Petershagen

Alljährliche Museumsfest des LWL-Industriemuseums

veröffentlicht

Petershagen (mt). Mit einem vielseitigen Angebot feiert die Glashütte Gernheim das diesjährige Museumsfest am Sonntag, 22 September zwischen 10 und 18 Uhr.

Salutschüsse des 15. Preußischen Infanterieregiments eröffnen das Fest des Industriemuseums des Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). Die Gäste erwartet Handwerk, Zauberei, Theater und Spiele: Unter anderem tritt das Improvisationstheater „SpekSpek" auf. Für Kinder gibt es die handgeschnitzten Murmelbahnen des „Murmilandes" mit neuen Motiven.

Im Herrenhaus werden kunstvolle Scherenschnitte erstellt, während in der Arbeiterwohnung die Weberinnen der „Ilser Webstube" den Umgang mit Spinnrad und Webrahmen erklären.

Mitglieder des Archäologieparks Villa Borg stellen am Perlenofen Schmuck aus Glas her. Auch die Kindertöpferei wird es wieder geben. An allen Stationen können die Besucher selbst Hand anlegen, während Drehorgelklänge und Pferdegetrappel durch die Straßen des früheren Fabrikdorfes schallen. Kinder können auch einem Pony reiten. Der Eintritt ist frei.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

PetershagenAlljährliche Museumsfest des LWL-IndustriemuseumsPetershagen (mt). Mit einem vielseitigen Angebot feiert die Glashütte Gernheim das diesjährige Museumsfest am Sonntag, 22 September zwischen 10 und 18 Uhr. Salutschüsse des 15. Preußischen Infanterieregiments eröffnen das Fest des Industriemuseums des Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL). Die Gäste erwartet Handwerk, Zauberei, Theater und Spiele: Unter anderem tritt das Improvisationstheater „SpekSpek" auf. Für Kinder gibt es die handgeschnitzten Murmelbahnen des „Murmilandes" mit neuen Motiven. Im Herrenhaus werden kunstvolle Scherenschnitte erstellt, während in der Arbeiterwohnung die Weberinnen der „Ilser Webstube" den Umgang mit Spinnrad und Webrahmen erklären. Mitglieder des Archäologieparks Villa Borg stellen am Perlenofen Schmuck aus Glas her. Auch die Kindertöpferei wird es wieder geben. An allen Stationen können die Besucher selbst Hand anlegen, während Drehorgelklänge und Pferdegetrappel durch die Straßen des früheren Fabrikdorfes schallen. Kinder können auch einem Pony reiten. Der Eintritt ist frei.