Löhne/Bad Oeynhausen

Ausfahrt im Löhner Kreuz: Aus Tempo 100 wird Tempo 60

veröffentlicht

Noch ist hier Tempo 100: Doch das soll sich ändern: Vor der Brücke auf dem Zubringer zur A 30 im Löhner Kreuz soll demnächst Tempo 80, dahinter Tempo 60 gelten. - © Foto: Jörg Stuke
Noch ist hier Tempo 100: Doch das soll sich ändern: Vor der Brücke auf dem Zubringer zur A 30 im Löhner Kreuz soll demnächst Tempo 80, dahinter Tempo 60 gelten. (© Foto: Jörg Stuke)

Löhne/Bad Oeynhausen (nw). Es ist eine ungewöhnliche Fahrgemeinschaft für eine ungewöhnliche Probefahrt: Vertreter von vier Behörden machten sich bei einer Tour durch das Löhner Kreuz am Freitag selbst ein Bild davon, ob die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Zubringer zu A 30 und Nordumgehung angemessen ist. "Nach zwei Befahrungen waren wir uns alle einig: Tempo 100 ist hier zu viel", berichtet Olaf Bokämper, Leiter der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Löhne.

Die Stadt ist auf dem Zubringer zur Autobahn 30, der B 61, zuständig für die Beschilderung. Aufstellen muss die Schilder aber - nach Anordnung der Stadt und Genehmigung durch die Bezirksregierung - der Landesbetrieb Straßen NRW.

Nach der Verkehrsfreigabe der Auf- und Abfahrten im Löhner Kreuz hatte es Kritik an der Beschilderung gegeben. Für Autofahrer, die aus Richtung Kanalstraße in Bad Oeynhausen kommend auf die A 30 Richtung Löhne und Osnabrück unterwegs sind, gilt hier Tempo 100. "Die Kurven, die hier laut Richtlinien wohl eine Begrenzung auf Tempo 100 zuließen, erweisen sich in der Praxis aber als zu eng dafür", erläutert Bokämper. Darauf hatte auch die Polizei hingewiesen.

Deshalb hatte Bokämper am Freitag zur Probefahrt eingeladen. Jeweils ein Vertreter von Straßen NRW und der Bezirksregierung, zwei Polizeibeamte und Bokämper selbst fuhren in einem Auto gemeinsam einmal mit 80 und einmal mit 60 Stundenkilometern die Strecke ab. Danach bestand Einigkeit: Vor der B 61-Brücke im Löhner Kreuz soll künftig Tempo 80 gelten, dahinter Tempo 60. "Die neuen Schilder sollen voraussichtlich in der nächsten Woche aufgestellt werden", sagte Bokämper.

Ein "Irrläufer" in der Beschilderung wurde bereits beseitigt: Direkt hinter der McDonald's-Kreuzung stand ein Tempo-60-Schild, dass auch noch auf die Gefahr des Auffahrens hinwies. "Dieses Schild wurde auf der falschen Richtungsseite der B 61 aufgestellt", sagt Bokämper. Der Fehler sei am Freitag behoben worden.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Löhne/Bad OeynhausenAusfahrt im Löhner Kreuz: Aus Tempo 100 wird Tempo 60Löhne/Bad Oeynhausen (nw). Es ist eine ungewöhnliche Fahrgemeinschaft für eine ungewöhnliche Probefahrt: Vertreter von vier Behörden machten sich bei einer Tour durch das Löhner Kreuz am Freitag selbst ein Bild davon, ob die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf dem Zubringer zu A 30 und Nordumgehung angemessen ist. "Nach zwei Befahrungen waren wir uns alle einig: Tempo 100 ist hier zu viel", berichtet Olaf Bokämper, Leiter der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Löhne. Die Stadt ist auf dem Zubringer zur Autobahn 30, der B 61, zuständig für die Beschilderung. Aufstellen muss die Schilder aber - nach Anordnung der Stadt und Genehmigung durch die Bezirksregierung - der Landesbetrieb Straßen NRW. Nach der Verkehrsfreigabe der Auf- und Abfahrten im Löhner Kreuz hatte es Kritik an der Beschilderung gegeben. Für Autofahrer, die aus Richtung Kanalstraße in Bad Oeynhausen kommend auf die A 30 Richtung Löhne und Osnabrück unterwegs sind, gilt hier Tempo 100. "Die Kurven, die hier laut Richtlinien wohl eine Begrenzung auf Tempo 100 zuließen, erweisen sich in der Praxis aber als zu eng dafür", erläutert Bokämper. Darauf hatte auch die Polizei hingewiesen. Deshalb hatte Bokämper am Freitag zur Probefahrt eingeladen. Jeweils ein Vertreter von Straßen NRW und der Bezirksregierung, zwei Polizeibeamte und Bokämper selbst fuhren in einem Auto gemeinsam einmal mit 80 und einmal mit 60 Stundenkilometern die Strecke ab. Danach bestand Einigkeit: Vor der B 61-Brücke im Löhner Kreuz soll künftig Tempo 80 gelten, dahinter Tempo 60. "Die neuen Schilder sollen voraussichtlich in der nächsten Woche aufgestellt werden", sagte Bokämper. Ein "Irrläufer" in der Beschilderung wurde bereits beseitigt: Direkt hinter der McDonald's-Kreuzung stand ein Tempo-60-Schild, dass auch noch auf die Gefahr des Auffahrens hinwies. "Dieses Schild wurde auf der falschen Richtungsseite der B 61 aufgestellt", sagt Bokämper. Der Fehler sei am Freitag behoben worden.