1:0 gegen Timo Boll: Ein Frotheimer im Sportstudio und Magerkost in Dützen Minden. Eine Woche nach dem berauschenden 9:1 gegen TuS Petershagen-Ovenstädt geriet der nächste Derbysieg der FT Dützen in der Bezirksliga nicht ganz so glänzend. Ein aufregendes Wochenende erlebte derweil ein Hiller Schüler im ZDF-Sportstudio. Magerkost Von der spielerischen Brillanz und Leichtigkeit des 9:1-Sieges gegen den TuS Petershagen-Ovenstädt war Bezirksligist FT Dützen im nächsten Kreisderby gegen den TuS Lahde/Quetzen weit entfernt. Zwar gewann das Team von Trainer Patrick Zweck auch diesmal deutlich 4:0, doch wurde bei Dauerregen auf dem Kunstrasen unter Flutlicht mehr Fußball gearbeitet als gespielt. Kampf und Krampf dominierten das Geschehen, in dem zwei frühe und zwei späte Tore der Gastgeber die Zuschauer wenigstens für die spielerische Magerkost entschädigten. Daher war Dützens Trainer Zweck auch nur mit dem Ergebnis zufrieden, sah daneben aber viel Verbesserungsbedarf für das letzte Spiel des Jahres bei Preußen Espelkamp II. „Wenn wir da auch noch drei Punkte holen, stehen wir doch noch ganz gut da. Aber dafür müssen wir noch einiges tun“, fordert der Coach. (tok) Handy steht nicht still Eigentlich hatte sich Nachwuchskicker Justin Windmann zwei Treffer an der ZDF-Torwand vorgenommen, doch auch mit dem einen war er ganz zufrieden. „Gewonnen ist gewonnen“, sagte der 18-jährige Frotheimer nach seinem 1:0-Sieg im Aktuellen Sportstudio gegen Deutschlands Tischtennis-Legende Timo Boll (40). Der Lohn: ein 1.000-Euro-Gutschein eines Sportartikel-Herstellers. Zusammen mit seiner Freundin hatte sich der Schüler der Verbundschule Hille am Samstag um 12 Uhr mit dem Zug auf den Weg nach Mainz gemacht. „Schon auf der Anreise war ich nervös“, schilderte er. Die erste Begegnung mit Tischtennis-Star und Torwand-Gegner Timo Boll gab es schon vor der Sendung. „Ein sehr sympathischer Mensch“, meinte Windmann über Boll. Beim Wettschießen brachte dieser dann keinen Ball im Ziel unter, während sein 18-jähriger Herausforderer ein Mal unten traf. Familie, Freunde und seine A-Jugend-Kollegen der JSG Rahden verfolgten das Geschehen zu Hause auf Leinwänden. „Nach dem Torwandschießen stand das Handy nicht mehr still“, sagte Justin Windmann nach einem aufregenden Wochenende. (lak) Winterpause beginnt Mit der Absage der Kreisliga-A-Partie zwischen FSC Eisbergen II und TuS Porta Westfalica hat im Fußballkreis Minden am vergangenen Wochenende die Winterpause begonnen. Wie bereits angekündigt, hat Staffelleiter Ulrich Faymann die ausgefallenen Begegnungen angesichts der Platzverhältnisse nicht mehr für dieses Jahr neu angesetzt. Weiter geht es somit erst in drei Monaten: Die ersten Nachholspiele sind am 6. März geplant, der erste volle Spieltag ist für den 20. März vorgesehen. (kül)

1:0 gegen Timo Boll: Ein Frotheimer im Sportstudio und Magerkost in Dützen

Derby-Kampf: Dützens Daniel Siebert (l.) im Duell mit Lahde/Quetzens Sebastian Meyer. © Thomas Kühlmann

Minden. Eine Woche nach dem berauschenden 9:1 gegen TuS Petershagen-Ovenstädt geriet der nächste Derbysieg der FT Dützen in der Bezirksliga nicht ganz so glänzend. Ein aufregendes Wochenende erlebte derweil ein Hiller Schüler im ZDF-Sportstudio.

Magerkost

Von der spielerischen Brillanz und Leichtigkeit des 9:1-Sieges gegen den TuS Petershagen-Ovenstädt war Bezirksligist FT Dützen im nächsten Kreisderby gegen den TuS Lahde/Quetzen weit entfernt. Zwar gewann das Team von Trainer Patrick Zweck auch diesmal deutlich 4:0, doch wurde bei Dauerregen auf dem Kunstrasen unter Flutlicht mehr Fußball gearbeitet als gespielt. Kampf und Krampf dominierten das Geschehen, in dem zwei frühe und zwei späte Tore der Gastgeber die Zuschauer wenigstens für die spielerische Magerkost entschädigten. Daher war Dützens Trainer Zweck auch nur mit dem Ergebnis zufrieden, sah daneben aber viel Verbesserungsbedarf für das letzte Spiel des Jahres bei Preußen Espelkamp II. „Wenn wir da auch noch drei Punkte holen, stehen wir doch noch ganz gut da. Aber dafür müssen wir noch einiges tun“, fordert der Coach. (tok)

Handy steht nicht still

Eigentlich hatte sich Nachwuchskicker Justin Windmann zwei Treffer an der ZDF-Torwand vorgenommen, doch auch mit dem einen war er ganz zufrieden. „Gewonnen ist gewonnen“, sagte der 18-jährige Frotheimer nach seinem 1:0-Sieg im Aktuellen Sportstudio gegen Deutschlands Tischtennis-Legende Timo Boll (40). Der Lohn: ein 1.000-Euro-Gutschein eines Sportartikel-Herstellers. Zusammen mit seiner Freundin hatte sich der Schüler der Verbundschule Hille am Samstag um 12 Uhr mit dem Zug auf den Weg nach Mainz gemacht. „Schon auf der Anreise war ich nervös“, schilderte er. Die erste Begegnung mit Tischtennis-Star und Torwand-Gegner Timo Boll gab es schon vor der Sendung. „Ein sehr sympathischer Mensch“, meinte Windmann über Boll. Beim Wettschießen brachte dieser dann keinen Ball im Ziel unter, während sein 18-jähriger Herausforderer ein Mal unten traf. Familie, Freunde und seine A-Jugend-Kollegen der JSG Rahden verfolgten das Geschehen zu Hause auf Leinwänden. „Nach dem Torwandschießen stand das Handy nicht mehr still“, sagte Justin Windmann nach einem aufregenden Wochenende. (lak)

Winterpause beginnt

Mit der Absage der Kreisliga-A-Partie zwischen FSC Eisbergen II und TuS Porta Westfalica hat im Fußballkreis Minden am vergangenen Wochenende die Winterpause begonnen. Wie bereits angekündigt, hat Staffelleiter Ulrich Faymann die ausgefallenen Begegnungen angesichts der Platzverhältnisse nicht mehr für dieses Jahr neu angesetzt. Weiter geht es somit erst in drei Monaten: Die ersten Nachholspiele sind am 6. März geplant, der erste volle Spieltag ist für den 20. März vorgesehen. (kül)

Copyright © Mindener Tageblatt 2022
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.
Weiterlesen in Fußball