Wehdem

Indoor-Festival in Wehdem: Umsonst und im Warmen

veröffentlicht

Die Band „All Nine Yards“ verschmilzt Pop mit Hardrock, jongliert mit Rock und Metal. - © Foto: Jasmin Teutrine/pr
Die Band „All Nine Yards“ verschmilzt Pop mit Hardrock, jongliert mit Rock und Metal. (© Foto: Jasmin Teutrine/pr)

Stemwede-Wehdem (mt). Das Stemweder Open Air Festival bekommt Nachwuchs. Unter dem Motto „Wir bringen die Kuh aufs Eis“ veranstaltet der JFK Stemwede am Freitag, 7. Februar, ab 18 Uhr und am Samstag, 8. Februar, ab 17 Uhr ein großes Indoor-Festival im Life House, Am Schulzentrum 14, in Wehdem. Der Eintritt ist frei.

Elf Bands zeigen, wie lebendig und vielfältig die regionale Musikszene ist. Sie lassen es im Zeichen der Kuh richtig krachen und verwandeln das Life House in einen Hexenkessel.

Am Freitag spielen Marry a Beer (Modern Bottle Rock), Roll on Mouche (Bluesrock), Notausgäng (deutschsprachiger Punk), Einsturz (Punk), All Nine Yards (Hardrock), die Aftershow-Party wird vom Muppet DJ Team gestaltet.

Am Samstag spielen dann Zebrastreifen (Pop-Punk), Marian Kuprat & The Youngstown Band (Rock mit Folk- und Popeinflüssen), Soulfield (Progressive Rock), Backyard Ramblers (Grungedelic & Bluesabilly), Brennholzverleih (Ska), Psaikorillaz (Alternative Metal). Mit der Aftershow-Party lässt DJ Bert das Festival ausklingen.

Das Indoor-Festival findet im Rahmen des Projekts „Dritte Orte“ statt und wird gefördert vom NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft.

„All Nine Yards“ steht seit 2017 für modernen Hardrock mit Grunge, Pop und Metaleinflüssen. Hier prallen Rockgrooves auf Metalriff, und Popmelodie verschmilzt mit Hardrock – irgendwo zwischen Stone Sour, Nothing More und Guns 'n' Roses. Mit Charme und Witz verpackt Marian Kuprat aus dem Ruhrgebiet große Worte und kleine Geschichten in authentische Rock- und Popsongs. Die intelligenten, deutschsprachigen Texte und eingängigen Lieder sorgen für Begeisterung. Die mitreißenden Melodien lassen niemanden unberührt.

„Brennholzverleih” bedeutet tanzbaren Ska, lockeren Reggae und wütenden Punk Rock. Alltägliche Begebenheiten und gesellschaftskritische Themen werden gleichermaßen besungen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

WehdemIndoor-Festival in Wehdem: Umsonst und im WarmenStemwede-Wehdem (mt). Das Stemweder Open Air Festival bekommt Nachwuchs. Unter dem Motto „Wir bringen die Kuh aufs Eis“ veranstaltet der JFK Stemwede am Freitag, 7. Februar, ab 18 Uhr und am Samstag, 8. Februar, ab 17 Uhr ein großes Indoor-Festival im Life House, Am Schulzentrum 14, in Wehdem. Der Eintritt ist frei. Elf Bands zeigen, wie lebendig und vielfältig die regionale Musikszene ist. Sie lassen es im Zeichen der Kuh richtig krachen und verwandeln das Life House in einen Hexenkessel. Am Freitag spielen Marry a Beer (Modern Bottle Rock), Roll on Mouche (Bluesrock), Notausgäng (deutschsprachiger Punk), Einsturz (Punk), All Nine Yards (Hardrock), die Aftershow-Party wird vom Muppet DJ Team gestaltet. Am Samstag spielen dann Zebrastreifen (Pop-Punk), Marian Kuprat & The Youngstown Band (Rock mit Folk- und Popeinflüssen), Soulfield (Progressive Rock), Backyard Ramblers (Grungedelic & Bluesabilly), Brennholzverleih (Ska), Psaikorillaz (Alternative Metal). Mit der Aftershow-Party lässt DJ Bert das Festival ausklingen. Das Indoor-Festival findet im Rahmen des Projekts „Dritte Orte“ statt und wird gefördert vom NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft. „All Nine Yards“ steht seit 2017 für modernen Hardrock mit Grunge, Pop und Metaleinflüssen. Hier prallen Rockgrooves auf Metalriff, und Popmelodie verschmilzt mit Hardrock – irgendwo zwischen Stone Sour, Nothing More und Guns 'n' Roses. Mit Charme und Witz verpackt Marian Kuprat aus dem Ruhrgebiet große Worte und kleine Geschichten in authentische Rock- und Popsongs. Die intelligenten, deutschsprachigen Texte und eingängigen Lieder sorgen für Begeisterung. Die mitreißenden Melodien lassen niemanden unberührt. „Brennholzverleih” bedeutet tanzbaren Ska, lockeren Reggae und wütenden Punk Rock. Alltägliche Begebenheiten und gesellschaftskritische Themen werden gleichermaßen besungen.