Das Mindener Posaunenquartett tritt am Samstag in der Marienkirche auf. - © Foto: pr
Das Mindener Posaunenquartett tritt am Samstag in der Marienkirche auf. (© Foto: pr)

Vier Posaunen und eine Organistin in St. Marien

veröffentlicht

Minden (mt). Das nächste Konzert in der Reihe Sonate in der St. Marienkirche wird von dem Mindener Posaunenquartett und der Marienkantorin Anna Somogyi gestaltet.

Am Samstag, 16. Juni, ab 18 Uhr, ist Posaunenmusik verschiedener Epochen mit und ohne Orgel zu hören. Eine „Sonata Pian e Forte“ von Giovanni Gabrieli werden die meisten schon in verschiedenen Besetzungen gehört haben; die Aufführung von Zsolt Gàrdonyis Rhapsodie für Posaune und Orgel und seine Fantasie über ein ungarisches Danklied für vier Posaunen und Orgel haben Seltenheitswert.

Der Komponist Zsolt Gàrdonyi ist ein international bekannter Organist und Musikwissenschaftler mit einer Professur für Musiktheorie.

Das Mindener Posaunenquartett spielt in der Besetzung Andreas Neuhaus (Alt- und Tenorposaune), Lothar Euen (Tenorposaune), Andreas Herrmann (Tenorposaune) und Rüdiger Konrad (Bassposaune). Die vier Posaunisten werden auch Werke von Telemann und Dvorak musizieren. Anna Somogyi an der Orgel wird mit einem Überraschungsstück solistisch zu hören sein.

Copyright © Mindener Tageblatt 2018
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Vier Posaunen und eine Organistin in St. MarienMinden (mt). Das nächste Konzert in der Reihe Sonate in der St. Marienkirche wird von dem Mindener Posaunenquartett und der Marienkantorin Anna Somogyi gestaltet. Am Samstag, 16. Juni, ab 18 Uhr, ist Posaunenmusik verschiedener Epochen mit und ohne Orgel zu hören. Eine „Sonata Pian e Forte“ von Giovanni Gabrieli werden die meisten schon in verschiedenen Besetzungen gehört haben; die Aufführung von Zsolt Gàrdonyis Rhapsodie für Posaune und Orgel und seine Fantasie über ein ungarisches Danklied für vier Posaunen und Orgel haben Seltenheitswert. Der Komponist Zsolt Gàrdonyi ist ein international bekannter Organist und Musikwissenschaftler mit einer Professur für Musiktheorie. Das Mindener Posaunenquartett spielt in der Besetzung Andreas Neuhaus (Alt- und Tenorposaune), Lothar Euen (Tenorposaune), Andreas Herrmann (Tenorposaune) und Rüdiger Konrad (Bassposaune). Die vier Posaunisten werden auch Werke von Telemann und Dvorak musizieren. Anna Somogyi an der Orgel wird mit einem Überraschungsstück solistisch zu hören sein.