Mailand

Berit Heitmann - aus Bad Salzuflen auf den Prada-Laufsteg

veröffentlicht

Bei Porta fing für Berit Heitmann alles an. - © Wolfgang Rudolf/nw
Bei Porta fing für Berit Heitmann alles an. (© Wolfgang Rudolf/nw)

Mailand (dpa). Mailand, Fashion Week, die Show von Prada. Im Saal die geballte Wichtigkeit der Branche. Und auf dem Laufsteg, neben all den bekannten Gesichtern, sie: Berit Heitmann. Gerade weltweit in der aktuellen Werbekampagne des Labels zu sehen, hat die 18-Jährige aus Bad Salzuflen jetzt auch hier ihren großen Auftritt. Es ist ihr erster Modeljob überhaupt. Und dann gleich die Königsklasse.

Dienstagabend, knapp 20 Stunden vor der Show. Die Bedeutung dieses Moments sieht man Berit Heitmann nicht an. Nervös? „Nein, nur voller Vorfreude. Es wäre auch kontraproduktiv, wenn ich mich jetzt verrückt mache“, sagt sie erstaunlich abgeklärt in der Bar ihres Hotels nahe dem Prada-Hauptquartier. „Umso nervöser bin ich“, lacht ihr aus Minden stammender Agent Christian Riechmann, der bei diesem Gespräch neben ihr sitzt.

Er hat sie entdeckt, vor zwei Jahren bei einem Model-Casting, das seine Agentur Spin Model Management bei Porta Möbel in Bielefeld veranstaltet hat. Berit Heitmann war da gerade 15, ihre Mutter hatte die Annonce in einer Zeitung gelesen. Sie wusste von dem Traum ihrer Tochter. Wie so viele junge Mädchen wurde Berit Heitmann von der TV-Show „Germany’s next Topmodel“ inspiriert. „Da habe ich zum ersten Mal gesehen, dass Model ein richtiger Beruf ist“. Die ersten Posen übte sie vor dem heimischen Spiegel.

Berit Heitmann trägt eine Kreation aus der Prada Frühjahr-Sommer 2020 Kollektion, die während der Modewoche in Mailand vorgestellt wird. Foto: Luca Bruno/AP/dpa - © Luca Bruno
Berit Heitmann trägt eine Kreation aus der Prada Frühjahr-Sommer 2020 Kollektion, die während der Modewoche in Mailand vorgestellt wird. Foto: Luca Bruno/AP/dpa (© Luca Bruno)

Den Wettbewerb gewann sie souverän, bekam einen Modelvertrag und es passierte erst einmal: nicht viel. Testaufnahmen, um ihre Bewerbungsmappe zu füllen. Vor allem aber: sich zeigen. Eine solche Casting-Runde absolvierte sie vor einem halben Jahr auch in Paris. Gesucht wurden Models für verschiedene Projekte, alles noch sehr vage. Dann Anfang April die Nachricht: Sie ist in der engeren Auswahl für die Prada-Kampagne. Den Termin bitte freihalten. Zwei Tage vor der Produktion: Sie hat den Job! Er fällt genau in die Phase vor ihrem Abitur.

„Zum Glück passte das terminlich. Die Aufnahmen fanden kurz vor meiner Matheklausur statt“, erinnert sie sich. Sie hatte sogar ihre Bücher mitgenommen, aber dann doch keine Zeit hineinzuschauen - und bestand die Prüfung mit 14 von 15 möglichen Punkten! Und das Abitur mit der Note 1,2. Den Wunsch Medizin oder Biochemie zu studieren, hat sie nun erst einmal zurückgestellt.

Miuccia Prada holt immer wieder neue Gesichter in die Kampagne, in der aktuellen rund ein Dutzend. Für viele war es der Startschuss zu einer großen Karriere. Berit Heitmann ist auf einem der Anzeigenmotive zu sehen. Mit einer weißen Tasche, liegend zwischen Blumen.

Ihr Markenzeichen sind die Sommersprossen und die markanten Augenbrauen. Solche Merkmale helfen, damit sich ein Gesicht einprägt. Im Gespräch sucht Berit Heitmann immer wieder den Blickkontakt mit ihrem Agenten. Das Medieninteresse ist noch neu für sie. Und dennoch wirkt sie schon sehr erwachsen, selbstreflektiert. „Ich mache mir keine Illusionen. Model, das ist harte Arbeit. Man braucht auch sehr viel Glück“, weiß sie. Und Heidi Klums Modelshow mag eine Inspiration gewesen sein, mitgemacht hätte sie nie: „Ich würde mich nicht vor laufender Kamera derart verreißen lassen“, spielt sie auf den Umgang mit den Kandidatinnen an.

Mittwochnachmittag, die Prada-Show. Berit Heitmann trägt die Strick-Kombination im Mustermix souverän über den Laufsteg. Nach wenigen Sekunden ist alles vorbei. Jedes Mädchen führt hier nur einen Look vor. „Kurz vor der Show kam dann doch das große Herzklopfen“, sagt sie draußen vor dem Backstage-Bereich. „Als ich Miuccia Prada sah, wie sie einen letzten prüfenden Blick auf alles warf, wusste ich: Jetzt wird es ernst.“

In Mailand lief sie exklusiv für Prada. Das war Teil des Deals. Am Donnerstag flog sie nach Paris. Auf den dortigen Fashion Shows hofft sie nun auf viele Engagements. Berit Heitmann weiß: Mit dem Rückenwind von Prada - das ist jetzt ihr Moment.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

MailandBerit Heitmann - aus Bad Salzuflen auf den Prada-LaufstegMailand (dpa). Mailand, Fashion Week, die Show von Prada. Im Saal die geballte Wichtigkeit der Branche. Und auf dem Laufsteg, neben all den bekannten Gesichtern, sie: Berit Heitmann. Gerade weltweit in der aktuellen Werbekampagne des Labels zu sehen, hat die 18-Jährige aus Bad Salzuflen jetzt auch hier ihren großen Auftritt. Es ist ihr erster Modeljob überhaupt. Und dann gleich die Königsklasse. Dienstagabend, knapp 20 Stunden vor der Show. Die Bedeutung dieses Moments sieht man Berit Heitmann nicht an. Nervös? „Nein, nur voller Vorfreude. Es wäre auch kontraproduktiv, wenn ich mich jetzt verrückt mache“, sagt sie erstaunlich abgeklärt in der Bar ihres Hotels nahe dem Prada-Hauptquartier. „Umso nervöser bin ich“, lacht ihr aus Minden stammender Agent Christian Riechmann, der bei diesem Gespräch neben ihr sitzt. Er hat sie entdeckt, vor zwei Jahren bei einem Model-Casting, das seine Agentur Spin Model Management bei Porta Möbel in Bielefeld veranstaltet hat. Berit Heitmann war da gerade 15, ihre Mutter hatte die Annonce in einer Zeitung gelesen. Sie wusste von dem Traum ihrer Tochter. Wie so viele junge Mädchen wurde Berit Heitmann von der TV-Show „Germany’s next Topmodel“ inspiriert. „Da habe ich zum ersten Mal gesehen, dass Model ein richtiger Beruf ist“. Die ersten Posen übte sie vor dem heimischen Spiegel. Den Wettbewerb gewann sie souverän, bekam einen Modelvertrag und es passierte erst einmal: nicht viel. Testaufnahmen, um ihre Bewerbungsmappe zu füllen. Vor allem aber: sich zeigen. Eine solche Casting-Runde absolvierte sie vor einem halben Jahr auch in Paris. Gesucht wurden Models für verschiedene Projekte, alles noch sehr vage. Dann Anfang April die Nachricht: Sie ist in der engeren Auswahl für die Prada-Kampagne. Den Termin bitte freihalten. Zwei Tage vor der Produktion: Sie hat den Job! Er fällt genau in die Phase vor ihrem Abitur. „Zum Glück passte das terminlich. Die Aufnahmen fanden kurz vor meiner Matheklausur statt“, erinnert sie sich. Sie hatte sogar ihre Bücher mitgenommen, aber dann doch keine Zeit hineinzuschauen - und bestand die Prüfung mit 14 von 15 möglichen Punkten! Und das Abitur mit der Note 1,2. Den Wunsch Medizin oder Biochemie zu studieren, hat sie nun erst einmal zurückgestellt. Miuccia Prada holt immer wieder neue Gesichter in die Kampagne, in der aktuellen rund ein Dutzend. Für viele war es der Startschuss zu einer großen Karriere. Berit Heitmann ist auf einem der Anzeigenmotive zu sehen. Mit einer weißen Tasche, liegend zwischen Blumen. Ihr Markenzeichen sind die Sommersprossen und die markanten Augenbrauen. Solche Merkmale helfen, damit sich ein Gesicht einprägt. Im Gespräch sucht Berit Heitmann immer wieder den Blickkontakt mit ihrem Agenten. Das Medieninteresse ist noch neu für sie. Und dennoch wirkt sie schon sehr erwachsen, selbstreflektiert. „Ich mache mir keine Illusionen. Model, das ist harte Arbeit. Man braucht auch sehr viel Glück“, weiß sie. Und Heidi Klums Modelshow mag eine Inspiration gewesen sein, mitgemacht hätte sie nie: „Ich würde mich nicht vor laufender Kamera derart verreißen lassen“, spielt sie auf den Umgang mit den Kandidatinnen an. Mittwochnachmittag, die Prada-Show. Berit Heitmann trägt die Strick-Kombination im Mustermix souverän über den Laufsteg. Nach wenigen Sekunden ist alles vorbei. Jedes Mädchen führt hier nur einen Look vor. „Kurz vor der Show kam dann doch das große Herzklopfen“, sagt sie draußen vor dem Backstage-Bereich. „Als ich Miuccia Prada sah, wie sie einen letzten prüfenden Blick auf alles warf, wusste ich: Jetzt wird es ernst.“ In Mailand lief sie exklusiv für Prada. Das war Teil des Deals. Am Donnerstag flog sie nach Paris. Auf den dortigen Fashion Shows hofft sie nun auf viele Engagements. Berit Heitmann weiß: Mit dem Rückenwind von Prada - das ist jetzt ihr Moment.