Maskierte und bewaffnete Räuber überfallen Wez-Markt in Hüllhorst

veröffentlicht

Der WEZ-Markt in Hüllhorst wurde am Donnerstagabend überfallen. - © Mareike Köstermeyer
Der WEZ-Markt in Hüllhorst wurde am Donnerstagabend überfallen. (© Mareike Köstermeyer)

Hüllhorst. Der Wez-Markt in Hüllhorst ist am späten Donnerstagabend erneut zum Schauplatz eines Überfalls geworden. Zwei maskierte und mit einer Pistole bewaffnete Männer überwältigten nach Geschäftsschluss zwei Mitarbeiterinnen sowie den Marktleiter, fesselten ihre Opfer und raubten die Einnahmen aus dem Tresor. Die Angestellten konnten sich wenig später selbst befreien und die Polizei alarmieren. Sie blieben äußerlich unverletzt, standen aber unter Schock.

Gegen 22.24 Uhr ging der Notruf bei der Polizeileitstelle ein. Als die ersten Streifenwagen an der Hauptstraße eintrafen, waren die Räuber bereits verschwunden. Zuvor waren die Unbekannten vom Personal unbemerkt über ein Fenster gewaltsam in das Gebäude eingedrungen. Anschließend begab sich das Duo in den Umkleideraum und wartete dort offenbar zunächst ab. Als die beiden 25 und 51 Jahre alten Frauen sich dort umziehen wollten, wurden sie von den Räubern überrascht. Auch dem in einem Nebenraum befindlichen 44-jährigen Marktleiter ereilte das gleiche Schicksal. Anschließend musste der Mann den Tresor öffnen.

Bereits vor vier Wochen gab es einen Supermarkt-Überfall

Wie die Unbekannten, die neben der Pistole noch Einbruchswerkzeug bei sich hatten, letztlich flüchteten, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen der Polizei. Einer der Räuber war etwa 1,85 Meter groß und kräftig. Er sprach laut den Opfern mit einem osteuropäischen Akzent. Sein Komplize wirkte hingegen schlank und war mit circa 1,70 Meter etwas kleiner. Die Ermittler hoffen, dass Zeugen die Flüchtigen bemerkt haben. Möglicherweise stand in der Umgebung des Marktes ein geparktes Fahrzeug, welches den Männern als Fluchtfahrzeug diente. Hinweise werden von der Polizei erbeten unter 0571 88660.

Bereits vor vier Wochen hatten ebenfalls zwei mit einer Pistole und einem Hammer bewaffnete Männer zu Geschäftsschluss den Netto-Markt an der Lusmühlenstraße in Hüllhorst überfallen. Wie seinerzeit berichtet, wurden am 11. September um kurz nach 21 Uhr, zwei 29 und 70 Jahre alte Frauen gezwungen, sich mit dem Gesicht auf den Boden zu legen. Anschließend raubten die Unbekannten die Tageseinnahmen. Die Ermittlungen der Polizei zu diesem Fall dauern an. Zudem prüfen die Beamten nun einen Zusammenhang mit dem jüngsten Überfall.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Maskierte und bewaffnete Räuber überfallen Wez-Markt in HüllhorstHüllhorst. Der Wez-Markt in Hüllhorst ist am späten Donnerstagabend erneut zum Schauplatz eines Überfalls geworden. Zwei maskierte und mit einer Pistole bewaffnete Männer überwältigten nach Geschäftsschluss zwei Mitarbeiterinnen sowie den Marktleiter, fesselten ihre Opfer und raubten die Einnahmen aus dem Tresor. Die Angestellten konnten sich wenig später selbst befreien und die Polizei alarmieren. Sie blieben äußerlich unverletzt, standen aber unter Schock. Gegen 22.24 Uhr ging der Notruf bei der Polizeileitstelle ein. Als die ersten Streifenwagen an der Hauptstraße eintrafen, waren die Räuber bereits verschwunden. Zuvor waren die Unbekannten vom Personal unbemerkt über ein Fenster gewaltsam in das Gebäude eingedrungen. Anschließend begab sich das Duo in den Umkleideraum und wartete dort offenbar zunächst ab. Als die beiden 25 und 51 Jahre alten Frauen sich dort umziehen wollten, wurden sie von den Räubern überrascht. Auch dem in einem Nebenraum befindlichen 44-jährigen Marktleiter ereilte das gleiche Schicksal. Anschließend musste der Mann den Tresor öffnen. Bereits vor vier Wochen gab es einen Supermarkt-Überfall Wie die Unbekannten, die neben der Pistole noch Einbruchswerkzeug bei sich hatten, letztlich flüchteten, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen der Polizei. Einer der Räuber war etwa 1,85 Meter groß und kräftig. Er sprach laut den Opfern mit einem osteuropäischen Akzent. Sein Komplize wirkte hingegen schlank und war mit circa 1,70 Meter etwas kleiner. Die Ermittler hoffen, dass Zeugen die Flüchtigen bemerkt haben. Möglicherweise stand in der Umgebung des Marktes ein geparktes Fahrzeug, welches den Männern als Fluchtfahrzeug diente. Hinweise werden von der Polizei erbeten unter 0571 88660. Bereits vor vier Wochen hatten ebenfalls zwei mit einer Pistole und einem Hammer bewaffnete Männer zu Geschäftsschluss den Netto-Markt an der Lusmühlenstraße in Hüllhorst überfallen. Wie seinerzeit berichtet, wurden am 11. September um kurz nach 21 Uhr, zwei 29 und 70 Jahre alte Frauen gezwungen, sich mit dem Gesicht auf den Boden zu legen. Anschließend raubten die Unbekannten die Tageseinnahmen. Die Ermittlungen der Polizei zu diesem Fall dauern an. Zudem prüfen die Beamten nun einen Zusammenhang mit dem jüngsten Überfall.