Schülerinnen und Schüler von neun Mindener Schulen treten bei Community-Dance in der Kampa-Halle auf. MT- - © Foto: Ursula Koch
Schülerinnen und Schüler von neun Mindener Schulen treten bei Community-Dance in der Kampa-Halle auf. MT- (© Foto: Ursula Koch)

Minden

Tänzerischer Aufbruch in die neue Welt: Mehr als 100 Schüler treten bei Community Dance auf

veröffentlicht

Minden (mt). Community Dance Minden ist in eine neue Saison gestartet. Etwa 100 Schüler werden bei den Aufführungen am 8. und 9. Februar, jeweils um 19.30 Uhr, in der Kampa-Halle, Hahler Straße 112, zu der neunten Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ und den Slawischen Tänzen des Komponisten Antonín Dvor˜ák tanzen.

In der Inszenierung beschäftigen sich die Schüler mit dem individuellen und kollektiven Weg des Menschen in Zeiten des Umbruchs. Begriffe wie „Wurzeln schlagen – Rausreißen, Erstarren – Loslassen, Aufbruch – Umbruch, Wege – Umwege, Umkommen – Ankommen, Stolpern – Aufstehen“ bilden Impulse zu thematischen Schwerpunkten – Begriffe, die nach wie vor aktuell sind. Die Idee des friedlichen menschlichen Zusammenlebens wird mit ausdrucksstarken Bildern von den Jugendlichen in eine Geschichte „vertanzt“. Antonín Dvor˜áks Sinfonie greift diese Grundidee auf und ebnet daher musikalisch die Umsetzung der Inszenierung.

Ein Jahr lang arbeiten die Schüler aus neun weiterführenden Schulen mit einem gut aufgestellten Team aus betreuenden Lehrern und professionellen Tanzpädagoginnen unter der Gesamtleitung von Petra Brozmanova-Nottmeier und Miguel Angel Zermeño an dem Stück. In den Proben lernen sie neue Tanzbewegungen, begegnen sich im Tanz mit anderen Jugendlichen und schwitzen. Denn Tanzen ist nicht nur geistig, sondern auch körperlich sehr herausfordernd. Neben den tänzerischen Erfahrungen ist vor allem das soziale Miteinander ein wichtiges Element der Community Dance-Idee.

In diesem Jahr sind folgende Schulen an dem künstlerischen Prozess beteiligt: Besselgymnasium, Freie Waldorfschule Minden, Freiherr-von-Vincke-Realschule, Herder-Gymnasium, Kuhlenkampschule, Lutherschule, Primus-Schule, Ratsgymnasium und die Wichernschule. Alle Schüler arbeiten gleichberechtigt an dem Tanzstück mit.

Musikalisch gestaltet wird das Programm von der Nordwestdeutschen Philharmonie. Community Dance Minden betritt damit aus musikalischer Hinsicht 2019 Neuland. Standen bei den großen Produktionen bisher Werke der Chorsinfonik im Mittelpunkt, ist es nun erstmals eine reine Sinfonie ohne Chor. Dafür sitzen 13 Mindener Schüler im Orchester mit.

Tickets gibt es beim Express-Ticketservice, Obermarktstraße. 28-30, Telefon (05 71) 8 82 77 und online bei Eventim.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenTänzerischer Aufbruch in die neue Welt: Mehr als 100 Schüler treten bei Community Dance aufMinden (mt). Community Dance Minden ist in eine neue Saison gestartet. Etwa 100 Schüler werden bei den Aufführungen am 8. und 9. Februar, jeweils um 19.30 Uhr, in der Kampa-Halle, Hahler Straße 112, zu der neunten Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ und den Slawischen Tänzen des Komponisten Antonín Dvor˜ák tanzen. In der Inszenierung beschäftigen sich die Schüler mit dem individuellen und kollektiven Weg des Menschen in Zeiten des Umbruchs. Begriffe wie „Wurzeln schlagen – Rausreißen, Erstarren – Loslassen, Aufbruch – Umbruch, Wege – Umwege, Umkommen – Ankommen, Stolpern – Aufstehen“ bilden Impulse zu thematischen Schwerpunkten – Begriffe, die nach wie vor aktuell sind. Die Idee des friedlichen menschlichen Zusammenlebens wird mit ausdrucksstarken Bildern von den Jugendlichen in eine Geschichte „vertanzt“. Antonín Dvor˜áks Sinfonie greift diese Grundidee auf und ebnet daher musikalisch die Umsetzung der Inszenierung. Ein Jahr lang arbeiten die Schüler aus neun weiterführenden Schulen mit einem gut aufgestellten Team aus betreuenden Lehrern und professionellen Tanzpädagoginnen unter der Gesamtleitung von Petra Brozmanova-Nottmeier und Miguel Angel Zermeño an dem Stück. In den Proben lernen sie neue Tanzbewegungen, begegnen sich im Tanz mit anderen Jugendlichen und schwitzen. Denn Tanzen ist nicht nur geistig, sondern auch körperlich sehr herausfordernd. Neben den tänzerischen Erfahrungen ist vor allem das soziale Miteinander ein wichtiges Element der Community Dance-Idee. In diesem Jahr sind folgende Schulen an dem künstlerischen Prozess beteiligt: Besselgymnasium, Freie Waldorfschule Minden, Freiherr-von-Vincke-Realschule, Herder-Gymnasium, Kuhlenkampschule, Lutherschule, Primus-Schule, Ratsgymnasium und die Wichernschule. Alle Schüler arbeiten gleichberechtigt an dem Tanzstück mit. Musikalisch gestaltet wird das Programm von der Nordwestdeutschen Philharmonie. Community Dance Minden betritt damit aus musikalischer Hinsicht 2019 Neuland. Standen bei den großen Produktionen bisher Werke der Chorsinfonik im Mittelpunkt, ist es nun erstmals eine reine Sinfonie ohne Chor. Dafür sitzen 13 Mindener Schüler im Orchester mit. Tickets gibt es beim Express-Ticketservice, Obermarktstraße. 28-30, Telefon (05 71) 8 82 77 und online bei Eventim.