Löhne/Kirchlengern

Auffahrunfall auf der A30 - zwei Schwerverletzte

veröffentlicht

Symbolfoto: MT-Archiv
Symbolfoto: MT-Archiv

Löhne/Kirchlengern (mt/jhr). Bei einem Auffahrunfall auf der A30 sind am Samstagnachmittag gegen 15.20 Uhr zwei Menschen schwer verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, war es zu einem Auffahrunfall gekommen.

Zu dem Unfall kam es, als eine 36-jährige Suzuki-Fahrerin aus den Niederlanden wegen einer Baustelle zwischen Löhne und Kirchlengern in Fahrtrichtung Osnabrück abbremsen musste. Die Frau fuhr auf dem linken Fahrstreifen und verringerte ihre Geschwindigkeit. Unmittelbar hinter ihr befand sich ein 33-jähriger Audi-Fahrer aus Bünde.

Der Mann bremste sein Auto noch ab, fuhr jedoch von hinten auf den Suzuki auf. Beide Autos kamen auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Durch den Aufprall wurden der Fahrer des Audi, sowie dessen 20-jähriger Beifahrer aus Serbien schwer verletzt. Beide Personen wurden durch Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Fahrerin des Suzuki blieb unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn in Richtung Osnabrück musste für rund fünfzehn Minuten komplett gesperrt werden, für die restliche Dauer der Unfallaufnahme wurde anschließend der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben. Es entstand zwischenzeitlich ein Rückstau von drei Kilometern.

Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 11.000 Euro geschätzt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Löhne/KirchlengernAuffahrunfall auf der A30 - zwei SchwerverletzteLöhne/Kirchlengern (mt/jhr). Bei einem Auffahrunfall auf der A30 sind am Samstagnachmittag gegen 15.20 Uhr zwei Menschen schwer verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, war es zu einem Auffahrunfall gekommen. Zu dem Unfall kam es, als eine 36-jährige Suzuki-Fahrerin aus den Niederlanden wegen einer Baustelle zwischen Löhne und Kirchlengern in Fahrtrichtung Osnabrück abbremsen musste. Die Frau fuhr auf dem linken Fahrstreifen und verringerte ihre Geschwindigkeit. Unmittelbar hinter ihr befand sich ein 33-jähriger Audi-Fahrer aus Bünde. Der Mann bremste sein Auto noch ab, fuhr jedoch von hinten auf den Suzuki auf. Beide Autos kamen auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Durch den Aufprall wurden der Fahrer des Audi, sowie dessen 20-jähriger Beifahrer aus Serbien schwer verletzt. Beide Personen wurden durch Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Fahrerin des Suzuki blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahn in Richtung Osnabrück musste für rund fünfzehn Minuten komplett gesperrt werden, für die restliche Dauer der Unfallaufnahme wurde anschließend der rechte Fahrstreifen wieder freigegeben. Es entstand zwischenzeitlich ein Rückstau von drei Kilometern. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 11.000 Euro geschätzt.