Bezirksliga: Lahde/Quetzen wird in Lohe zur leichten Beute Bad Oeynhausen (kül). Am Ende half Christian Riedel nur noch Galgenhumor. „Es war nicht zweistellig, was wollen wir mehr?“, sagte TuS Lahde/Quetzens Trainer nach dem nächsten bitteren Nachmittag in der Fußball-Bezirksliga. Beim 0:9 (0:4) im Kreisduell beim TuS Lohe war sein Team einmal mehr nicht konkurrenzfähig. Bis zum ersten Gegentor hatte sich seine Mannschaft noch gewehrt und hätte nach eigener Ansicht sogar einen Elfmeter bekommen müssen. Der Gegenangriff führte dann aber zur Loher Führung (22.), und danach lief bei den Gästen nichts mehr. „Da gingen die Köpfe runter, wir waren leichte Beute“, meinte Riedel: „Wir hatten nicht eine Gelbe Karte wegen Foulspiels, das sagt schon etwas aus.“ Der Trainer fordert von seinen Spielern jetzt mehr Trainingseifer und mehr Intensität. „So geht es jedenfalls nicht weiter, es passt im Moment nichts zusammen“, sagte Riedel mit Blick auf null Punkte und 0:20 Gegentore. Kein Wunder, dass es in der Mannschaft knirscht: „Ich hoffe, dass die Spieler sich jetzt nicht gegenseitig zerfleischen“, meinte ihr Trainer und fügte vielsagend an: „Ich glaube, wir müssen mal wieder einen Mannschaftsabend machen.“ TuS Lahde/Quetzen: Heine – Meyer, Mohring, Schröder, Hinkelmann, Mannigel, Fangmann (28. Vidahl), Pilatzki, Ötting, Panke (62. Schunke), Köll. Tore: 1:0 Müller (22.), 2:0 Haeder (30.), 3:0 Hartmann (37.), 4:0 Haeder (45.+1), 5:0 Julius Eckert (56.), 6:0 Flaake (65.), 7:0 Grewe (75.), 8:0 Julius Eckert (78.), 9:0 Vidovic (85.). Besonderes Vorkommnis: Mohring scheitert mit Foulelfmeter an Benus (76.).

Bezirksliga: Lahde/Quetzen wird in Lohe zur leichten Beute

Torwart Tim Heine kassierte neun Gegentore. MT-Foto: Külbel © Külbel

Bad Oeynhausen (kül). Am Ende half Christian Riedel nur noch Galgenhumor. „Es war nicht zweistellig, was wollen wir mehr?“, sagte TuS Lahde/Quetzens Trainer nach dem nächsten bitteren Nachmittag in der Fußball-Bezirksliga. Beim 0:9 (0:4) im Kreisduell beim TuS Lohe war sein Team einmal mehr nicht konkurrenzfähig.

Bis zum ersten Gegentor hatte sich seine Mannschaft noch gewehrt und hätte nach eigener Ansicht sogar einen Elfmeter bekommen müssen. Der Gegenangriff führte dann aber zur Loher Führung (22.), und danach lief bei den Gästen nichts mehr. „Da gingen die Köpfe runter, wir waren leichte Beute“, meinte Riedel: „Wir hatten nicht eine Gelbe Karte wegen Foulspiels, das sagt schon etwas aus.“

Der Trainer fordert von seinen Spielern jetzt mehr Trainingseifer und mehr Intensität. „So geht es jedenfalls nicht weiter, es passt im Moment nichts zusammen“, sagte Riedel mit Blick auf null Punkte und 0:20 Gegentore. Kein Wunder, dass es in der Mannschaft knirscht: „Ich hoffe, dass die Spieler sich jetzt nicht gegenseitig zerfleischen“, meinte ihr Trainer und fügte vielsagend an: „Ich glaube, wir müssen mal wieder einen Mannschaftsabend machen.“

TuS Lahde/Quetzen: Heine – Meyer, Mohring, Schröder, Hinkelmann, Mannigel, Fangmann (28. Vidahl), Pilatzki, Ötting, Panke (62. Schunke), Köll.

Tore: 1:0 Müller (22.), 2:0 Haeder (30.), 3:0 Hartmann (37.), 4:0 Haeder (45.+1), 5:0 Julius Eckert (56.), 6:0 Flaake (65.), 7:0 Grewe (75.), 8:0 Julius Eckert (78.), 9:0 Vidovic (85.).

Besonderes Vorkommnis: Mohring scheitert mit Foulelfmeter an Benus (76.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball