D-Jugend der JSG POM feiert ungefährdeten 2:0-Sieg Petershagen (much). Von den heimischen Jugendfußball-Bezirksliga-Teams waren am vergangenen Wochenende nur die D-Junioren der JSG Petershagen-Ovenstädt/Maaslingen im Einsatz. Diese kam beim Heimspiel in Ovenstädt zu einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen den SV Werl-Aspe, der bereits zur Halbzeitpause feststand. Tom Schönfelder (7.) und Felix Gaul (18.) erzielten die sauber herausgespielten Tore für die Gastgeber. Auch der Gegner aus Bad Salzuflen hatte seine Chancen, agierte in Tornähe aber viel zu unkonzentriert. Noch vor der Pause hatte das POM-Team bei einem erfolgreichen Torschuss Pech, dass der Schiedsrichter eine extrem knappe Abseitsentscheidung zu Ungunsten der Gastgeber fällte. Nach der Pause ließen diese keine Gästechancen mehr zu. Der sehr starke Keeper von Werl-Aspe hatte in einer Szene Glück, dass er bei einem Foul mit einer Gelben statt mit einer Roten Karte davonkam. POM-Trainer Michael Schulz fasste zusammen: „Insgesamt war der Sieg hochverdient, hätte nach der Pause aber deutlich höher ausfallen müssen.“ Nach dem achten Sieg im neunten Saisonspiel liegen die Petershäger weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Auf den Dritten VfL Theesen haben sie bereits fünf Punkte Vorsprung.

D-Jugend der JSG POM feiert ungefährdeten 2:0-Sieg

Tom Schönfelder erzielt in der 7. Minute das 1:0 für POM gegen Werl-Aspe. Foto: Michael Lorenz

Petershagen (much). Von den heimischen Jugendfußball-Bezirksliga-Teams waren am vergangenen Wochenende nur die D-Junioren der JSG Petershagen-Ovenstädt/Maaslingen im Einsatz. Diese kam beim Heimspiel in Ovenstädt zu einem ungefährdeten 2:0-Sieg gegen den SV Werl-Aspe, der bereits zur Halbzeitpause feststand.

Tom Schönfelder (7.) und Felix Gaul (18.) erzielten die sauber herausgespielten Tore für die Gastgeber. Auch der Gegner aus Bad Salzuflen hatte seine Chancen, agierte in Tornähe aber viel zu unkonzentriert. Noch vor der Pause hatte das POM-Team bei einem erfolgreichen Torschuss Pech, dass der Schiedsrichter eine extrem knappe Abseitsentscheidung zu Ungunsten der Gastgeber fällte.

Nach der Pause ließen diese keine Gästechancen mehr zu. Der sehr starke Keeper von Werl-Aspe hatte in einer Szene Glück, dass er bei einem Foul mit einer Gelben statt mit einer Roten Karte davonkam. POM-Trainer Michael Schulz fasste zusammen: „Insgesamt war der Sieg hochverdient, hätte nach der Pause aber deutlich höher ausfallen müssen.“

Nach dem achten Sieg im neunten Saisonspiel liegen die Petershäger weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Auf den Dritten VfL Theesen haben sie bereits fünf Punkte Vorsprung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball