Wer möchte, kann ein „Selfie“ mit dem Mond machen. - © Simone Petring
Wer möchte, kann ein „Selfie“ mit dem Mond machen. (© Simone Petring)

Minden

Ein zauberhaftes Lichtermeer - Oliver Roth lässt den Botanischen Garten erstrahlen

veröffentlicht

Minden (mt). Illuminationen, Projektionen und bunte Farben tauchen den Botanischen Garten vom 4. bis 6. Januar wieder in ein geheimnisvolles und faszinierendes Licht.

Lichtkünstler Oliver Roth wird den gesamten Rundweg in eine leuchtende Freiluftausstellung verwandeln. Gezielte Projektionen und Illuminationen lassen gewohnte Umgebungen völlig neu wirken und laden ein zu einer Entdeckungsreise durch die beleuchtete Dunkelheit.

Nach Einbruch der Dunkelheit werden über 250 Scheinwerfer, Projektoren und Effekte den Botanischen Garten in eine Erlebniswelt aus Licht und Schatten verwandeln. Bäume, Sträucher und Wiesen werden genauso zum Illuminationsobjekt, wie die Ehrenhalle am Ausgang Hardenbergstraße.

Im Lichtschein bekommen die Baumstämme Gesichter, die Baumkronen kunstvolle Muster sowie mystische Schatten. Videoprojektionen lassen Farben tanzen, Wege und Gebäude werden in neue Muster und Farben getaucht. Malen mit Licht, Trimm-Dich-Licht-Räder oder ein „Selfie“ mit dem Mond sorgen für Interaktion.

Eine transportable Kugel (Durchmesser 4,50 Meter) verzaubert mit einer Projektion, überdimensionale Buchstaben, beleuchtete Dominosteine, ein begehbares Labyrinth aus 10.000 LEDs, ein extra für das Neujahrsleuchten produziertes Video Mapping auf die Ehrenhalle und noch vieles mehr werden die Besucher verzaubern.

Das Neujahrsleuchten findet jeweils von 17 bis 21.30 Uhr statt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MindenEin zauberhaftes Lichtermeer - Oliver Roth lässt den Botanischen Garten erstrahlenMinden (mt). Illuminationen, Projektionen und bunte Farben tauchen den Botanischen Garten vom 4. bis 6. Januar wieder in ein geheimnisvolles und faszinierendes Licht. Lichtkünstler Oliver Roth wird den gesamten Rundweg in eine leuchtende Freiluftausstellung verwandeln. Gezielte Projektionen und Illuminationen lassen gewohnte Umgebungen völlig neu wirken und laden ein zu einer Entdeckungsreise durch die beleuchtete Dunkelheit. Nach Einbruch der Dunkelheit werden über 250 Scheinwerfer, Projektoren und Effekte den Botanischen Garten in eine Erlebniswelt aus Licht und Schatten verwandeln. Bäume, Sträucher und Wiesen werden genauso zum Illuminationsobjekt, wie die Ehrenhalle am Ausgang Hardenbergstraße. Im Lichtschein bekommen die Baumstämme Gesichter, die Baumkronen kunstvolle Muster sowie mystische Schatten. Videoprojektionen lassen Farben tanzen, Wege und Gebäude werden in neue Muster und Farben getaucht. Malen mit Licht, Trimm-Dich-Licht-Räder oder ein „Selfie“ mit dem Mond sorgen für Interaktion. Eine transportable Kugel (Durchmesser 4,50 Meter) verzaubert mit einer Projektion, überdimensionale Buchstaben, beleuchtete Dominosteine, ein begehbares Labyrinth aus 10.000 LEDs, ein extra für das Neujahrsleuchten produziertes Video Mapping auf die Ehrenhalle und noch vieles mehr werden die Besucher verzaubern. Das Neujahrsleuchten findet jeweils von 17 bis 21.30 Uhr statt.