien klar. Doch sowohl SVH-Coach Mike Achtelik als auch sein Lahder Kollege Michael Skibbe gaben hinterher zu, dass eine gehörige Portion Glück dabei war.

TuS Döhren - SV Hausberge 0:4. 0:1 Dennis Brinkmeier (25.), 0:2 Tobias Rosemeier (42.), 0:3 Rosemeier (50.), 0:4 Rosemeier (59.). - Ein kurioses Ergebnis aus Sicht von Döhrens Trainer Christian Wesemann, der seiner Mannschaft eine gute Leistung attestierte: "Wir hatten den Gegner größtenteils im Griff, haben jedoch die Tore nicht gemacht. In meiner Fußballvita habe ich so etwas selten erlebt. Die individuelle Klasse war ausschlaggebend." Sein Gegenüber Mike Achtelik befand auch, dass sein Team sehr schwer ins Spiel kam: "Da hatte sich Döhren schon viele Chancen herausgespielt, die teilweise kläglich vergeben wurden oder unser Torwart Johannes Kuse entschärfte. Zum Glück sind wir momentan im Sturm so besetzt, dass wir uns das erlauben konnten."

Türk SV Minden - SV Bölhorst-Häverstädt 1:1. 0:1 Thorsten Meier (31.), 1:1 Ercan Kaynar (76.). - "In der ersten Halbzeit war Bölhorst überlegen und hätte auch hören führen können. Nach der Pause haben wir Druck und verdient das 1:1 gemacht", resümierte Türk-SV-Coach Faysal Bayata. SVBH-Übungsleiter Wolfram Althans haderte - ähnlich wie schon in der letzten Saison - wieder einmal mit der Chancenverwertung: "Wir haben vor der Pause einfach zu viele vergeben. Darunter war auch ein Elfmeter, den Daniel Hodgson über das Tor schoss. Allerdings konnten wir in der zweiten Halbzeit auch nicht mehr an die Leistung der ersten anknüpfen."

TuS Lahde-Quetzen - Makedonikos Minden 4:1. 1:0 Alexander Derksen (8.), 2:0 Sebastian Köpper (55.), 2:1 Robert Laroche (70.), 3:1 Tim Wiesinger (73.), 4:1 Konstantin Bitter (89.). - Laut TuS-Coach Michael Skibbe täuscht das deutliche Ergebnis über den Spielverlauf hinweg, "denn wir haben zuerst ziemliches Glück gehabt, weil die Griechen zwei hundertprozentige Chancen vergaben. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir den Ball besser laufen lassen."

FT Dützen II - VfB Gorspen-Vahlsen 2:0. 1:0 Michael Kutz (44.), 2:0 Kutz (65.). - Die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Das war für FTD-Trainer Marco Zeilinger der Erfolgsfaktor für den Dreier seines Teams: "Die Partie war ansonsten relativ ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. So traf Olaf Buddenbohm in der ersten Halbzeit die eigene Latte, und Gorspens Fabian Klein verpasste kurz nach der Pause in einer Überzahlsituation den Ausgleich."

SV Frille-Wietersheim - RW Rehme 1:1. 0:1 Edgar Wiens (17.) 1:1 Malte Wallbaum (27., Foulelfmeter). - FriWie-Coach Stefan Vogt war mit dem Punkt zufrieden, denn dieser wurde nach gelbroten Karten für Jan Schäkel (60.) und Silas Lüttge (70.) am Ende in zweifacher Unterzahl ergattert: "Deswegen ist das in Ordnung. Vom Schiedsrichter hätte ich bei beiden Platzverweisen etwas mehr Fingerspitzengefühl erwartet."

TuS Windheim - TuS Volmerdingsen 0:1. 0:1 Marcelo Mendes (22). - "Vor der Pause war Volmsen griffiger, und wir haben den Ball zu oft verloren", haderte Windheims Coach Bernd Rust und sah darin die Gründe für die Niederlage.

SV Eidinghausen-Werste - SuS DE Costedt 3:1. 0:1 Barzan Barghash (5.), 1:1 Mesut Yel (13.), 2:1 Robin Lenk (45.), 3:1 Lenk (85.). - Costedt zeigte in der Offensive größtenteils zu wenig Durchschlagskraft, um die Werster vor allem nach dem Seitenwechsel in Verlegenheit zu bringen.

TuS Bad Oeynhausen - TuS Holzhausen/Porta 1:4. 0:1 Tim Namnieks (16.), 1:1 Tim Böker (24.), 1:2 Daryl Grant (69.), 1:3 Peter Pauls (86.), 1:4 Grant (89.). - Die Gäste nutzte ihre sich bietenden Möglichkeiten eiskalt aus und hatten den Vorteil, dass Bad Oeynhausens Patrick Knappmeyer (78.) Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels sah.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball