Bückeburg

Alkohol an der Feuerschale: Gruppe verstößt gegen Schutzmaßnahmen und zeigt keine Einsicht

veröffentlicht

Die Polizei Bückeburg musste am Samstagabend eine Versammlung auflösen und in diesem Zuge auch mehrere Platzverweise aussprechen. MT-Symbolfoto: Thomas Lieske
Die Polizei Bückeburg musste am Samstagabend eine Versammlung auflösen und in diesem Zuge auch mehrere Platzverweise aussprechen. MT-Symbolfoto: Thomas Lieske

Bückeburg (mt/ps). Die Polizei in Bückeburg ist über das gesamte Wochenende diversen Hinweise auf Menschenansammlungen und mögliche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung des Landkreises Schaumburg wegen der aktuellen Corona-Krise nachgegangen. Wie die Polizei mitteilt, haben Beamte am Samstagabend eine fünfköpfige Gruppe auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht. Diese zeigten sich jedoch uneinsichtig und tätigten abfällige Bemerkungen. Als Konsequenz erwartet die Gruppe nun mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Gegen 22 Uhr bemerkte die Polizei die Gruppe aus der Schifffahrtsbranche, die sich in Berenbusch am Sperrtor aufhielt. Die Personen machten dort Feuer in einer Feuerschale und tranken gemeinsam Alkohol. Da sie von verschiedenen Schiffen stammten und den Sicherheitsabstand nicht einhielten, wurden sie über die aktuelle rechtliche Lage hingewiesen. Da sie sich uneinsichtig zeigten und abfällige Bemerkungen machten, wurde die Ansammlung mittels Platzverweisen aufgelöst und mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Die Polizei in Bückeburg teilt allerdings auch mit, dass sich die Bürger abgesehen von dem geschilderten Vofall mit viel Disziplin und Verständnis an die Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote gehalten haben. Deswegen schreiben sie: "Ein herzliches Dankeschön dafür! Bleiben Sie gesund!"

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

BückeburgAlkohol an der Feuerschale: Gruppe verstößt gegen Schutzmaßnahmen und zeigt keine EinsichtBückeburg (mt/ps). Die Polizei in Bückeburg ist über das gesamte Wochenende diversen Hinweise auf Menschenansammlungen und mögliche Verstöße gegen die Allgemeinverfügung des Landkreises Schaumburg wegen der aktuellen Corona-Krise nachgegangen. Wie die Polizei mitteilt, haben Beamte am Samstagabend eine fünfköpfige Gruppe auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht. Diese zeigten sich jedoch uneinsichtig und tätigten abfällige Bemerkungen. Als Konsequenz erwartet die Gruppe nun mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren. Gegen 22 Uhr bemerkte die Polizei die Gruppe aus der Schifffahrtsbranche, die sich in Berenbusch am Sperrtor aufhielt. Die Personen machten dort Feuer in einer Feuerschale und tranken gemeinsam Alkohol. Da sie von verschiedenen Schiffen stammten und den Sicherheitsabstand nicht einhielten, wurden sie über die aktuelle rechtliche Lage hingewiesen. Da sie sich uneinsichtig zeigten und abfällige Bemerkungen machten, wurde die Ansammlung mittels Platzverweisen aufgelöst und mehrere Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet. Die Polizei in Bückeburg teilt allerdings auch mit, dass sich die Bürger abgesehen von dem geschilderten Vofall mit viel Disziplin und Verständnis an die Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote gehalten haben. Deswegen schreiben sie: "Ein herzliches Dankeschön dafür! Bleiben Sie gesund!"