„Traumfabrik“ feiert Filmstudio in den 60er Jahren

veröffentlicht

Foto: Julia Terjung/Tobis Film/dpa - © Julia Terjung
Foto: Julia Terjung/Tobis Film/dpa (© Julia Terjung)

Achtung, in diesem Film ist die Luft voller Blütenblätter und Glühwürmchen. Orchester spielen auf und Helene Fischer singt das Titellied. „Traumfabrik“ erzählt vom Filmstudio in Potsdam-Babelsberg während der deutschen Teilung: Statist Emil (Dennis Mojen) trifft Tänzerin Milou (Emilia Schüle). Beide vergucken sich ineinander - und werden doch getrennt. Das Filmstudio hat eine lange Geschichte hinter sich. „Traumfabrik“ erzählt von dem Moment, als der Bau der Berliner Mauer und die Grenzschließung die Arbeit dort veränderten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

„Traumfabrik“ feiert Filmstudio in den 60er JahrenAchtung, in diesem Film ist die Luft voller Blütenblätter und Glühwürmchen. Orchester spielen auf und Helene Fischer singt das Titellied. „Traumfabrik“ erzählt vom Filmstudio in Potsdam-Babelsberg während der deutschen Teilung: Statist Emil (Dennis Mojen) trifft Tänzerin Milou (Emilia Schüle). Beide vergucken sich ineinander - und werden doch getrennt. Das Filmstudio hat eine lange Geschichte hinter sich. „Traumfabrik“ erzählt von dem Moment, als der Bau der Berliner Mauer und die Grenzschließung die Arbeit dort veränderten.