Bezirksliga: Dützens Trainer macht Team trotz 2:7 keinen Vorwurf Bielefeld (kül). Das Ergebnis klingt nach einer Klatsche, aber FT Dützens Trainer Andre Möller wollte seiner Mannschaft nach dem 2:7 (1:4) beim TuS Brake keinen Vorwurf machen. „Klar hätten wir besser verteidigen müssen, aber wir haben uns nicht hängen lassen und haben viel versucht.“ Allerdings verschliefen die Gäste die Anfangsphase, so dass sie durch Tore von Ivan Allert (5.) und Don-Manuel Obasohan (18.) zurücklagen. Auch Lennarts Schürstedts Anschlusstreffer (22.) brachte nur kurz Hoffnung. Allert aus abseitsverdächtiger Position (31.) und Obasohan (36.) erhöhten auf 4:1. „Trotzdem gab es immer wieder Phasen, in denen wir gut im Spiel waren“, schilderte Möller. Etwa nach dem 3:1, als seine Mannschaft ebenso den erneuten Anschluss verpasste wie nach dem 4:2, das der eingewechselte Panagiotis Galatas per Kopf erzielte (50.). „Fällt das 3:2 oder das 4:3, kann so ein Spiel kippen“, meinte Dützens Coach mit Blick auf gute Chancen von Moreno Siedler. Nach dem 5:2 von Marcel Palmowski (63.) kamen die Gäste aber nicht mehr für eine Aufholjagd in Frage. „Das war der Wirkungstreffer“, sagte Möller, dessen Team in der Folge noch zwei weitere Tore schlucken musste. Das war am Ende jedoch mehr Ausdruck einer ganz starken Braker Leistung als ein Zeichen der Dützer Schwäche. Brake - Dützen 7:2 TuS Brake: Apelt - Sablowski (65. Milse), Eickmeier, Aganovic (78. Sievert), Palmowski (76. Pohl), Kaufmann, Hörmann, Obasohan, Böckstiegel, Allert, Stobe. FT Dützen: Wehmeyer - Giessmann (65. Rusteberg), Möller, Neppert, Schumacher, Odoy, Bajrami, Jasper, Siedler, Krieger (46. Galatas), Schürstedt (85. Kartal). Tore: 1:0 Allert (5.), 2:0 Obasohan (18.), 2:1 Schürstedt (22.), 3:1 Allert (31.), 4:1 Obasohan (36.), 4:2 Galatas (50.), 5:2 Palmowski (63.), 6:2 Obasohan (78.), 7:2 Sievert (84.).

Bezirksliga: Dützens Trainer macht Team trotz 2:7 keinen Vorwurf

Moreno Siedler vergab zwei Chancen. © Foto: kül

Bielefeld (kül). Das Ergebnis klingt nach einer Klatsche, aber FT Dützens Trainer Andre Möller wollte seiner Mannschaft nach dem 2:7 (1:4) beim TuS Brake keinen Vorwurf machen.

„Klar hätten wir besser verteidigen müssen, aber wir haben uns nicht hängen lassen und haben viel versucht.“ Allerdings verschliefen die Gäste die Anfangsphase, so dass sie durch Tore von Ivan Allert (5.) und Don-Manuel Obasohan (18.) zurücklagen. Auch Lennarts Schürstedts Anschlusstreffer (22.) brachte nur kurz Hoffnung. Allert aus abseitsverdächtiger Position (31.) und Obasohan (36.) erhöhten auf 4:1.

„Trotzdem gab es immer wieder Phasen, in denen wir gut im Spiel waren“, schilderte Möller. Etwa nach dem 3:1, als seine Mannschaft ebenso den erneuten Anschluss verpasste wie nach dem 4:2, das der eingewechselte Panagiotis Galatas per Kopf erzielte (50.). „Fällt das 3:2 oder das 4:3, kann so ein Spiel kippen“, meinte Dützens Coach mit Blick auf gute Chancen von Moreno Siedler.

Nach dem 5:2 von Marcel Palmowski (63.) kamen die Gäste aber nicht mehr für eine Aufholjagd in Frage. „Das war der Wirkungstreffer“, sagte Möller, dessen Team in der Folge noch zwei weitere Tore schlucken musste. Das war am Ende jedoch mehr Ausdruck einer ganz starken Braker Leistung als ein Zeichen der Dützer Schwäche.

Brake - Dützen 7:2

TuS Brake: Apelt - Sablowski (65. Milse), Eickmeier, Aganovic (78. Sievert), Palmowski (76. Pohl), Kaufmann, Hörmann, Obasohan, Böckstiegel, Allert, Stobe.

FT Dützen: Wehmeyer - Giessmann (65. Rusteberg), Möller, Neppert, Schumacher, Odoy, Bajrami, Jasper, Siedler, Krieger (46. Galatas), Schürstedt (85. Kartal).

Tore: 1:0 Allert (5.), 2:0 Obasohan (18.), 2:1 Schürstedt (22.), 3:1 Allert (31.), 4:1 Obasohan (36.), 4:2 Galatas (50.), 5:2 Palmowski (63.), 6:2 Obasohan (78.), 7:2 Sievert (84.).

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Weiterlesen in Fußball