Petershagen

Die Bluesnacht Petershagen feiert mit internationalen Größen zehnten Geburtstag: Preisverdächtiges Festival

veröffentlicht

JW Jones (Mitte) zählt zu den besten Gitarristen der Welt.
JW Jones (Mitte) zählt zu den besten Gitarristen der Welt.

Petershagen (mt). Für die zehnte Auflage der Bluesnacht Petershagen am Samstag, 29. Juni hat sich der Verein „Freunde des gepflegten Zwölftakters“ illustre Gäste auf die Bühne geholt. Zum Jubiläum lockt ein abwechslungsreiches Programm mit internationalen Künstlern auf das Gelände des Hauses Windheim No2. Beginn ist um 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr.

Die Bluesnacht Petershagen zieht nicht nur Fans dieser Musik nach Windheim. Fotos: pr
Die Bluesnacht Petershagen zieht nicht nur Fans dieser Musik nach Windheim. Fotos: pr

Die Bluesnacht Petershagen, die in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge neben vier weiteren Festivals für den German Blues Award in der Kategorie „Bestes Festival“ nominiert ist, findet im Ortsteil Windheim statt.

Die Musiker der Jubiläumsausgabe kommen in diesem Jahr aus Dänemark, Schweden, Kanada und Deutschland. Den Auftakt macht die dänisch-schwedische Band „Kokomo Kings“. Dass die Skandinavier guten Blues spielen können, haben diverse Combos aus dem hohen Norden wie zum Beispiel Sven Zetterberg, Tomi Leino und Trickbag bereits auf der Bluesnacht bewiesen.

Die „Kokomo Kings“ sind ein neues Projekt einiger Spitzenmusiker aus Schweden und Dänemark und mischen unpolierten Mississippi Juke Joint Boogie mit alten, ursprünglichen Blues und Sumpf Pop sowie Hillbilly und profanen, ekstatischen Gospel. Das ist Rock'n'Roll, bevor Rock'n'Roll geboren wurde. Die perfekte, primitive, groovige Samstagabend-Musik, die zum Tanzen gemacht ist. Europaweit zählt die Band zu den derzeit angesagtesten im Bereich Rockabilly und Blues. Um 20 Uhr folgt das Konzert mit der deutschen Vorzeigeband „B.B. & The Blues Shacks“. Seit fast 30 Jahren auf allen Kontinenten unterwegs, steht diese Band für europäischen Export von traditionellen Rhythm & Blues. Mit ihren fast 4.500 gespielten Konzerten hat sich die Band eine große Fangemeinde erspielt und blickt seit 1994 auf 13 produzierte Alben zurück. Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen, unter anderem den „German Blues Award“ und wurde von französischen Musikredakteuren als die „beste Bluesband Europas“ betitelt.

Gegen 22 Uhr ist dann der Auftritt der „JW-Jones Band“ aus der kanadischen Hauptstadt Ottawa geplant. Angefangen hat JW-Jones als 13-jähriger am Schlagzeug mit klassischer Rockmusik. In den Blues verliebte er sich einige Jahre später nach einem Konzert von B.B. King, und er wechselte zur Gitarre. Für die Blueslegende Charlie Musselwhite zählt JW-Jones zu den besten Gitarristen, der mit seiner Band und einer Mischung aus Coolness und musikalischem Feuer überzeugt. Nicht nur Mussel-white ist seit einer Zusammenarbeit von Jones Qualitäten überzeugt. Die Liste exzellenter Bluesmusiker, mit denen der Kanadier bisher Bühne oder Studio teilte, ist lang und umfassen unter anderem Buddy Guy, „The Fabulous Thunderbirds“sowie Kim Wilson oder Little Charlie Baty.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

PetershagenDie Bluesnacht Petershagen feiert mit internationalen Größen zehnten Geburtstag: Preisverdächtiges FestivalPetershagen (mt). Für die zehnte Auflage der Bluesnacht Petershagen am Samstag, 29. Juni hat sich der Verein „Freunde des gepflegten Zwölftakters“ illustre Gäste auf die Bühne geholt. Zum Jubiläum lockt ein abwechslungsreiches Programm mit internationalen Künstlern auf das Gelände des Hauses Windheim No2. Beginn ist um 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr. Die Bluesnacht Petershagen, die in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge neben vier weiteren Festivals für den German Blues Award in der Kategorie „Bestes Festival“ nominiert ist, findet im Ortsteil Windheim statt. Die Musiker der Jubiläumsausgabe kommen in diesem Jahr aus Dänemark, Schweden, Kanada und Deutschland. Den Auftakt macht die dänisch-schwedische Band „Kokomo Kings“. Dass die Skandinavier guten Blues spielen können, haben diverse Combos aus dem hohen Norden wie zum Beispiel Sven Zetterberg, Tomi Leino und Trickbag bereits auf der Bluesnacht bewiesen. Die „Kokomo Kings“ sind ein neues Projekt einiger Spitzenmusiker aus Schweden und Dänemark und mischen unpolierten Mississippi Juke Joint Boogie mit alten, ursprünglichen Blues und Sumpf Pop sowie Hillbilly und profanen, ekstatischen Gospel. Das ist Rock'n'Roll, bevor Rock'n'Roll geboren wurde. Die perfekte, primitive, groovige Samstagabend-Musik, die zum Tanzen gemacht ist. Europaweit zählt die Band zu den derzeit angesagtesten im Bereich Rockabilly und Blues. Um 20 Uhr folgt das Konzert mit der deutschen Vorzeigeband „B.B. & The Blues Shacks“. Seit fast 30 Jahren auf allen Kontinenten unterwegs, steht diese Band für europäischen Export von traditionellen Rhythm & Blues. Mit ihren fast 4.500 gespielten Konzerten hat sich die Band eine große Fangemeinde erspielt und blickt seit 1994 auf 13 produzierte Alben zurück. Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen, unter anderem den „German Blues Award“ und wurde von französischen Musikredakteuren als die „beste Bluesband Europas“ betitelt. Gegen 22 Uhr ist dann der Auftritt der „JW-Jones Band“ aus der kanadischen Hauptstadt Ottawa geplant. Angefangen hat JW-Jones als 13-jähriger am Schlagzeug mit klassischer Rockmusik. In den Blues verliebte er sich einige Jahre später nach einem Konzert von B.B. King, und er wechselte zur Gitarre. Für die Blueslegende Charlie Musselwhite zählt JW-Jones zu den besten Gitarristen, der mit seiner Band und einer Mischung aus Coolness und musikalischem Feuer überzeugt. Nicht nur Mussel-white ist seit einer Zusammenarbeit von Jones Qualitäten überzeugt. Die Liste exzellenter Bluesmusiker, mit denen der Kanadier bisher Bühne oder Studio teilte, ist lang und umfassen unter anderem Buddy Guy, „The Fabulous Thunderbirds“sowie Kim Wilson oder Little Charlie Baty.