Bezirksliga: Der personell aufgerüstete TuS Lohe will im oberen Tabellendrittel mitmischen Egon Bieber Bad Oeynhausen-Lohe. Sie gehen in ihre elfte Saison in der Fußball-Bezirksliga – und es könnte eine sehr interessante werden. Der TuS Lohe hat seine Mannschaft qualitativ gut verstärkt und dürfte in den Top drei mitmischen. Das wäre nach dem Geschmack der Zuschauer, denn in der einen oder anderen Spielzeit zuletzt zitterten sich die Loher zum Klassenerhalt. Die Spielzeit 2020/21 in der Bezirksliga-Staffel 1 wird aus Sicht der Loher garantiert andere und viele positive Geschichten auf dem neuen Kunstrasenplatz schreiben, zählen die Experten das personell aufgerüstete Team auch mit Landesliga-Spielern zu den Mitanwärtern auf den Meistertitel. In die Favoritenrolle lassen sie sich auf der Lohe aber nicht drängen. „Wir wollen erfolgsorientierten Fußball spielen mit dem Anspruch, im ersten Tabellendrittel der Liga mitzumischen“, sagt Trainer Lukas Dorn, der in seine zweite Saison als Coach geht. „Wir haben einen guten Mix aus älteren, erfahrenen und jungen, hungrigen und lernwilligen Spielern beisammen. Die Jungen sind gut integriert, von den Älteren gut angenommen worden. Durch die Neuzugänge haben wir spielerisch an Qualität gewonnen. Weil es mit dem Klassenerhalt diesmal so früh quasi in trockenen Tüchern war, konnten wir die Kaderplanung strategisch angehen und mussten nicht mehr bis auf den letzten Drücker warten“, sagt der Coach. Bei der Kaderplanung wurde darauf geachtet, dass jede Position doppelt besetzt ist. Weil viele neue Spieler dazu gekommen sind, begann die Vorbereitung mit 28, 29 Fußballern. In der vergangenen Woche startete dann die Auslese. Die aus den A-Junioren der JFV Lohe-Bad Oeynhausen gekommenen Spieler Niklas Schöttker, Jan Bauer und Timo Kraul wurden an die Zweite abgegeben, zwei Kicker werden ihnen bis zum Saisonstart noch folgen. Für die Vorbereitung hatte Lukas Dorn viele Tests gegen Gegner aus der Landes- und Westfalenliga abgeschlossen. Zum einen muss sich das Team mit den vielen Neuen einspielen und zum anderen „lernt man nur aus Spielen gegen höherklassige Teams“, sagt der Coach. „Das ist eine Entwicklung, ein Prozess, trotzdem wollen wir von Beginn an erfolgsorientiert spielen“, sagt Lukas Dorn. Und wie soll sich das gestalten? „Hoch verteidigen, um durch Pressing schnell in Ballbesitz zu kommen und nach schnellem Umschaltspiel zielstrebig zum Torabschluss zu kommen“, erklärt der Trainer: „Wir wollen variabel im taktischen Spielsystem sein und auf Veränderungen im Spiel reagieren.“ Lohe beginnt die Saison am 6. September daheim gegen die SV Kutenhausen-Todtenhausen. TuS Lohe 2020/21 Abgänge: Rene Kagels (TuS Lockhausen), Nico Bergmann (Bünder SV), Philipp Ewert (TuRa Löhne), Jannik Schling (aus beruflichen Gründen aufgehört). Zugänge: Torwart Axel Benus, Jan Eckert, Marvin Blöbaum, Lukas Brakmann (alle SV Eidinghausen-Werste), Tino Müller, Niklas Reitner (beide SC Vlotho), Robin Eksen (TuS Bad Oeynhausen), Torwart Marcel Fründ (VfL Mennighüffen), Marvin Gebecke, Niklas Schöttker, Timo Kraul, Jan Bauer und Jan Marten Schmitz (alle A-Junioren JFV Lohe-Bad Oeynhausen), Robin Faulstich (A-Junioren SC Verl).

Bezirksliga: Der personell aufgerüstete TuS Lohe will im oberen Tabellendrittel mitmischen

Bezirksligist TuS Lohe, Saison 2020/2021: Jan Marten Schmitz (hintere Reihe von links), Marco Reineke, Robert Dorn, Nico Bruns, Robin Eksen, Ricardo Squarra, Collin Tappe, Christian Garbisch, Niklas Reitner; Torwart-Trainer Mac Erdbrügger (mittlere Reihe von links), Physiotherapeut Lars Baumann, Tino Müller, Daniel Reineke, Nico Natale, Lukas Brakmann, Jan Eckert, Trainer Lukas Dorn, Co-Trainer Can Eyisabuncular; sowie Robin Faulstich (untere Reihe von links), Marvin Gebecke, Marlon Haeder, Torwart Marcel Fründ, Dominik Flaake, Torwart Axel Benus, Julian Hartmann, Marvin Blöbaum und Andreas Vidovic; auf dem Foto fehlen Nareg Boyagian, Kevin Brinkmann und Pascal Erdbrügger. © Foto: Egon Bieber

Bad Oeynhausen-Lohe. Sie gehen in ihre elfte Saison in der Fußball-Bezirksliga – und es könnte eine sehr interessante werden. Der TuS Lohe hat seine Mannschaft qualitativ gut verstärkt und dürfte in den Top drei mitmischen. Das wäre nach dem Geschmack der Zuschauer, denn in der einen oder anderen Spielzeit zuletzt zitterten sich die Loher zum Klassenerhalt.

Die Spielzeit 2020/21 in der Bezirksliga-Staffel 1 wird aus Sicht der Loher garantiert andere und viele positive Geschichten auf dem neuen Kunstrasenplatz schreiben, zählen die Experten das personell aufgerüstete Team auch mit Landesliga-Spielern zu den Mitanwärtern auf den Meistertitel. In die Favoritenrolle lassen sie sich auf der Lohe aber nicht drängen. „Wir wollen erfolgsorientierten Fußball spielen mit dem Anspruch, im ersten Tabellendrittel der Liga mitzumischen“, sagt Trainer Lukas Dorn, der in seine zweite Saison als Coach geht. „Wir haben einen guten Mix aus älteren, erfahrenen und jungen, hungrigen und lernwilligen Spielern beisammen. Die Jungen sind gut integriert, von den Älteren gut angenommen worden. Durch die Neuzugänge haben wir spielerisch an Qualität gewonnen. Weil es mit dem Klassenerhalt diesmal so früh quasi in trockenen Tüchern war, konnten wir die Kaderplanung strategisch angehen und mussten nicht mehr bis auf den letzten Drücker warten“, sagt der Coach.

Bei der Kaderplanung wurde darauf geachtet, dass jede Position doppelt besetzt ist. Weil viele neue Spieler dazu gekommen sind, begann die Vorbereitung mit 28, 29 Fußballern. In der vergangenen Woche startete dann die Auslese. Die aus den A-Junioren der JFV Lohe-Bad Oeynhausen gekommenen Spieler Niklas Schöttker, Jan Bauer und Timo Kraul wurden an die Zweite abgegeben, zwei Kicker werden ihnen bis zum Saisonstart noch folgen. Für die Vorbereitung hatte Lukas Dorn viele Tests gegen Gegner aus der Landes- und Westfalenliga abgeschlossen. Zum einen muss sich das Team mit den vielen Neuen einspielen und zum anderen „lernt man nur aus Spielen gegen höherklassige Teams“, sagt der Coach.

„Das ist eine Entwicklung, ein Prozess, trotzdem wollen wir von Beginn an erfolgsorientiert spielen“, sagt Lukas Dorn. Und wie soll sich das gestalten? „Hoch verteidigen, um durch Pressing schnell in Ballbesitz zu kommen und nach schnellem Umschaltspiel zielstrebig zum Torabschluss zu kommen“, erklärt der Trainer: „Wir wollen variabel im taktischen Spielsystem sein und auf Veränderungen im Spiel reagieren.“ Lohe beginnt die Saison am 6. September daheim gegen die SV Kutenhausen-Todtenhausen.

TuS Lohe 2020/21

Abgänge: Rene Kagels (TuS Lockhausen), Nico Bergmann (Bünder SV), Philipp Ewert (TuRa Löhne), Jannik Schling (aus beruflichen Gründen aufgehört).

Zugänge: Torwart Axel Benus, Jan Eckert, Marvin Blöbaum, Lukas Brakmann (alle SV Eidinghausen-Werste), Tino Müller, Niklas Reitner (beide SC Vlotho), Robin Eksen (TuS Bad Oeynhausen), Torwart Marcel Fründ (VfL Mennighüffen), Marvin Gebecke, Niklas Schöttker, Timo Kraul, Jan Bauer und Jan Marten Schmitz (alle A-Junioren JFV Lohe-Bad Oeynhausen), Robin Faulstich (A-Junioren SC Verl).

Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball