Spektakuläre Festnahme nach Gewaltausbruch in der Bielefelder City

Andrea Rolfes und Dennis Rother

Einer der Männer wurde in den Polizeibulli gebracht. Er wehrte sich gegen die Ingewahrsamnahme vehement. - © NW
Einer der Männer wurde in den Polizeibulli gebracht. Er wehrte sich gegen die Ingewahrsamnahme vehement. (© NW)

Bielefeld. Außergewöhnliche Szenen haben sich am Samstagmittag in der Bielefelder Innenstadt abgespielt. Nach einer Rangelei, die vorm Alten Rathaus in eine wilde Schlägerei auszuufern drohte, eskalierte die Lage schließlich völlig: Polizisten wurden angegriffen und beleidigt, zwei Männer kamen in Gewahrsam. Die Hintergründe sind noch unklar.

Der Zoff ging offenbar um kurz vor 15 Uhr los. Fußgänger in der gut besuchten City meldeten der Stadtwache zu diesem Zeipunkt, dass zwei Personen am Niederwall in Streit geraten seien. Einsatzkräfte entdeckten die beiden Männer auf den Stufen des Alten Rathauses, sprachen sie an und versuchten sie zu trennen.

Ein dritter Mann, nach Angaben der Polizei ein Freund eines der Kontrahenten, mischte sich dann aber ein - und war offenbar nicht mehr zu beruhigen. Es kam zu tätlichen Übergriffen auf Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamts, außerdem schimpfte der junge Mann wüst herum und schmiss mit einem Fahrrad.

Um die Lage zu deeskalieren, riefen die Beamten vor Ort Verstärkung - und die kam prompt mit mehreren Fahrzeugen angerauscht. Mit quietschenden Reifen stoppten Polizisten ihre Streifenwagen und sprangen heraus. Sie konnten vor aufgeschreckten und perplexen Passanten einen der unmittelbar am Streit beteiligten Männer sowie seinen mutmaßlichen Kumpel binnen kürzester Zeit dingfest machen.

Das Festsetzen und vor allem das Festhalten war aber nicht einfach: Gegenüber den herbeigeeilten Polizisten verhielt sich einer der Männer, der in Höhe der Einmündung Körnerstraße zu Boden gebracht wurde, äußerst aggressiv. Er wehrte sich, brüllte und pöbelte herum. Seine Schreie hörte man bis zum Jahnplatz.

Die Polizei nahm schließlich beide Männer in Gewahrsam: Den direkt am Streit beteiligten sowie seinen Kumpel. Es handele sich nach bisherigen Erkenntnissen um einen 21-Jährigen sowie einen 19-Jährigen, so die Stadtwache. Was die Ursache für den Gewaltausbruch war, konnte vor Ort noch nicht geklärt werden. Außerdem müsse noch festgestellt werden, ob womöglich Alkohol oder Rauschgift im Spiel gewesen seien. Weitere Informationen sollen folgen.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Spektakuläre Festnahme nach Gewaltausbruch in der Bielefelder CityDennis Rother,Andrea RolfesBielefeld. Außergewöhnliche Szenen haben sich am Samstagmittag in der Bielefelder Innenstadt abgespielt. Nach einer Rangelei, die vorm Alten Rathaus in eine wilde Schlägerei auszuufern drohte, eskalierte die Lage schließlich völlig: Polizisten wurden angegriffen und beleidigt, zwei Männer kamen in Gewahrsam. Die Hintergründe sind noch unklar. Der Zoff ging offenbar um kurz vor 15 Uhr los. Fußgänger in der gut besuchten City meldeten der Stadtwache zu diesem Zeipunkt, dass zwei Personen am Niederwall in Streit geraten seien. Einsatzkräfte entdeckten die beiden Männer auf den Stufen des Alten Rathauses, sprachen sie an und versuchten sie zu trennen. Ein dritter Mann, nach Angaben der Polizei ein Freund eines der Kontrahenten, mischte sich dann aber ein - und war offenbar nicht mehr zu beruhigen. Es kam zu tätlichen Übergriffen auf Polizei und Mitarbeiter des Ordnungsamts, außerdem schimpfte der junge Mann wüst herum und schmiss mit einem Fahrrad. Um die Lage zu deeskalieren, riefen die Beamten vor Ort Verstärkung - und die kam prompt mit mehreren Fahrzeugen angerauscht. Mit quietschenden Reifen stoppten Polizisten ihre Streifenwagen und sprangen heraus. Sie konnten vor aufgeschreckten und perplexen Passanten einen der unmittelbar am Streit beteiligten Männer sowie seinen mutmaßlichen Kumpel binnen kürzester Zeit dingfest machen. Das Festsetzen und vor allem das Festhalten war aber nicht einfach: Gegenüber den herbeigeeilten Polizisten verhielt sich einer der Männer, der in Höhe der Einmündung Körnerstraße zu Boden gebracht wurde, äußerst aggressiv. Er wehrte sich, brüllte und pöbelte herum. Seine Schreie hörte man bis zum Jahnplatz. Die Polizei nahm schließlich beide Männer in Gewahrsam: Den direkt am Streit beteiligten sowie seinen Kumpel. Es handele sich nach bisherigen Erkenntnissen um einen 21-Jährigen sowie einen 19-Jährigen, so die Stadtwache. Was die Ursache für den Gewaltausbruch war, konnte vor Ort noch nicht geklärt werden. Außerdem müsse noch festgestellt werden, ob womöglich Alkohol oder Rauschgift im Spiel gewesen seien. Weitere Informationen sollen folgen.