Wie die Kirche im Dorf bleiben kann

Von Karin Boczek

Gemeinden in OWL versuchen, ihre Gebäude mit neuen Funktionen zu erhalten

Bielefeld (nw). Eine Bar statt Bänken, ein Bett statt Altar. Weil Gemeinden in Ostwestfalen viele Mitglieder verlieren, werden weniger Kirchen benötigt. Orte, wo früher Menschen beteten, werden heute als Restaurant, Kindergarten oder Wohnhaus genutzt. Eine Kulturwissenschaftlerin aus Bonn erforscht die Umwandlung.