Neun Neue für den Kreisligisten SV Hausberge Patrick Schwemling Porta Westfalica (ps). Gleich neun neue Spieler hat Fußball-A-Kreisligist SV Hausberge für die kommende Spielzeit verpflichtet. Darunter befindet sich mit Patrik Werner ein alter Bekannter und mit Marcel Wallbaum, zuletzt für SC Hille III aktiv, ein neuer Co-Trainer, der allerdings selbst noch spielen soll. Dem gegenüber stehen allerdings auch fünf Abgänge.„Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns sportlich sicherlich nicht verschlechtert haben und uns charakterlich vor allem deutlich verbessert haben“, sagt Trainer Thomas Knop und spielt damit unter anderem auf die Rückrunde an, in der man völlig den Faden verlor und sich schnell aus dem Aufstiegsrennen verabschiedete. „Vor allem in der Offensive haben wir eine Menge Qualität dazugewonnen. Die Jungs werden alles Gas geben müssen.“Neben Werner, der von Bezirksliga-Absteiger SV Kutenhausen-Todtenhausen zu seinem Heimatverein zurückkehrt, und Wallbaum, der einst bei RW Maaslingen in der Westfalenliga spielte, kommen fast nur Offensivspieler. Dort beheimatet sind nämlich auch Vitali Miller (TuS Döhren), Julian Ali (VfL Minden), Nuschin Murad (VfB Gorspen-Vahlsen), Seyfeddine Belhedi (Union Minden), Mahmoud Dahkloul (Berlin) sowie Ibrahim Omeirat (TuS Holzhausen/Porta). Zudem schließt sich Torwart Amin Dbouk vom VfB Gorspen-Vahlsen der Knop-Elf an.Dieser ersetzt damit die bisherige Nummer eins Stephan Abe, der zum SuS Wulferdingsen wechselt. Zudem verlassen Fernando Klocke, Frederick Scholten (beide FC BW Holtrup) sowie Arne Peußner (Ziel unbekannt) den Verein. Kim Diekmann tritt aus beruflichen Gründen kürzer, bleibt dem SVH aber erhalten.

Neun Neue für den Kreisligisten SV Hausberge

Marcel Wallbaum und Patrik Werner (v. l.) spielen nun zusammen für den SV Hausberge. © Foto: Schwemling

Porta Westfalica (ps). Gleich neun neue Spieler hat Fußball-A-Kreisligist SV Hausberge für die kommende Spielzeit verpflichtet. Darunter befindet sich mit Patrik Werner ein alter Bekannter und mit Marcel Wallbaum, zuletzt für SC Hille III aktiv, ein neuer Co-Trainer, der allerdings selbst noch spielen soll. Dem gegenüber stehen allerdings auch fünf Abgänge.

„Ich bin der festen Überzeugung, dass wir uns sportlich sicherlich nicht verschlechtert haben und uns charakterlich vor allem deutlich verbessert haben“, sagt Trainer Thomas Knop und spielt damit unter anderem auf die Rückrunde an, in der man völlig den Faden verlor und sich schnell aus dem Aufstiegsrennen verabschiedete. „Vor allem in der Offensive haben wir eine Menge Qualität dazugewonnen. Die Jungs werden alles Gas geben müssen.“

Neben Werner, der von Bezirksliga-Absteiger SV Kutenhausen-Todtenhausen zu seinem Heimatverein zurückkehrt, und Wallbaum, der einst bei RW Maaslingen in der Westfalenliga spielte, kommen fast nur Offensivspieler. Dort beheimatet sind nämlich auch Vitali Miller (TuS Döhren), Julian Ali (VfL Minden), Nuschin Murad (VfB Gorspen-Vahlsen), Seyfeddine Belhedi (Union Minden), Mahmoud Dahkloul (Berlin) sowie Ibrahim Omeirat (TuS Holzhausen/Porta). Zudem schließt sich Torwart Amin Dbouk vom VfB Gorspen-Vahlsen der Knop-Elf an.

Dieser ersetzt damit die bisherige Nummer eins Stephan Abe, der zum SuS Wulferdingsen wechselt. Zudem verlassen Fernando Klocke, Frederick Scholten (beide FC BW Holtrup) sowie Arne Peußner (Ziel unbekannt) den Verein. Kim Diekmann tritt aus beruflichen Gründen kürzer, bleibt dem SVH aber erhalten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball