Ausstellung im Mindener Museum zu Porta Westfalica

veröffentlicht

Bereits in der Zeit der Romantik im 18. Jh. entdeckten Naturliebhaber die landschaftlichen Besonderheiten des Weserdurchbruchs zwischen Wiehen- und Wesergebirge. 1896 brachte die Errichtung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals noch einmal eine ungeheure Belebung des Ausflugsverkehrs mit sich. Die Ausstellung „Naturgefühl und Nationalstolz - Die Porta Westfalica im Bild von 1800 bis heute“ anlässlich der Umgestaltung und Wiedereröffnung des Denkmals zeigt Grafiken, Gemälde, Fotos und mehr und ist noch bis zum 15. Juli im Mindener Museum zu sehen. ?Foto: pr

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Ausstellung im Mindener Museum zu Porta WestfalicaBereits in der Zeit der Romantik im 18. Jh. entdeckten Naturliebhaber die landschaftlichen Besonderheiten des Weserdurchbruchs zwischen Wiehen- und Wesergebirge. 1896 brachte die Errichtung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals noch einmal eine ungeheure Belebung des Ausflugsverkehrs mit sich. Die Ausstellung „Naturgefühl und Nationalstolz - Die Porta Westfalica im Bild von 1800 bis heute“ anlässlich der Umgestaltung und Wiedereröffnung des Denkmals zeigt Grafiken, Gemälde, Fotos und mehr und ist noch bis zum 15. Juli im Mindener Museum zu sehen. ?Foto: pr