Bad Oeynhausen

Sexuelle Belästigung? Vater und Söhne verprügeln Supermarkt-Angestellten und bedrohen ihn mit Pistole

veröffentlicht

MT-Symbolfoto: Thomas Lieske
MT-Symbolfoto: Thomas Lieske

Bad Oeynhausen (mt/ps). Zu einem handfesten Übergriff ist es am Montagnachmittag in einem Supermarkt für internationale Lebensmittel an der Mindener Straße in Bad Oeynhausen gekommen. Wie die Polizei mitteilt, wurde einem Mann dabei eine Pistole an den Kopf gehalten. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um eine Spielzeugpistole.

Drei deutsch-libanesische Familienmitglieder, ein Vater (50) und seine beiden Söhne (22, 18), werden verdächtigt, einen 37-jährigen syrischen Marktangestellten geschlagen, getreten und die Pistole an den Kopf gehalten zu haben. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Hintergrund für den Vorfall könnte eine mögliche sexuelle Belästigung der im Markt tätigen 45-jährigen Ehefrau der Familie durch den 37-Jährigen sein.

Der Polizei war um kurz vor halb fünf am Nachmittag eine Schlägerei in dem Supermarkt gemeldet worden. Als die Beamten eintrafen, waren die mutmaßlichen Angreifer nicht mehr vor Ort. Die Ermittlungen ergaben, dass es im Laufe des Tages zwischen den beiden Angestellten, dem 37-Jährigen und der 45-Jährigen, zu einem Streitgespräch gekommen sein soll. Später erschienen dann der Ehemann sowie seine beiden Söhne in dem Geschäft und griffen den 37-Jährigen in einem Lagerraum an.

Die Polizisten stellten die drei Männer später zur Rede. Die zeigten sich kooperativ gegenüber den Einsatzkräften, gaben die Vorwürfe zu und bedauerten ihr Verhalten. Die Spielzeugwaffe wurde freiwillig herausgegeben und sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Bad OeynhausenSexuelle Belästigung? Vater und Söhne verprügeln Supermarkt-Angestellten und bedrohen ihn mit PistoleBad Oeynhausen (mt/ps). Zu einem handfesten Übergriff ist es am Montagnachmittag in einem Supermarkt für internationale Lebensmittel an der Mindener Straße in Bad Oeynhausen gekommen. Wie die Polizei mitteilt, wurde einem Mann dabei eine Pistole an den Kopf gehalten. Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um eine Spielzeugpistole. Drei deutsch-libanesische Familienmitglieder, ein Vater (50) und seine beiden Söhne (22, 18), werden verdächtigt, einen 37-jährigen syrischen Marktangestellten geschlagen, getreten und die Pistole an den Kopf gehalten zu haben. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Hintergrund für den Vorfall könnte eine mögliche sexuelle Belästigung der im Markt tätigen 45-jährigen Ehefrau der Familie durch den 37-Jährigen sein. Der Polizei war um kurz vor halb fünf am Nachmittag eine Schlägerei in dem Supermarkt gemeldet worden. Als die Beamten eintrafen, waren die mutmaßlichen Angreifer nicht mehr vor Ort. Die Ermittlungen ergaben, dass es im Laufe des Tages zwischen den beiden Angestellten, dem 37-Jährigen und der 45-Jährigen, zu einem Streitgespräch gekommen sein soll. Später erschienen dann der Ehemann sowie seine beiden Söhne in dem Geschäft und griffen den 37-Jährigen in einem Lagerraum an. Die Polizisten stellten die drei Männer später zur Rede. Die zeigten sich kooperativ gegenüber den Einsatzkräften, gaben die Vorwürfe zu und bedauerten ihr Verhalten. Die Spielzeugwaffe wurde freiwillig herausgegeben und sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.