Klang und Worte - Konzerterlebnis im Schweitzer-Haus

veröffentlicht

Minden (mt). Ein besonderes Konzerterlebnis für kleine und große Kinder gibt es am Freitag, 15. Juni, 17 Uhr, im Albert-Schweitzer-Haus: die „Peer-Gynt-Suiten“ von Edward Grieg in der originalen Klavier-Fassung und die Erzählung der Geschichten von Peer Gynt nach dem gleichnamigen Theaterstück von Hendrik Ibsen.

Wer kennt nicht die Dreiklänge der berühmten Morgenstimmung oder den tolpatschig-gruseligen Tanz der Trolle aus den Peer-Gynt-Suiten des norwegischen Komponisten Edward Grieg?

Weniger bekannt sind hingegen die Erlebnisse des Abenteurers Peer Gynt, der in den Tiefen der skandinavischen Bergwelt und den Fernen Arabiens sein Glück suchte und verspielte, bis er es schließlich zuhause fand.

Die japanische Konzertpianistinnen Reiko Nagai (Bielefeld) und Chihiro Masaki (Gütersloh), sowie Manuel Schilling als Erzähler entführen die kleinen und großen Besucher in die fantastische Welt aus Klang und Worten.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Klang und Worte - Konzerterlebnis im Schweitzer-HausMinden (mt). Ein besonderes Konzerterlebnis für kleine und große Kinder gibt es am Freitag, 15. Juni, 17 Uhr, im Albert-Schweitzer-Haus: die „Peer-Gynt-Suiten“ von Edward Grieg in der originalen Klavier-Fassung und die Erzählung der Geschichten von Peer Gynt nach dem gleichnamigen Theaterstück von Hendrik Ibsen. Wer kennt nicht die Dreiklänge der berühmten Morgenstimmung oder den tolpatschig-gruseligen Tanz der Trolle aus den Peer-Gynt-Suiten des norwegischen Komponisten Edward Grieg? Weniger bekannt sind hingegen die Erlebnisse des Abenteurers Peer Gynt, der in den Tiefen der skandinavischen Bergwelt und den Fernen Arabiens sein Glück suchte und verspielte, bis er es schließlich zuhause fand. Die japanische Konzertpianistinnen Reiko Nagai (Bielefeld) und Chihiro Masaki (Gütersloh), sowie Manuel Schilling als Erzähler entführen die kleinen und großen Besucher in die fantastische Welt aus Klang und Worten.