Bielefeld

Dumme Aktion: Männer mit Sturmgewehr- und Maschinenpistolen-Attrappen in Bielefeld unterwegs

veröffentlicht

Bei den nachgebauten Waffen handelte es sich nach Angaben der Polizei um Softair-Waffen. - © Foto: Polizei Bielfeld
Bei den nachgebauten Waffen handelte es sich nach Angaben der Polizei um Softair-Waffen. (© Foto: Polizei Bielfeld)

Bielefeld (mt/jhr). Die Bielefelder Polizei spricht von einer dummen und gefährlichen Aktion: Vier in rote Maler-Overalls gekleidete und mit einem nachgebauten Sturmgewehr und einer Maschinenpistolen-Attrappe ausgerüstete Männer hat die Polizei gemeinsam mit dem Ordnungsamt am Donnerstagabend in der Bielefelder Innenstadt aus dem Verkehr gezogen. Später stellte sich heraus, dass es sich bei den Waffen um originalgetreue Nachbildungen handelte, die auf den ersten Blick nicht als Softairwaffen erkennbar waren.

Gegen 21.20 Uhr meldete ein Zeuge bei der Leitstelle, dass er soeben vier Personen beobachtet habe, die in ihren roten Overalls in einen Kiosk Heeper Straße / Lohbreite gingen. Zuvor soll eine Person mit seiner Langwaffe auf den Zeugen gezielt haben. Zusammen mit zufällig in der Nähe befindlichen Mitarbeiter des Ordnungsamtes konnten die vier verdächtigen Personen durch mehrere Streifenwagenbesatzungen in dem Kiosk überprüft werden. Dabei wurde außerdem festgestellt, dass die vier Männer aus einer Fernsehserie bekannte Masken dabei hatten. Die beiden Softairwaffen waren in ihrer Größe und Aussehen detailgenau einer MP und einem Sturmgewehr nachgebaut.

Die Waffen wurden sichergestellt. Die Männer gaben an, dass man in dem Outfit ein Werbevideo für einen Shisha-Shop habe drehen wollen. Für diese dumme und gefährliche Aktion wird gegen die Männer eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet. Weiterhin müssen die Männer mit einer zusätzlichen Anzeige wegen "groben Unfugs" rechnen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

BielefeldDumme Aktion: Männer mit Sturmgewehr- und Maschinenpistolen-Attrappen in Bielefeld unterwegsBielefeld (mt/jhr). Die Bielefelder Polizei spricht von einer dummen und gefährlichen Aktion: Vier in rote Maler-Overalls gekleidete und mit einem nachgebauten Sturmgewehr und einer Maschinenpistolen-Attrappe ausgerüstete Männer hat die Polizei gemeinsam mit dem Ordnungsamt am Donnerstagabend in der Bielefelder Innenstadt aus dem Verkehr gezogen. Später stellte sich heraus, dass es sich bei den Waffen um originalgetreue Nachbildungen handelte, die auf den ersten Blick nicht als Softairwaffen erkennbar waren. Gegen 21.20 Uhr meldete ein Zeuge bei der Leitstelle, dass er soeben vier Personen beobachtet habe, die in ihren roten Overalls in einen Kiosk Heeper Straße / Lohbreite gingen. Zuvor soll eine Person mit seiner Langwaffe auf den Zeugen gezielt haben. Zusammen mit zufällig in der Nähe befindlichen Mitarbeiter des Ordnungsamtes konnten die vier verdächtigen Personen durch mehrere Streifenwagenbesatzungen in dem Kiosk überprüft werden. Dabei wurde außerdem festgestellt, dass die vier Männer aus einer Fernsehserie bekannte Masken dabei hatten. Die beiden Softairwaffen waren in ihrer Größe und Aussehen detailgenau einer MP und einem Sturmgewehr nachgebaut. Die Waffen wurden sichergestellt. Die Männer gaben an, dass man in dem Outfit ein Werbevideo für einen Shisha-Shop habe drehen wollen. Für diese dumme und gefährliche Aktion wird gegen die Männer eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz erstattet. Weiterhin müssen die Männer mit einer zusätzlichen Anzeige wegen "groben Unfugs" rechnen.