Fußball-Bundesliga Arminia Bielefeld feiert 1:0-Sieg bei Krisen-Verein Schalke 04 Bielefeld. Nach 96-minütigem Abstiegskampf rissen Arminia Bielefelds Profis in der Gelsenkirchener Veltins-Arena die Arme hoch. Mit 1:0 gewann der Bundesliga-Aufsteiger das hart umkämpfte Kellerduell bei Schlusslicht Schalke 04 und stellte den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld her. Das Tor des Tages in einer intensiven Partie mit elf Gelben Karten erzielte Fabian Klos in der 53. Minute. Für die Königsblauen war es das 29. sieglose Spiel in Folge. Bei Arminia kehrten Amos Pieper und Manuel Prietl nach überstandenen Verletzungen in die Anfangsformation zurück, zudem erhielt Christian Gebauer eine Chance auf dem linken Flügel. Von dort rückte Sergio Cordova neben Fabian Klos in die Spitze, Sven Schipplock saß zunächst auf der Bank. Huub Stevens, erst am Vortag als Nachfolger von Manuel Baum für zwei Spiele reaktiviert, nahm zwei Änderungen in der Startelf vor. Neu ins Team rückten Hamza Mendyl und Alessandro Schöpf. Amine Harit und Rabbi Matondo nehmen dafür zunächst auf der Bank Platz. Das Spiel der offensivschwächsten Mannschaften der Liga war wie erwartet kein Leckerbissen. Arminia machte aber einen selbstbewussteren Eindruck als die Königsblauen, gewann mehr Zweikämpfe und kam im ersten Durchgang im Gegensatz zu den Gastgebern zu Torchancen. Die beste vergab Cordova kurz vor der Pause, als er sich nach einem langen Ball über die zu hoch stehende S04-Abwehr im Zweikampf gegen Ozan Kabak durchsetzte, aus zwölf Metern aber den Pfosten traf – Pech für den DSC (44. Minute). Es wäre das erste Saisontor des vom FC Augsburg ausgeliehenen Angreifers gewesen. Cordova belebte die Bielefelder Offensive, und er traf in der 30. Minute sogar ins Tor, hatte aber zuvor nach einem Zuspiel von Fabian Klos im Abseits gestanden. Auch Gebauer hatte Gelegenheiten, zielte aber zuerst nach Flanke von Cordova und Kopfball-Verlängerung von Ritsu Doan in Bedrängnis zu hoch (19.) und bekam später zu wenig Druck in seinen Flachschuss, um Schalkes Keeper Ralf Fährmann ernsthaft in Verlegenheit zu bringen (39.). Die zweite Halbzeit begann mit Schalkes erstem gefährlichem Torabschluss. Boujellab prüfte Stefan Ortega Moreno mit einem Distanzschuss. Der Keeper war auch gleich anschließend beim Abpraller seines bedrängten Mitspielers Brunner zur Stelle. Auf der Gegenseite konnte Fabian Klos eine Hereingabe nicht kontrollieren. Doch nur Sekunden später köpfte er eine weitere Flanke, diesmal von der anderen Seite von Nathan de Medina aus acht Metern Entfernung zur verdienten Bielefelder Führung ins Netz. Es war das zweite Bundesliga-Tor des Stürmers (53.). Acht Minuten später bot sich gegen die Schalker, die nun noch mehr Härte ins Spiel brachten, die Chance zu erhöhen. Doch Doan legte im Strafraum ungenau auf Marcel Hartel ab – eine große Möglichkeit war vertan (61.). Die nächste Chance bot sich wieder Cordova, der vom rechten Flügel auf Fährmann zulief, aus spitzem Winkel aber deutlich verzog (71.). In der Schlussphase drängten die verzweifelt kämpfenden Schalker den DSC immer weiter in dessen Hälfte zurück, die Gäste konnten sich nun kaum noch befreien. Einen Schuss des eingewechselten Ahmed Kutucu konnte Amos Pieper in höchster Not blocken (82.). Konnten die Bielefelder sich mal befreien, suchten der für Klos eingewechselte Sven Schipplock und Co. die Eckfahnen auf, um so möglichst viel Zeit zu gewinnen. In der letzten Minute der sechsminütigen Nachspielzeit verpuffte ein Schalker Freistoß durch ein Foul von Salif Sané an Mike van der Hoorn, dann pfiff Schiedsrichter Bastian Dankert ab. Arminia entschied das Kellerduell verdient für sich. Das ganze Spiel im Liveticker: (function(d, s, id) {var js,ijs=d.getElementsByTagName(s)[0];if(d.getElementById(id))return;js=d.createElement(s);js.id=id;js.src="//embed.scribblelive.com/widgets/embed.js";ijs.parentNode.insertBefore(js, ijs);}(document, 'script', 'scrbbl-js'));
Fußball-Bundesliga

Arminia Bielefeld feiert 1:0-Sieg bei Krisen-Verein Schalke 04

Arminias Marcel Hartel springt Fabian Klos auf den Rücken, nachdem dieser das 1:0 erzielt hat. © AFP

Bielefeld. Nach 96-minütigem Abstiegskampf rissen Arminia Bielefelds Profis in der Gelsenkirchener Veltins-Arena die Arme hoch. Mit 1:0 gewann der Bundesliga-Aufsteiger das hart umkämpfte Kellerduell bei Schlusslicht Schalke 04 und stellte den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld her. Das Tor des Tages in einer intensiven Partie mit elf Gelben Karten erzielte Fabian Klos in der 53. Minute. Für die Königsblauen war es das 29. sieglose Spiel in Folge.

Bei Arminia kehrten Amos Pieper und Manuel Prietl nach überstandenen Verletzungen in die Anfangsformation zurück, zudem erhielt Christian Gebauer eine Chance auf dem linken Flügel. Von dort rückte Sergio Cordova neben Fabian Klos in die Spitze, Sven Schipplock saß zunächst auf der Bank. Huub Stevens, erst am Vortag als Nachfolger von Manuel Baum für zwei Spiele reaktiviert, nahm zwei Änderungen in der Startelf vor. Neu ins Team rückten Hamza Mendyl und Alessandro Schöpf. Amine Harit und Rabbi Matondo nehmen dafür zunächst auf der Bank Platz.

Das Spiel der offensivschwächsten Mannschaften der Liga war wie erwartet kein Leckerbissen. Arminia machte aber einen selbstbewussteren Eindruck als die Königsblauen, gewann mehr Zweikämpfe und kam im ersten Durchgang im Gegensatz zu den Gastgebern zu Torchancen. Die beste vergab Cordova kurz vor der Pause, als er sich nach einem langen Ball über die zu hoch stehende S04-Abwehr im Zweikampf gegen Ozan Kabak durchsetzte, aus zwölf Metern aber den Pfosten traf – Pech für den DSC (44. Minute). Es wäre das erste Saisontor des vom FC Augsburg ausgeliehenen Angreifers gewesen.

Cordova belebte die Bielefelder Offensive, und er traf in der 30. Minute sogar ins Tor, hatte aber zuvor nach einem Zuspiel von Fabian Klos im Abseits gestanden. Auch Gebauer hatte Gelegenheiten, zielte aber zuerst nach Flanke von Cordova und Kopfball-Verlängerung von Ritsu Doan in Bedrängnis zu hoch (19.) und bekam später zu wenig Druck in seinen Flachschuss, um Schalkes Keeper Ralf Fährmann ernsthaft in Verlegenheit zu bringen (39.).

Die zweite Halbzeit begann mit Schalkes erstem gefährlichem Torabschluss. Boujellab prüfte Stefan Ortega Moreno mit einem Distanzschuss. Der Keeper war auch gleich anschließend beim Abpraller seines bedrängten Mitspielers Brunner zur Stelle.
Auf der Gegenseite konnte Fabian Klos eine Hereingabe nicht kontrollieren. Doch nur Sekunden später köpfte er eine weitere Flanke, diesmal von der anderen Seite von Nathan de Medina aus acht Metern Entfernung zur verdienten Bielefelder Führung ins Netz. Es war das zweite Bundesliga-Tor des Stürmers (53.).

Acht Minuten später bot sich gegen die Schalker, die nun noch mehr Härte ins Spiel brachten, die Chance zu erhöhen. Doch Doan legte im Strafraum ungenau auf Marcel Hartel ab – eine große Möglichkeit war vertan (61.). Die nächste Chance bot sich wieder Cordova, der vom rechten Flügel auf Fährmann zulief, aus spitzem Winkel aber deutlich verzog (71.).

In der Schlussphase drängten die verzweifelt kämpfenden Schalker den DSC immer weiter in dessen Hälfte zurück, die Gäste konnten sich nun kaum noch befreien. Einen Schuss des eingewechselten Ahmed Kutucu konnte Amos Pieper in höchster Not blocken (82.). Konnten die Bielefelder sich mal befreien, suchten der für Klos eingewechselte Sven Schipplock und Co. die Eckfahnen auf, um so möglichst viel Zeit zu gewinnen. In der letzten Minute der sechsminütigen Nachspielzeit verpuffte ein Schalker Freistoß durch ein Foul von Salif Sané an Mike van der Hoorn, dann pfiff Schiedsrichter Bastian Dankert ab. Arminia entschied das Kellerduell verdient für sich.

Das ganze Spiel im Liveticker:


Copyright © Mindener Tageblatt 2021
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball