Bezirksliga: Eisbergen nach Klassenerhalt außer Rand und Band Thomas Kühlmann Minden (mt). Es ist geschafft. Fußball-Bezirksligist FSC Eisbergen hat das Fußball-Märchen mit einem Happy End versehen und eine beispielhafte Aufholjagd am letzten Spieltag mit dem Klassenerhalt gekrönt. Mit dem 1:1 (1:0) im kampfbetonten und bis zum Abpfiff spannenden Derby bei der FT Dützen holten die Mannen von Trainer Carsten Korff den noch fehlenden Punkt aus eigener Kraft und spielen damit ein weiteres Jahr in der Bezirksliga. Als der souverän leitende Schiedsrichter Hermann Brechmann aus Schloß Holte-Stukenbrock die Begegnung nach drei Minuten Nachspielzeit abpfiff, gab es bei den Portanern kein Halten mehr. Korff, alle Ersatzspieler und Betreuer sowie die Fans auf der anderen Seite des Spielfeldes stürmten den Platz und feierten ausgelassen das noch vor wenigen Wochen nicht für mölich gehaltene Fußball-Wunder. Bereits die letzten zehn Minuten der Partie hatte Korff immer wieder die Uhr aus seiner Hosentasche geholt und seinen Mannen die noch zu verbleibende Spielzeit aufgeregt mitgeteilt. Erst recht, als Panagiotos Galatas in der 83. Minute den Dützer Ausgleich besorgt hatte und der Eisberger Klassenhalt aufgrund der gleichzeitigen Führung von Mitabstiegskandidat SV Bad Salzuflen gegen TuRa Löhne plötzlich wieder am seidenen Faden hing. Filip Stahlhut hatte den FSC zuvor in Führung gebracht (45.+1). Seinen Schuss aus 25 Metern ließ Dützens Torhüter Tim Robin Witte unglücklich durch die Hände rutschen. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Gastgeber bereits eine halbe Stunde in Unterzahl, denn Louis Elsner hatte in der 18. Minute wegen Nachtretens gegen Eisbergens Justus Arnsmeyer zurecht die Rote karte gesehen. Doch Dützen zeigte Moral und stemmte sich auch in Unterzahl gegen die drohende Niederlage. Nach dem Galatas-Ausgleich wurden die verbleibenden Minuten für die Eisberger zum reinen Nervenspiel. Dieses hätte Justus Arnsmeyer jedoch beenden können, als er zweimal frei vor Dützens Torhüter Witte auftauchte, in dem Keeper aber jeweils seinen Meister fand. FSC-Coach Korff trieb es die Schweißperlen auf die Stirn, die letzten Sekunden der Partie wurden zur gefühlten Ewigkeit. Als der Kraftakt geschafft war, fielen Korff Zentnerlasten von den Schultern. „Jungs, ihr habt eine geile Saison gespielt und Euch den Klassenerhalt mehr als verdient. Ich kann gar nicht beschreiben, wie stolz ich auf Euch bin“, honorierte er im Spielerkreis die grandiose Kollektivleistung seiner Mannen, die er zuvor einzeln abgeklatscht hatte. Eisbergens Vorsitzender Thomas Schlüter hatte anschließend ein ganz besonderes Kompliment parat. „Der Trainer des Jahres kann für mich nur Keule Korff heißen“, stimmte der vor Freude überwältigte Chef in den Jubelgesang mit ein. Auch Betreuer und Fans ließen es sich nicht nehmen, bereits nach dem Abpfiff mit ihren „Helden“ das erste Feierbier zu genießen. Während Dützens Trainer André Möller seiner Mannschaft, nicht zuletzt aufgrund der langen Dezimierung, eine gute kämpferische Leistung bescheinigte und sich auf der anderen Seite über Eisbergens Klassenerhalt freute, stand den Portanern noch ein langer Abend bevor. „Auf dem Sportplatz wartet bereits der Bierwagen auf uns“, schwor Vorsitzender Thomas Schlüter Spieler und Fans ein, gutes Durchhaltevermögen mitzubringen. Einige Anhänger prophezeiten jedoch, dass der Mannschaftsbus sicherlich noch den einen oder anderen Halt auf dem Weg von Dützen nach Eisbergen einlegen werde. Erfolgs-Trainer Carsten Korff war daher nur froh, am heutigen Montag frei zu haben. Dützen - Eisbergen 1:1 FT Dützen: Witte - Kartal (54. Neppert), Krieger (68. Galatas), Klein, Bajrami (54. Odoy), Schürstedt, Rusteberg, Mejri, Jasper, Elsner, Möller. FSC Eisbergen: Heyer - M. Nolting, Kolepke, C. Hinz, M. Hinz (71. Wehage), Mohme, J. Nolting, Schulze (58. Witthaus), Steinmann, Stahlhut (80. Salein), Arnsmeyer. Tore: 0:1 Stahlhut (45.+1), 1:1 Galatas (83.). Rote Karte: Elsner (18., Nachtreten).

Bezirksliga: Eisbergen nach Klassenerhalt außer Rand und Band

Der Augenblick des Abpfiffs: Eisbergens Trainer Carsten Korff (Dritter von links), Ersatzspieler und Betreuer bejubeln ausgelassen den Klassenerhalt und stürmen das Spielfeld. © Thomas Kühlmann

Minden (mt). Es ist geschafft. Fußball-Bezirksligist FSC Eisbergen hat das Fußball-Märchen mit einem Happy End versehen und eine beispielhafte Aufholjagd am letzten Spieltag mit dem Klassenerhalt gekrönt. Mit dem 1:1 (1:0) im kampfbetonten und bis zum Abpfiff spannenden Derby bei der FT Dützen holten die Mannen von Trainer Carsten Korff den noch fehlenden Punkt aus eigener Kraft und spielen damit ein weiteres Jahr in der Bezirksliga.

Als der souverän leitende Schiedsrichter Hermann Brechmann aus Schloß Holte-Stukenbrock die Begegnung nach drei Minuten Nachspielzeit abpfiff, gab es bei den Portanern kein Halten mehr. Korff, alle Ersatzspieler und Betreuer sowie die Fans auf der anderen Seite des Spielfeldes stürmten den Platz und feierten ausgelassen das noch vor wenigen Wochen nicht für mölich gehaltene Fußball-Wunder.

Fotostrecke 28 Bilder

Bereits die letzten zehn Minuten der Partie hatte Korff immer wieder die Uhr aus seiner Hosentasche geholt und seinen Mannen die noch zu verbleibende Spielzeit aufgeregt mitgeteilt. Erst recht, als Panagiotos Galatas in der 83. Minute den Dützer Ausgleich besorgt hatte und der Eisberger Klassenhalt aufgrund der gleichzeitigen Führung von Mitabstiegskandidat SV Bad Salzuflen gegen TuRa Löhne plötzlich wieder am seidenen Faden hing. Filip Stahlhut hatte den FSC zuvor in Führung gebracht (45.+1). Seinen Schuss aus 25 Metern ließ Dützens Torhüter Tim Robin Witte unglücklich durch die Hände rutschen. Zu diesem Zeitpunkt spielten die Gastgeber bereits eine halbe Stunde in Unterzahl, denn Louis Elsner hatte in der 18. Minute wegen Nachtretens gegen Eisbergens Justus Arnsmeyer zurecht die Rote karte gesehen.

Schiedsrichter Hermann Brechmann zeigt Dützens Louis Elsner (links) die Rote Karte. MT-Fotos: Thomas Kühlmann
Schiedsrichter Hermann Brechmann zeigt Dützens Louis Elsner (links) die Rote Karte. MT-Fotos: Thomas Kühlmann

Doch Dützen zeigte Moral und stemmte sich auch in Unterzahl gegen die drohende Niederlage. Nach dem Galatas-Ausgleich wurden die verbleibenden Minuten für die Eisberger zum reinen Nervenspiel. Dieses hätte Justus Arnsmeyer jedoch beenden können, als er zweimal frei vor Dützens Torhüter Witte auftauchte, in dem Keeper aber jeweils seinen Meister fand. FSC-Coach Korff trieb es die Schweißperlen auf die Stirn, die letzten Sekunden der Partie wurden zur gefühlten Ewigkeit.

Als der Kraftakt geschafft war, fielen Korff Zentnerlasten von den Schultern. „Jungs, ihr habt eine geile Saison gespielt und Euch den Klassenerhalt mehr als verdient. Ich kann gar nicht beschreiben, wie stolz ich auf Euch bin“, honorierte er im Spielerkreis die grandiose Kollektivleistung seiner Mannen, die er zuvor einzeln abgeklatscht hatte.

Eisbergens Vorsitzender Thomas Schlüter hatte anschließend ein ganz besonderes Kompliment parat. „Der Trainer des Jahres kann für mich nur Keule Korff heißen“, stimmte der vor Freude überwältigte Chef in den Jubelgesang mit ein. Auch Betreuer und Fans ließen es sich nicht nehmen, bereits nach dem Abpfiff mit ihren „Helden“ das erste Feierbier zu genießen.

Während Dützens Trainer André Möller seiner Mannschaft, nicht zuletzt aufgrund der langen Dezimierung, eine gute kämpferische Leistung bescheinigte und sich auf der anderen Seite über Eisbergens Klassenerhalt freute, stand den Portanern noch ein langer Abend bevor. „Auf dem Sportplatz wartet bereits der Bierwagen auf uns“, schwor Vorsitzender Thomas Schlüter Spieler und Fans ein, gutes Durchhaltevermögen mitzubringen. Einige Anhänger prophezeiten jedoch, dass der Mannschaftsbus sicherlich noch den einen oder anderen Halt auf dem Weg von Dützen nach Eisbergen einlegen werde. Erfolgs-Trainer Carsten Korff war daher nur froh, am heutigen Montag frei zu haben.

Dützen - Eisbergen 1:1

FT Dützen: Witte - Kartal (54. Neppert), Krieger (68. Galatas), Klein, Bajrami (54. Odoy), Schürstedt, Rusteberg, Mejri, Jasper, Elsner, Möller.

FSC Eisbergen: Heyer - M. Nolting, Kolepke, C. Hinz, M. Hinz (71. Wehage), Mohme, J. Nolting, Schulze (58. Witthaus), Steinmann, Stahlhut (80. Salein), Arnsmeyer.

Tore: 0:1 Stahlhut (45.+1), 1:1 Galatas (83.).

Rote Karte: Elsner (18., Nachtreten).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball