Bezirksligist FT Dützen geht nach Umbruch optimistisch in die neue Saison Sebastian Külbel Minden. 25 Namen stehen auf der Kaderliste der FT Dützen für die neue Saison in der Fußball-Bezirksliga. Dennoch gibt es viele Fragezeichen beim Elften der abgebrochenen Corona-Spielzeit. Weil gleich elf Akteure, davon mindestens acht mit Stammelf-Potenzial, den Verein verlassen haben, muss Trainer Patrick Zweck die Mannschaft neu zusammenbauen. Gewiss ist dabei nur eines: Die Grundausrichtung bleibt. „Wir wollen mit klarer Taktik nach vorne spielen, den Kopf einschalten, bewusst und effizient sein", nennt Zweck die Eckpunkte seines Konzepts, das er seit seiner Beförderung aus der zweiten Mannschaft Ende Oktober 2019 umsetzt. Sieben Spiele blieben dem Coach zwar nur bis zum Saisonabbruch, seine Maßnahmen führten aber schnell zum Erfolg: Mit Zweck sammelte das Team vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen, die bis dahin verkorkste Saison endete mit einer positiven Trendwende. Daran will der Coach anknüpfen – trotz des großen Umbruchs im Kader. „Natürlich können wir erfahrene Spieler wie Mirco Möller oder Danny Odoy nicht eins zu eins ersetzen. Aber wir wollen das über die Mannschaftsleistung kompensieren", betont Zweck. Auch deshalb hat er den Kader breiter aufgestellt: „Wir wollen eine hohe Trainingsqualität haben." Zudem sieht er „viele Spieler, die in Positionen reinwachsen können". Ganz sicher gilt das für gestandene Akteure wie Cedric Camacho, Mike Witt (beide Union Minden), Sherzad Girgo (SV Kutenhausen-Todtenhausen) und Christopher Southwick (TuS Petershagen-Ovenstädt), die dem neuen Dützer Gebilde Stabilität verleihen sollen. Hinzu kommen bewährte Platzhirsche, von denen einer als klarer Anführer vorgesehen ist: Marten Neppert soll als zentraler Defensivspieler die Abwehr zusammenhalten und als Kapitän vorangehen. „Er wird von allen respektiert und ist für diese Rolle prädestiniert", sagt Patrick Zweck. Auch den von seiner Knieverletzung genesenen Yannik Bajrami sieht er als einen, der „Verantwortung übernehmen" könne. Sportlich gilt das auch für den hochveranlagten Offensivspieler Lennart Schürstedt, dessen Rückkehr nach einem Mittelfußbruch samt eingesetzter Titanplatte aber noch unklar ist. Sein Angriffskollege Maurice Hergott ist dagegen voll fit und kündigte beim gestrigen Trainingsauftakt im Vorbeigehen selbstbewusst „15 Saisontore" an. Zurück im Kader ist überdies in Pierre Badde ein Dützer Urgestein, das aus gesundheitlichen Gründen fast zwei Jahre nicht gespielt hat. „Es ist ein mächtiger Umbruch, aber es ist auch spannend", sagt Ex-Trainer und 2. Vorsitzender Mathias Kummer, der im Vorstand die Geschicke der ersten Mannschaft leitet. Wie alle im Verein wünscht er sich die Konstanz, die zuletzt gefehlt hat – auf mehreren Ebenen. Denn eine Saison mit drei Trainern wollen die Dützer genauso wenig noch einmal erleben wie das Abrutschen bis an die Abstiegszone. „Das darf nicht wieder passieren", sagt der neue Co-Trainer Mirco Möller, und auch Zweck hofft, „wieder in den einstelligen Tabellenbereich" zu kommen. Auf ein klares Saisonziel mag sich der Coach indes nicht festlegen. „Wir wollen erfolgreich sein, die Leute sollen Spaß haben, uns Fußballspielen zu sehen. Aber was dann tabellarisch dabei herauskommt, ist nicht planbar." Immerhin scheint in einer ausgeglichenen Liga, die nach der Umgruppierung der Bielefelder Teams aus Brake und Jöllenbeck zwei Schwergewichte verliert, Vieles möglich – wenn die Voraussetzungen passen. Eines immerhin verspricht Zweck: „Die Mannschaft ist jung und hungrig, wir wollen Gas geben." FT Dützen 2020/2021 Abgänge: Jan-Henrik Giessmann, Philipp Kleine (beide Pause), Manuel Krieger, Ramsi Mejri, Danny Odoy (alle Karriere-Ende), Ismail Kasso (Ziel unbekannt), Mirco Möller (Co-Trainer), Stephan Raetz (VfL Holsen II), Paul Stichling (SV Weser Leteln), Viktor Wagner (SV Bölhorst-Häverstädt), Patrick Wehmeyer (VfR Evesen). Zugänge: Jakob Bohn, Alexander Möller, Erwin Voth (alle zweite Mannschaft/Winterpause), Cedric Camacho, Mike Witt (beide Union Minden), Sherzad Girgo (SV Kutenhausen-Todtenhausen), Christopher Southwick (TuS Petershagen-Ovenstädt), Philip Sander (A-Jugend SV Eidinghausen-Werste), Tim Witte (zweite Mannschaft). Kader: Moritz Sander, Tim Witte - Mohammed Al-Assi, Andre Antal, Grisha Avetyan, Pierre Badde, Yannik Bajrami, Jakob Bohn, Fabian Bugdoll, Cedric Camacho, Panagiotis Galatas, Sherzad Girgo, Maurice Hergott, Joshua Höhne, Muhammet Kartal, Alexander Möller, Marten Neppert, Philip Sander, Lennart Schürstedt, Jean-Jules Schumacher, Moreno Siedler, Christopher Southwick, Erwin Voth, Mike Witt, Joshua Wlotzka. Trainer: Patrick Zweck (seit November 2019) mit Co-Trainer Mirco Möller und Torwart-Trainer Christian Hoffmann (beide seit Juli 2020) sowie Betreuer Markus Bruckschen.

Bezirksligist FT Dützen geht nach Umbruch optimistisch in die neue Saison

Die FT Dützen 2020/2021: Maurice Hergott (obere Reihe von links), Pierre Badde, Mike Witt, Christopher Southwick, Joshua Höhne, Muhammet Kartal, Erwin Voth, Trainer Patrick Zweck (mittlere Reihe von links), Betreuer Markus Bruckschen, Yannik Bajrami, Marten Neppert, Jakob Bohn, Alexander Möller, Grisha Avetyan, Lennart Schürstedt, Co-Trainer Mirco Möller, Torwart-Trainer Christian Hoffmann, Sherzad Girgo (untere Reihe von links), Moreno Siedler, Philip Sander, Moritz Sander, Tim Witte, Fabian Bugdoll, Jean-Jules Schumacher und Panagiotis Galatas. Es fehlen Mohammed Al-Assi, Andre Antal, Cedric Camacho und Joshua Wlotzka. MT- © Foto: Külbel

Minden. 25 Namen stehen auf der Kaderliste der FT Dützen für die neue Saison in der Fußball-Bezirksliga. Dennoch gibt es viele Fragezeichen beim Elften der abgebrochenen Corona-Spielzeit. Weil gleich elf Akteure, davon mindestens acht mit Stammelf-Potenzial, den Verein verlassen haben, muss Trainer Patrick Zweck die Mannschaft neu zusammenbauen. Gewiss ist dabei nur eines: Die Grundausrichtung bleibt.

„Wir wollen mit klarer Taktik nach vorne spielen, den Kopf einschalten, bewusst und effizient sein", nennt Zweck die Eckpunkte seines Konzepts, das er seit seiner Beförderung aus der zweiten Mannschaft Ende Oktober 2019 umsetzt. Sieben Spiele blieben dem Coach zwar nur bis zum Saisonabbruch, seine Maßnahmen führten aber schnell zum Erfolg: Mit Zweck sammelte das Team vier Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen, die bis dahin verkorkste Saison endete mit einer positiven Trendwende.

Daran will der Coach anknüpfen – trotz des großen Umbruchs im Kader. „Natürlich können wir erfahrene Spieler wie Mirco Möller oder Danny Odoy nicht eins zu eins ersetzen. Aber wir wollen das über die Mannschaftsleistung kompensieren", betont Zweck. Auch deshalb hat er den Kader breiter aufgestellt: „Wir wollen eine hohe Trainingsqualität haben." Zudem sieht er „viele Spieler, die in Positionen reinwachsen können".

Ganz sicher gilt das für gestandene Akteure wie Cedric Camacho, Mike Witt (beide Union Minden), Sherzad Girgo (SV Kutenhausen-Todtenhausen) und Christopher Southwick (TuS Petershagen-Ovenstädt), die dem neuen Dützer Gebilde Stabilität verleihen sollen. Hinzu kommen bewährte Platzhirsche, von denen einer als klarer Anführer vorgesehen ist: Marten Neppert soll als zentraler Defensivspieler die Abwehr zusammenhalten und als Kapitän vorangehen. „Er wird von allen respektiert und ist für diese Rolle prädestiniert", sagt Patrick Zweck.

Auch den von seiner Knieverletzung genesenen Yannik Bajrami sieht er als einen, der „Verantwortung übernehmen" könne. Sportlich gilt das auch für den hochveranlagten Offensivspieler Lennart Schürstedt, dessen Rückkehr nach einem Mittelfußbruch samt eingesetzter Titanplatte aber noch unklar ist. Sein Angriffskollege Maurice Hergott ist dagegen voll fit und kündigte beim gestrigen Trainingsauftakt im Vorbeigehen selbstbewusst „15 Saisontore" an. Zurück im Kader ist überdies in Pierre Badde ein Dützer Urgestein, das aus gesundheitlichen Gründen fast zwei Jahre nicht gespielt hat.

„Es ist ein mächtiger Umbruch, aber es ist auch spannend", sagt Ex-Trainer und 2. Vorsitzender Mathias Kummer, der im Vorstand die Geschicke der ersten Mannschaft leitet. Wie alle im Verein wünscht er sich die Konstanz, die zuletzt gefehlt hat – auf mehreren Ebenen. Denn eine Saison mit drei Trainern wollen die Dützer genauso wenig noch einmal erleben wie das Abrutschen bis an die Abstiegszone. „Das darf nicht wieder passieren", sagt der neue Co-Trainer Mirco Möller, und auch Zweck hofft, „wieder in den einstelligen Tabellenbereich" zu kommen.

Auf ein klares Saisonziel mag sich der Coach indes nicht festlegen. „Wir wollen erfolgreich sein, die Leute sollen Spaß haben, uns Fußballspielen zu sehen. Aber was dann tabellarisch dabei herauskommt, ist nicht planbar." Immerhin scheint in einer ausgeglichenen Liga, die nach der Umgruppierung der Bielefelder Teams aus Brake und Jöllenbeck zwei Schwergewichte verliert, Vieles möglich – wenn die Voraussetzungen passen. Eines immerhin verspricht Zweck: „Die Mannschaft ist jung und hungrig, wir wollen Gas geben."

FT Dützen 2020/2021

Abgänge: Jan-Henrik Giessmann, Philipp Kleine (beide Pause), Manuel Krieger, Ramsi Mejri, Danny Odoy (alle Karriere-Ende), Ismail Kasso (Ziel unbekannt), Mirco Möller (Co-Trainer), Stephan Raetz (VfL Holsen II), Paul Stichling (SV Weser Leteln), Viktor Wagner (SV Bölhorst-Häverstädt), Patrick Wehmeyer (VfR Evesen).

Zugänge: Jakob Bohn, Alexander Möller, Erwin Voth (alle zweite Mannschaft/Winterpause), Cedric Camacho, Mike Witt (beide Union Minden), Sherzad Girgo (SV Kutenhausen-Todtenhausen), Christopher Southwick (TuS Petershagen-Ovenstädt), Philip Sander (A-Jugend SV Eidinghausen-Werste), Tim Witte (zweite Mannschaft).

Kader: Moritz Sander, Tim Witte - Mohammed Al-Assi, Andre Antal, Grisha Avetyan, Pierre Badde, Yannik Bajrami, Jakob Bohn, Fabian Bugdoll, Cedric Camacho, Panagiotis Galatas, Sherzad Girgo, Maurice Hergott, Joshua Höhne, Muhammet Kartal, Alexander Möller, Marten Neppert, Philip Sander, Lennart Schürstedt, Jean-Jules Schumacher, Moreno Siedler, Christopher Southwick, Erwin Voth, Mike Witt, Joshua Wlotzka.

Trainer: Patrick Zweck (seit November 2019) mit Co-Trainer Mirco Möller und Torwart-Trainer Christian Hoffmann (beide seit Juli 2020) sowie Betreuer Markus Bruckschen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball