Bezirksliga: Noch nicht angekommen - Lahde/Quetzen ernüchtert nach 0:3 im erstem Heimspiel Sebastian Külbel Petershagen. Die Spieler hörten ihrem Trainer mit ernsten Gesichtern zu, und der sprach gestern Abend unangenehme Wahrheiten aus. 0:3 (0:2) verlor der TuS Lahde/Quetzen sein erstes Saison-Heimspiel in der Fußball-Bezirksliga gegen Preußen Espelkamp II. Und nicht nur Christian Riedel war danach die Lust auf den Mannschaftsabend vergangen. „Das war sehr, sehr ernüchternd“, sagte der Coach nach einem Auftritt seiner Mannschaft, der ihm Sorgen machen musste. Die war dem vor dem Spiel noch einen Punkt schlechter notierten Gegner zwar nicht hoffnungslos unterlegen, machte aber in den entscheidenden Momenten fast alles falsch. „Uns fehlt die Erfahrung, wir stellen uns oft noch sehr grün an“, monierte Riedel: „Wir sind noch nicht angekommen in der Liga.“ Das zeigte sich vor allem an den Gegentoren. Beim ersten spielten die Gäste den Ball einfach mal halbhoch in den Strafraum, wo Fynn-Jannes Thielemann ihn annahm und unbedrängt einschob (7.). Das 0:2 resultierte aus einem Lahder Angriff, den Espelkamp abfing und Taner Tzampasoglou einen traumhaften Außenrist-Pass auf Deljar Omar ermöglichte, der drei Gegenspieler ausspielte und locker traf (38.). Tor Nummer drei war dann ein Geschenk der Platzherren, als der frisch eingewechselte Marcel Skibbe einen zu kurzen Rückpass auf Torwart Patrick Ludwig spielte, Thielemann dazwischen ging und erneut traf (47.). Lahde/Quetzen kam derweil mit seiner auf Konter ausgerichteten Spielanlage überhaupt nicht durch. „Nach zählbaren Torchancen muss ich heute lange suchen“, sagte Riedel und fügte hinzu: „Wir machen vorne die Fehler und kriegen es hinten nicht hin, das zu reparieren.“ So hätte sich seine Mannschaft auch über eine höhere Niederlage nicht beschweren können. Riad Stublla traf jedoch nur die Latte (35.) und Thielemann fügte seinem starken Auftritt noch einen Pfostenkracher hinzu (74.). TuS Lahde/Quetzen: Ludwig - Rasche (46. Skibbe), S. Meyer (55. Fangmann), Mohring, Aumann, Schering (63. Grünewald), Vidahl, Mannigel, Panke (76. Schröder), Ötting, A. Meyer. Tore: 0:1 Thielemann (7.), 0:2 Omar (38.), 0:3 Thielemann (47.).

Bezirksliga: Noch nicht angekommen - Lahde/Quetzen ernüchtert nach 0:3 im erstem Heimspiel

Leon Vidahl (rechts) setzt sich im Zweikampf durch. Das gelang den Lahdern viel zu selten. © MT-Foto: Külbel

Petershagen. Die Spieler hörten ihrem Trainer mit ernsten Gesichtern zu, und der sprach gestern Abend unangenehme Wahrheiten aus. 0:3 (0:2) verlor der TuS Lahde/Quetzen sein erstes Saison-Heimspiel in der Fußball-Bezirksliga gegen Preußen Espelkamp II. Und nicht nur Christian Riedel war danach die Lust auf den Mannschaftsabend vergangen.

„Das war sehr, sehr ernüchternd“, sagte der Coach nach einem Auftritt seiner Mannschaft, der ihm Sorgen machen musste. Die war dem vor dem Spiel noch einen Punkt schlechter notierten Gegner zwar nicht hoffnungslos unterlegen, machte aber in den entscheidenden Momenten fast alles falsch. „Uns fehlt die Erfahrung, wir stellen uns oft noch sehr grün an“, monierte Riedel: „Wir sind noch nicht angekommen in der Liga.“

Das zeigte sich vor allem an den Gegentoren. Beim ersten spielten die Gäste den Ball einfach mal halbhoch in den Strafraum, wo Fynn-Jannes Thielemann ihn annahm und unbedrängt einschob (7.). Das 0:2 resultierte aus einem Lahder Angriff, den Espelkamp abfing und Taner Tzampasoglou einen traumhaften Außenrist-Pass auf Deljar Omar ermöglichte, der drei Gegenspieler ausspielte und locker traf (38.). Tor Nummer drei war dann ein Geschenk der Platzherren, als der frisch eingewechselte Marcel Skibbe einen zu kurzen Rückpass auf Torwart Patrick Ludwig spielte, Thielemann dazwischen ging und erneut traf (47.).

Lahde/Quetzen kam derweil mit seiner auf Konter ausgerichteten Spielanlage überhaupt nicht durch. „Nach zählbaren Torchancen muss ich heute lange suchen“, sagte Riedel und fügte hinzu: „Wir machen vorne die Fehler und kriegen es hinten nicht hin, das zu reparieren.“

So hätte sich seine Mannschaft auch über eine höhere Niederlage nicht beschweren können. Riad Stublla traf jedoch nur die Latte (35.) und Thielemann fügte seinem starken Auftritt noch einen Pfostenkracher hinzu (74.).

TuS Lahde/Quetzen: Ludwig - Rasche (46. Skibbe), S. Meyer (55. Fangmann), Mohring, Aumann, Schering (63. Grünewald), Vidahl, Mannigel, Panke (76. Schröder), Ötting, A. Meyer.

Tore: 0:1 Thielemann (7.), 0:2 Omar (38.), 0:3 Thielemann (47.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball