Rinteln

Befindet sich mitten in Rintelner Maisfeld eine Drogenplantage?

veröffentlicht

Eine Marihuana-Plantage im Maisfeld? Die Polizei ist in Rinteln Hinweise nachgegangen. - © Foto: pr
Eine Marihuana-Plantage im Maisfeld? Die Polizei ist in Rinteln Hinweise nachgegangen. (© Foto: pr)

Rinteln (sl/lz). Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei. Sie gingen Hinweisen nach, dass sich mitten in einem Maisfeld am Doktorseeweg in Rinteln eine große Marihuana-Plantage befinden könnte, berichtet die Schaumburg-Lippische Landeszeitung. „So einen Einsatz hatten wir echt noch nicht“, sagt Polizeisprecher Axel Bergmann lachend, um gleich darauf wieder ernst zu werden. Denn tatsächlich sei es eine unter Kriminellen durchaus verbreitete Masche, inmitten der übermannsgroßen Maisfelder Suchtmittel anzubauen.

„Schon wenige Meter ins Feld hinein sieht man von der Straße aus nichts“, betont Bergmann. In der Vergangenheit seien regelrechte Plantagen mitten in Feldern gebaut worden. Zwar sah es auch für die Beamten auf Luftaufnahmen tatsächlich so aus, als befinde sich mitten in dem Feld eine illegale Marihuana-Plantage. In diesem Fall konnten die eingesetzten Beamten allerdings zweifelsfrei feststellen, dass es sich lediglich um aufgrund der Hitze vertrockneten Mais handelte, der tückischerweise einer Marihuanaplantage aus der Entfernung durchaus ähnelte. „Wir kommen lieber zehnmal vergebens, als dass wir einmal nicht angerufen werden.“

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

RintelnBefindet sich mitten in Rintelner Maisfeld eine Drogenplantage?Rinteln (sl/lz). Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei. Sie gingen Hinweisen nach, dass sich mitten in einem Maisfeld am Doktorseeweg in Rinteln eine große Marihuana-Plantage befinden könnte, berichtet die Schaumburg-Lippische Landeszeitung. „So einen Einsatz hatten wir echt noch nicht“, sagt Polizeisprecher Axel Bergmann lachend, um gleich darauf wieder ernst zu werden. Denn tatsächlich sei es eine unter Kriminellen durchaus verbreitete Masche, inmitten der übermannsgroßen Maisfelder Suchtmittel anzubauen. „Schon wenige Meter ins Feld hinein sieht man von der Straße aus nichts“, betont Bergmann. In der Vergangenheit seien regelrechte Plantagen mitten in Feldern gebaut worden. Zwar sah es auch für die Beamten auf Luftaufnahmen tatsächlich so aus, als befinde sich mitten in dem Feld eine illegale Marihuana-Plantage. In diesem Fall konnten die eingesetzten Beamten allerdings zweifelsfrei feststellen, dass es sich lediglich um aufgrund der Hitze vertrockneten Mais handelte, der tückischerweise einer Marihuanaplantage aus der Entfernung durchaus ähnelte. „Wir kommen lieber zehnmal vergebens, als dass wir einmal nicht angerufen werden.“