Lippe

Corona-Virus: Erster Todesfall im Kreis Lippe

veröffentlicht

Das Diagnosezentrum am Hangar in Detmold. - © Foto: Kreis Lippe
Das Diagnosezentrum am Hangar in Detmold. (© Foto: Kreis Lippe)

Lippe (lz). Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 133 bestätigte Coronafälle – damit sind 21 weitere Infektionen bekannt, teilt der Kreis in einer Pressemitteilung mit. In der Nacht auf Freitag, 20. März, ist nach Angaben des Kreises ein Mann verstorben. Der erste Corona-Todesfall im Kreis Lippe war demnach ein 87-jähriger Patient mit Vorerkrankungen, der im Klinikum Lippe intensivmedizinisch behandelt wurde. Zwei Personen sind wieder genesen, heißt es weiter.

Landrat Dr. Axel Lehmann erklärt: "Die erste Person, ein bestätigter Corona-Fall, ist verstorben. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden des Patienten, ich wünsche Ihnen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit! Jetzt heißt es noch mehr als zuvor: Wir müssen hier in Lippe füreinander da sein und Solidarität zeigen. Ebenso wichtig ist es jetzt, sich an die Regeln zur Eindämmung des Virus zu halten, Kontakt zu anderen Menschen deutlich zu reduzieren und möglichst zuhause zu
bleiben."

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

LippeCorona-Virus: Erster Todesfall im Kreis LippeLippe (lz). Im Kreis Lippe gibt es insgesamt 133 bestätigte Coronafälle – damit sind 21 weitere Infektionen bekannt, teilt der Kreis in einer Pressemitteilung mit. In der Nacht auf Freitag, 20. März, ist nach Angaben des Kreises ein Mann verstorben. Der erste Corona-Todesfall im Kreis Lippe war demnach ein 87-jähriger Patient mit Vorerkrankungen, der im Klinikum Lippe intensivmedizinisch behandelt wurde. Zwei Personen sind wieder genesen, heißt es weiter. Landrat Dr. Axel Lehmann erklärt: "Die erste Person, ein bestätigter Corona-Fall, ist verstorben. Meine Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden des Patienten, ich wünsche Ihnen viel Kraft in dieser schwierigen Zeit! Jetzt heißt es noch mehr als zuvor: Wir müssen hier in Lippe füreinander da sein und Solidarität zeigen. Ebenso wichtig ist es jetzt, sich an die Regeln zur Eindämmung des Virus zu halten, Kontakt zu anderen Menschen deutlich zu reduzieren und möglichst zuhause zu bleiben."