Espelkamp

Polizeieinsatz im Supermarkt: Mann behauptet mit Corona-Virus infiziert zu sein

veröffentlicht

Ein bisher Unbekannter hat am Freitagnachmittag in einer Lidl-Filiale in Espelkamp für Aufregung und einen Polizeieinsatz gesorgt. Symbolfoto: Thomas Lieske
Ein bisher Unbekannter hat am Freitagnachmittag in einer Lidl-Filiale in Espelkamp für Aufregung und einen Polizeieinsatz gesorgt. Symbolfoto: Thomas Lieske

Espelkamp (mt/mre). Ein bisher Unbekannter hat am Freitagnachmittag in einer Lidl-Filiale in Espelkamp für Aufregung und einen Polizeieinsatz gesorgt. Wie die Polizei Minden-Lübbecke am Sonntag mitteilt, ging der Mann zielstrebig in den Kassenbereich, benetzte seine Hände provokativ mit Speichel und fasste das Kassenband, einige Mauerpfeiler und andere Einrichtungsgegenstände an. Danach flüchtete er zu Fuß. Zuvor hatte er im Eingangsbereich gegenüber dem Sicherheitsdienst behauptet, mit dem Coronavirus infiziert zu sein.

Der etwa 55 bis 60 Jahre alte Mann betrat gegen 15 Uhr das Geschäft an der Gerhard-Wetzel-Straße. Als er dabei von einer Sicherheitsperson wegen des fehlenden Einkaufswagens angesprochen wurde, gab der Unbekannte an, er brauche keinen Wagen, da er Ärger machen wolle. Anschließend gab er vor, positiv auf Covid-19 getestet worden zu sein und betrat er die
Räumlichkeiten. Noch während er sich dort aufhielt, drohte der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit der Polizei. Daraufhin verließ der circa 1,80 Meter große Mann das Geschäft und ging in Richtung der Breslauer Straße davon.

Der Filialleiter verständigte die Polizei per Notruf 110. Die rückte mit mehreren Streifenwagen an. Ein über den Vorfall informierter Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes eilte ebenfalls zum Markt. In Absprache mit allen Verantwortlichen wurde das Geschäft zunächst geschlossen. Die Polizei stellte vorsichtshalber die Personalien der 25 Kunden und Angestellten fest. Bis zur erfolgten fachgerechten Reinigung durch eine Spezialfirma blieb das Geschäft geschlossen.

Der Unbekannte, er besitzt eine schlanke Figur, trug laut den Zeugen eine auffällige Kleidung, welche aus einer braunen Lederjacke und einer gleichfarbigen Hose sowie einer Lederkappe bestand. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Hinweise zu der gesuchten Person nimmt die Polizei unter (0571) 88660 entgegen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

EspelkampPolizeieinsatz im Supermarkt: Mann behauptet mit Corona-Virus infiziert zu seinEspelkamp (mt/mre). Ein bisher Unbekannter hat am Freitagnachmittag in einer Lidl-Filiale in Espelkamp für Aufregung und einen Polizeieinsatz gesorgt. Wie die Polizei Minden-Lübbecke am Sonntag mitteilt, ging der Mann zielstrebig in den Kassenbereich, benetzte seine Hände provokativ mit Speichel und fasste das Kassenband, einige Mauerpfeiler und andere Einrichtungsgegenstände an. Danach flüchtete er zu Fuß. Zuvor hatte er im Eingangsbereich gegenüber dem Sicherheitsdienst behauptet, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Der etwa 55 bis 60 Jahre alte Mann betrat gegen 15 Uhr das Geschäft an der Gerhard-Wetzel-Straße. Als er dabei von einer Sicherheitsperson wegen des fehlenden Einkaufswagens angesprochen wurde, gab der Unbekannte an, er brauche keinen Wagen, da er Ärger machen wolle. Anschließend gab er vor, positiv auf Covid-19 getestet worden zu sein und betrat er die Räumlichkeiten. Noch während er sich dort aufhielt, drohte der Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit der Polizei. Daraufhin verließ der circa 1,80 Meter große Mann das Geschäft und ging in Richtung der Breslauer Straße davon. Der Filialleiter verständigte die Polizei per Notruf 110. Die rückte mit mehreren Streifenwagen an. Ein über den Vorfall informierter Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes eilte ebenfalls zum Markt. In Absprache mit allen Verantwortlichen wurde das Geschäft zunächst geschlossen. Die Polizei stellte vorsichtshalber die Personalien der 25 Kunden und Angestellten fest. Bis zur erfolgten fachgerechten Reinigung durch eine Spezialfirma blieb das Geschäft geschlossen. Der Unbekannte, er besitzt eine schlanke Figur, trug laut den Zeugen eine auffällige Kleidung, welche aus einer braunen Lederjacke und einer gleichfarbigen Hose sowie einer Lederkappe bestand. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein. Hinweise zu der gesuchten Person nimmt die Polizei unter (0571) 88660 entgegen.