Bielefeld

Polizei stoppt überladenen Lkw - 3.100 Kilogramm zu schwer

veröffentlicht

Die Polizei hat auf der A2 einen überladenen Lastwagen gestoppt. - © Foto: Polizei Bielefeld
Die Polizei hat auf der A2 einen überladenen Lastwagen gestoppt. (© Foto: Polizei Bielefeld)

Bielefeld (mt/mre). Einen deutlich überladenen Lastwagen hat die Autobahn Bielefeld am Dienstag auf der A2 in Richtung Hannover gestoppt. Für einen ordnungsgemäßen Transport der Ladung wären fünf Lastwagen dieser Größe erforderlich gewesen, teilt die Polizei Bielefeld mit.

Einer Streifenwagenbesatzung fiel gegen 10.10 Uhr an der Anschlussstelle Bielefeld-Süd einen 3,5 Tonner aus Polen auf, der während der Fahrt hin und her schwankte. Dazu waren die Reifen des Fahrzeugs fast platt. Auf dem Parkplatz Lipperland-Süd stoppten sie den Lkw.

Bei der Kontrolle stellten sie Polizisten fest, dass die Luftfederung des Wagens hochgepumpt worden war, um die Überladung zu vertuschen. Außerdem war die Ladung nicht richtig gesichert. Der 25-jähriger Fahrer aus Polen war auf dem Weg von Großbritannien zurück nach Polen.

Beim Wiegen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug um 88 Prozent (3.100 Kilo) überladen war. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt bis zum Abladen der überschüssigen Ladung untersagt. Er bezahlte eine Sicherheitsleistung. Außerdem erwartet ihn ein Bußgeldverfahren wegen der Überladung und fehlender Ladungssicherung.

Copyright © Mindener Tageblatt 2020
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

BielefeldPolizei stoppt überladenen Lkw - 3.100 Kilogramm zu schwerBielefeld (mt/mre). Einen deutlich überladenen Lastwagen hat die Autobahn Bielefeld am Dienstag auf der A2 in Richtung Hannover gestoppt. Für einen ordnungsgemäßen Transport der Ladung wären fünf Lastwagen dieser Größe erforderlich gewesen, teilt die Polizei Bielefeld mit. Einer Streifenwagenbesatzung fiel gegen 10.10 Uhr an der Anschlussstelle Bielefeld-Süd einen 3,5 Tonner aus Polen auf, der während der Fahrt hin und her schwankte. Dazu waren die Reifen des Fahrzeugs fast platt. Auf dem Parkplatz Lipperland-Süd stoppten sie den Lkw. Bei der Kontrolle stellten sie Polizisten fest, dass die Luftfederung des Wagens hochgepumpt worden war, um die Überladung zu vertuschen. Außerdem war die Ladung nicht richtig gesichert. Der 25-jähriger Fahrer aus Polen war auf dem Weg von Großbritannien zurück nach Polen. Beim Wiegen stellte sich heraus, dass das Fahrzeug um 88 Prozent (3.100 Kilo) überladen war. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt bis zum Abladen der überschüssigen Ladung untersagt. Er bezahlte eine Sicherheitsleistung. Außerdem erwartet ihn ein Bußgeldverfahren wegen der Überladung und fehlender Ladungssicherung.