Bezirksliga: TuSPO kommt unter die Räder - 0:8 Herford (apl). Jan Frederik Finger war bedient. „Das Ergebnis sagt alles aus. Das war kompletter Murks“, meinte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Petershagen/Ovenstädt nach dem deutlichen 0:8 (0:5) bei der SG FA Herringhausen/Eickum. Die erste halbe Stunde konnte TuSPO noch mithalten. Nach dem schnellen 0:1 (2.) ließen die Petershäger Nico Rohleder und Justin Schubert aussichtsreiche Chancen liegen. „Das war der Unterschied: Bei Herringhausen war jeder Schuss ein Treffer“, sagt Finger. Dazu sei es viel zu einfach gewesen, wie sich sein Team habe ausspielen lassen. „Wir hatten eine zu hohe Fehlerquote und unser Abwehrverhalten war zu sorglos. Wir hatten kein Zweikampfverhalten“, erklärte der TuSPO-Coach. Finger hofft, dass der derbe Dämpfer zur rechten Zeit kam: „Vielleicht ist es besser, einmal sehr hoch zu verlieren, als öfter nur mit einem Tor Unterschied.“ TuS Peterhagen/Ovenstädt:Kiel - Heine, Wesemann, Brethauer, Reinhold, Kollhorst, Zimens, Schubert, Dorgeloh, Wiegmann, Rohleder. Tore:1:0 Greitschus (2.), 2:0 Di-Bella (24.), 3:0 Dincdemir (32.), 4:0 Di-Bella (44.), 5:0 Dincdemir (45.), 6:0 Hofmeier (54.), 7:0 Di-Bella (83.), 8:0 Schultz (89.).

Bezirksliga: TuSPO kommt unter die Räder - 0:8

TuS Petershagen/Ovenstädt mit Tim Dorgeloh (links) kam bei der SG FA Herringhausen/Eickum mit 0:8. MT-Archivfoto: Astrid Plaßhenrich

Herford (apl). Jan Frederik Finger war bedient. „Das Ergebnis sagt alles aus. Das war kompletter Murks“, meinte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Petershagen/Ovenstädt nach dem deutlichen 0:8 (0:5) bei der SG FA Herringhausen/Eickum.

Die erste halbe Stunde konnte TuSPO noch mithalten. Nach dem schnellen 0:1 (2.) ließen die Petershäger Nico Rohleder und Justin Schubert aussichtsreiche Chancen liegen. „Das war der Unterschied: Bei Herringhausen war jeder Schuss ein Treffer“, sagt Finger. Dazu sei es viel zu einfach gewesen, wie sich sein Team habe ausspielen lassen. „Wir hatten eine zu hohe Fehlerquote und unser Abwehrverhalten war zu sorglos. Wir hatten kein Zweikampfverhalten“, erklärte der TuSPO-Coach. Finger hofft, dass der derbe Dämpfer zur rechten Zeit kam: „Vielleicht ist es besser, einmal sehr hoch zu verlieren, als öfter nur mit einem Tor Unterschied.“

TuS Peterhagen/Ovenstädt:Kiel - Heine, Wesemann, Brethauer, Reinhold, Kollhorst, Zimens, Schubert, Dorgeloh, Wiegmann, Rohleder.

Tore:1:0 Greitschus (2.), 2:0 Di-Bella (24.), 3:0 Dincdemir (32.), 4:0 Di-Bella (44.), 5:0 Dincdemir (45.), 6:0 Hofmeier (54.), 7:0 Di-Bella (83.), 8:0 Schultz (89.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball