Bezirksliga: Knoten geplatzt - TuS Lahde/Quetzen feiert beim 2:1 gegen den SV Oetinghausen den ersten Saisonsieg Thomas Kühlmann Petershagen. Bei Fußball-Bezirksligist TuS Lahde/Quetzen ist der Knoten endgültig geplatzt. Fünf Tage nach dem ersten Punktgewinn beim 3:3 in Eisbergen bejubelten die TuS-Kicker gestern Abend endlich den ersten Saisonsieg. 2:1 (1:1) hieß es am Ende im Spiel gegen den SV Oetinghausen unter Flutlicht auf dem Sportplatz in Quetzen. „Das haben sich die Jungs mehr als verdient. Trotz der misslichen Tabellensituation haben sie immer an sich geglaubt. Irgendwann mussten wir den Schalter mal umlegen. Nachdem uns in Eisbergen noch ein wenig die Abgezocktheit gefehlt hat, um dort einen 3:1-Vorsprung über die Runden zu bringen, haben wir es heute besser gemacht und dürfen erst einmal richtig feiern“, freute sich Michael Skibbe, Sportlicher Leiter des TuS Lahde/Quetzen, der den erkrankten Trainer Christian Riedel an der Seitenlinie vertrat, mit seinen Schützlingen um die Wette. „Jetzt kommen die Rasenplatzspiele, die uns liegen. Wenn dann auch noch auf heimischem Platz unter Flutlicht angepfiffen wird, ist es sowieso eine besondere Atmosphäre“, sagte Skibbe. Adrian Meyer hatte die Gastgeber mit einem Lupfer über Gästetorwart Manuel Scheer in der 31. Minute in Führung gebracht. Fünf Minuten später war Niklas Stuckenholz mit einem Sonntagsschuss aus 16 Metern der Ausgleich für Oetinghausen gelungen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Lahde/Quetzen die Schlagzahl und belohnte sich für die Tempoverschärfung. Nach einem Konter flankte Adrian Meyer von der linken Seite und Patrick Ötting staubte zum 2:1 ab, nachdem drei Abwehrspieler den Ball verpasst hatten. Danach kannte der Jubel bei Lahde keine Grenzen. Da schlug es auch nicht mehr zu Buche, dass die Gastgeber nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jan Eric Rasche wegen Meckerns die letzten elf Minuten in Unterzahl bestreiten mussten. Denn auch zehn Lahder Kicker ließen keine Torchance mehr zu. TuS Lahde/Quetzen: Ludwig – Sebastian Meyer, Mohring, Skibbe, Aumann (51. Hinkelmann), Pilatzki, Rasche, Fangmann, Adrian Meyer (82.), Ötting, Koell (88. Schubert). Tore: 1:0 Adrian Meyer (31.), 1:1 Niklas Stuckenholz (36.), 2:1 Patrick Ötting (67.). Gelb-Rote Karte: Rasche (79., Meckern).

Bezirksliga: Knoten geplatzt - TuS Lahde/Quetzen feiert beim 2:1 gegen den SV Oetinghausen den ersten Saisonsieg

TuS Lahde/Quetzens Christian Pilatzki (rechts) im Laufduell mit SV Oetinghausens Robin Eickhoff. MT-Foto: Thomas Kühlmann

Petershagen. Bei Fußball-Bezirksligist TuS Lahde/Quetzen ist der Knoten endgültig geplatzt. Fünf Tage nach dem ersten Punktgewinn beim 3:3 in Eisbergen bejubelten die TuS-Kicker gestern Abend endlich den ersten Saisonsieg. 2:1 (1:1) hieß es am Ende im Spiel gegen den SV Oetinghausen unter Flutlicht auf dem Sportplatz in Quetzen.

„Das haben sich die Jungs mehr als verdient. Trotz der misslichen Tabellensituation haben sie immer an sich geglaubt. Irgendwann mussten wir den Schalter mal umlegen. Nachdem uns in Eisbergen noch ein wenig die Abgezocktheit gefehlt hat, um dort einen 3:1-Vorsprung über die Runden zu bringen, haben wir es heute besser gemacht und dürfen erst einmal richtig feiern“, freute sich Michael Skibbe, Sportlicher Leiter des TuS Lahde/Quetzen, der den erkrankten Trainer Christian Riedel an der Seitenlinie vertrat, mit seinen Schützlingen um die Wette. „Jetzt kommen die Rasenplatzspiele, die uns liegen. Wenn dann auch noch auf heimischem Platz unter Flutlicht angepfiffen wird, ist es sowieso eine besondere Atmosphäre“, sagte Skibbe.

Adrian Meyer hatte die Gastgeber mit einem Lupfer über Gästetorwart Manuel Scheer in der 31. Minute in Führung gebracht. Fünf Minuten später war Niklas Stuckenholz mit einem Sonntagsschuss aus 16 Metern der Ausgleich für Oetinghausen gelungen. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Lahde/Quetzen die Schlagzahl und belohnte sich für die Tempoverschärfung. Nach einem Konter flankte Adrian Meyer von der linken Seite und Patrick Ötting staubte zum 2:1 ab, nachdem drei Abwehrspieler den Ball verpasst hatten. Danach kannte der Jubel bei Lahde keine Grenzen. Da schlug es auch nicht mehr zu Buche, dass die Gastgeber nach einer Gelb-Roten Karte gegen Jan Eric Rasche wegen Meckerns die letzten elf Minuten in Unterzahl bestreiten mussten. Denn auch zehn Lahder Kicker ließen keine Torchance mehr zu.

TuS Lahde/Quetzen: Ludwig – Sebastian Meyer, Mohring, Skibbe, Aumann (51. Hinkelmann), Pilatzki, Rasche, Fangmann, Adrian Meyer (82.), Ötting, Koell (88. Schubert).

Tore: 1:0 Adrian Meyer (31.), 1:1 Niklas Stuckenholz (36.), 2:1 Patrick Ötting (67.).

Gelb-Rote Karte: Rasche (79., Meckern).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball