FSC Eisbergen II sieht sich für die Kreisliga A gut aufgestellt Thomas Kühlmann Porta Westfalica. Ein großer Kader und ein nicht minder großer Teamgeist: Mit diesen beiden Trümpfen in der Hand gehen die Fußballer von FSC Eisbergen II das Abenteuer Kreisliga A an. 36 Spieler umfasst das Aufgebot von Trainer Lars Brandt, der aufgrund der komfortablen personellen Situation optimistisch für die neue Spielzeit ist. „Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist einfach fantastisch und mit Sicherheit eine unserer Stärken“, sagt Brandt. „Eigentlich hatten wir uns nach der abgebrochenen Saison gegen einen Aufstieg in die Kreisliga A entschieden, dann uns aber doch umorientiert“,bereut Brandt die Revision der Entscheidung mittlerweile nicht. „Die Spieler sind topmotiviert und ziehen im Training hervorragend mit. Seit Beginn der Corona-Lockerungen haben wir immer gemäß den regeln trainiert und sind froh, nun seit einigen Wochen endlich wider voll mit dem gesamten Kader trainieren zu dürfen“, blickt Brandt freudig dem Saisonstart am ersten September-Wochenende entgegen. Während bei den ersten Einheiten die Grundlagenausdauer im Mittelpunkt stand, wird nun seit einigen Tagen auch vermehrt mit dem Ball gearbeitet. „Wir machen momentan drei Einheiten pro Woche plus Testspielen, so dass wir bis zum Saisonstart auf einem guten Level sein dürften“, ist Brandt guten Mutes. Sein Kader verzeichnete kein en Abgang, jedoch allein zwölf Zugänge aus der eigenen Jugend, wobei einige in der abgelaufenen Spielzeit noch beim SV Hausberge gemeldet, aber mit einem Doppelspielrecht für die Eisberger A-Jugend ausgestattet waren. „Ich bin froh, dass sich alle Spieler nun für Eisbergen entschieden haben“, setzt Brandt große Stücke auf die Jugend. Ein festes Saisonziel hat Coach Brandt allerdings nicht ausgegeben. „Wir wollen attraktiven Fußball spielen und möglichst bereits vor einer vollen Südtribüne die Gegner bei Heimspielen beeindrucken“, hofft der Coach, dass sein Team möglichst viele Vorspiele der ersten Mannschaft bestreiten darf und die Fans auch bereits zu ihrem Spiel den Weg zum Sportplatz am Twiesbach finden. „Die Zuschauer in unserem Rücken dürften für so manchen Punkt gut sein“, baut Brandt auf die Unterstützung der Anhänger. Einen klaren Favoriten sieht Brandt, der mit seinem Team in der starken Nordstaffel der zweigeteilten Kreisliga A spielen wird, nicht. „Im vergangenen Jahr hätte ich sofort auf Lahde/Quetzen getippt, doch die sind ja aufgestiegen“, resümiert Brandt, der mit Monster-Kader und Top-Teamgeist die Favoriten so oft wie möglich das Fürchten lehren möchte. Fußball FSC Eisbergen II 20/21 Abgänge: keine. Zugänge: Lennart Großklags, Lucas Krietenstein, Mats Urbat, Laurin-Till Kuhnert, Jonas Bädermann, Joshua Elias Neinaß (alle eigene A-Jugend), Emilio Bellver, Lennart Schrand, Leon Faber, Magnus Habekost, Niklas Hämmerling, Patrick Thielke (alle eigene A-Jugend/SV Hausberge), Nico Abrams (vereinslos). Kader: Rene Heyer - Kilian Arnsmeyer, Michael Behning, Torben Buck, Christopher Düker, Jan Freding, Umut Gözkan, Sascha Grimme, Jannis Habecker, Pascal Klingenberg, Nico Kolowsky, Björn Korff, Joshua Mohme, Torben Oberhommert, Pascal Pleyer, Sascha Pleyer, Paul Yannic Rahlfs, Malte Rinne, Marvin Rinne, Nils Schünemann, Alexander tebbe, Leroy Teichmann, Patrick Todeskino, Sebastian Voth, Philipp Werner, Thomas Wolter, Lennart Großklags, Lucas Krietenstein, Mats Urbat, Laurin-Till Kuhnert, Jonas Bädermann, Joshua Elias Neinaß, Emilio Bellver, Lennart Schrand, Leon Faber, Magnus Habekost, Niklas Hämmerling, Patrick Thielke, Nico Abrams. Trainer: Lars Brandt, Co-Trainer David Brandt und Ronny Sachse.

FSC Eisbergen II sieht sich für die Kreisliga A gut aufgestellt

Mit einem großen Kader geht die zweite Mannschaft des FSC Eisbergen in die neue Saison der Fußball-Kreisliga A. MT- © Foto: Thomas Kühlmann

Porta Westfalica. Ein großer Kader und ein nicht minder großer Teamgeist: Mit diesen beiden Trümpfen in der Hand gehen die Fußballer von FSC Eisbergen II das Abenteuer Kreisliga A an. 36 Spieler umfasst das Aufgebot von Trainer Lars Brandt, der aufgrund der komfortablen personellen Situation optimistisch für die neue Spielzeit ist. „Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist einfach fantastisch und mit Sicherheit eine unserer Stärken“, sagt Brandt.

„Eigentlich hatten wir uns nach der abgebrochenen Saison gegen einen Aufstieg in die Kreisliga A entschieden, dann uns aber doch umorientiert“,bereut Brandt die Revision der Entscheidung mittlerweile nicht. „Die Spieler sind topmotiviert und ziehen im Training hervorragend mit. Seit Beginn der Corona-Lockerungen haben wir immer gemäß den regeln trainiert und sind froh, nun seit einigen Wochen endlich wider voll mit dem gesamten Kader trainieren zu dürfen“, blickt Brandt freudig dem Saisonstart am ersten September-Wochenende entgegen.

Während bei den ersten Einheiten die Grundlagenausdauer im Mittelpunkt stand, wird nun seit einigen Tagen auch vermehrt mit dem Ball gearbeitet. „Wir machen momentan drei Einheiten pro Woche plus Testspielen, so dass wir bis zum Saisonstart auf einem guten Level sein dürften“, ist Brandt guten Mutes.

Sein Kader verzeichnete kein en Abgang, jedoch allein zwölf Zugänge aus der eigenen Jugend, wobei einige in der abgelaufenen Spielzeit noch beim SV Hausberge gemeldet, aber mit einem Doppelspielrecht für die Eisberger A-Jugend ausgestattet waren. „Ich bin froh, dass sich alle Spieler nun für Eisbergen entschieden haben“, setzt Brandt große Stücke auf die Jugend.

Ein festes Saisonziel hat Coach Brandt allerdings nicht ausgegeben. „Wir wollen attraktiven Fußball spielen und möglichst bereits vor einer vollen Südtribüne die Gegner bei Heimspielen beeindrucken“, hofft der Coach, dass sein Team möglichst viele Vorspiele der ersten Mannschaft bestreiten darf und die Fans auch bereits zu ihrem Spiel den Weg zum Sportplatz am Twiesbach finden. „Die Zuschauer in unserem Rücken dürften für so manchen Punkt gut sein“, baut Brandt auf die Unterstützung der Anhänger.

Einen klaren Favoriten sieht Brandt, der mit seinem Team in der starken Nordstaffel der zweigeteilten Kreisliga A spielen wird, nicht. „Im vergangenen Jahr hätte ich sofort auf Lahde/Quetzen getippt, doch die sind ja aufgestiegen“, resümiert Brandt, der mit Monster-Kader und Top-Teamgeist die Favoriten so oft wie möglich das Fürchten lehren möchte.

Fußball

FSC Eisbergen II 20/21

Abgänge: keine.

Zugänge: Lennart Großklags, Lucas Krietenstein, Mats Urbat, Laurin-Till Kuhnert, Jonas Bädermann, Joshua Elias Neinaß (alle eigene A-Jugend), Emilio Bellver, Lennart Schrand, Leon Faber, Magnus Habekost, Niklas Hämmerling, Patrick Thielke (alle eigene A-Jugend/SV Hausberge), Nico Abrams (vereinslos).

Kader: Rene Heyer - Kilian Arnsmeyer, Michael Behning, Torben Buck, Christopher Düker, Jan Freding, Umut Gözkan, Sascha Grimme, Jannis Habecker, Pascal Klingenberg, Nico Kolowsky, Björn Korff, Joshua Mohme, Torben Oberhommert, Pascal Pleyer, Sascha Pleyer, Paul Yannic Rahlfs, Malte Rinne, Marvin Rinne, Nils Schünemann, Alexander tebbe, Leroy Teichmann, Patrick Todeskino, Sebastian Voth, Philipp Werner, Thomas Wolter, Lennart Großklags, Lucas Krietenstein, Mats Urbat, Laurin-Till Kuhnert, Jonas Bädermann, Joshua Elias Neinaß, Emilio Bellver, Lennart Schrand, Leon Faber, Magnus Habekost, Niklas Hämmerling, Patrick Thielke, Nico Abrams.

Trainer: Lars Brandt, Co-Trainer David Brandt und Ronny Sachse.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball