Bielefeld

Auto und Dixi-Klo in Flammen: Bielefelds Feuerteufel schlagen schon wieder zu

Dennis Rother und Jens Reichenbach

Tatort Fritz-Reuter-Straße: Der Hyundai wurde von dem Flammen stark in Mitleidenschaft gezogen. - © Polizei Bielefeld
Tatort Fritz-Reuter-Straße: Der Hyundai wurde von dem Flammen stark in Mitleidenschaft gezogen. (© Polizei Bielefeld)

Bielefeld (nw). Die mysteriösen Brandstifter in Bielefeld haben offenbar erneut zugeschlagen: In der Nacht zu Dienstag gingen ein Auto und eine mobile Toilette in Flammen auf. Die Kripo ermittelt. Und es gibt erste Hinweise auf Unbekannte, die am Tatort am Wochenende gesehen wurden - und flüchteten.

Wie berichtet, ist die Ermittlungskommission "Flamme" den Tätern auf der Spur. Doch die Ermittler kommen mit ihrer Arbeit kaum hinterher: Zwei neue mutmaßliche Brandstiftungen ereigneten am frühen Dienstagmorgen. Gegen 2.40 Uhr geriet an der Fritz-Reuter-Straße ein Hyundai in Brand. Durch die Flammen entstand an einem in unmittelbarer Nähe geparkten Ford ebenfalls ein Schaden. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, untersuchten Kriminalbeamte die Brandstelle.

Gegen 5.15 Uhr löschte die Feuerwehr dann eine brennende mobile Toilette (Dixi-Klo) auf einer Baustelle an der Meller Straße. "In beiden Fällen besteht der Verdacht der Brandstiftung", heißt es in einer Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei.

Nach dem Brand an der Beckhausstraße vom 10. August sucht die Ermittlungskommission "Flamme" weiter Zeugen - und neuerdings auch zwei Fahrradfahrer. Der Brand im Außenlager eines Baumarkts wurde um 2.53 Uhr von einem Zeugen bemerkt. Dem Mann fielen auch zwei Fahrradfahrer auf, die aus dem Bereich des Baumarktes davonfuhren.

Es soll sich dabei um zwei Männer im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren handeln. Einer trug einen roten Strickpullover und sein Begleiter hatte einen Rucksack auf dem Rücken. Nach Angaben von Polizeisprecherin Hella Christoph könnten die Radler Täter oder wichtige Zeugen sein.

Bis heute kann die Ermittlungskommission, die gerade nochmals aufgestockt wurde, nicht sagen, ob es sich bei den Brandstiftungen seit dem Juli um eine Serie handelt, die von einem Täter oder einer Tätergruppe begangen wurde. "Wir halten weiterhin die Augen in alle Richtungen offen", so Christoph. Speziell bei den wiederholten Fahrzeugbränden spreche allerdings einiges dafür, dass hier eine Serie vorliegt, so Christoph.

Hinweise aller Art zur Brandserie gehen weiterhin an die Polizei Bielefeld unter Telefon (05 21) 54 50.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

BielefeldAuto und Dixi-Klo in Flammen: Bielefelds Feuerteufel schlagen schon wieder zuDennis Rother,Jens ReichenbachBielefeld (nw). Die mysteriösen Brandstifter in Bielefeld haben offenbar erneut zugeschlagen: In der Nacht zu Dienstag gingen ein Auto und eine mobile Toilette in Flammen auf. Die Kripo ermittelt. Und es gibt erste Hinweise auf Unbekannte, die am Tatort am Wochenende gesehen wurden - und flüchteten. Wie berichtet, ist die Ermittlungskommission "Flamme" den Tätern auf der Spur. Doch die Ermittler kommen mit ihrer Arbeit kaum hinterher: Zwei neue mutmaßliche Brandstiftungen ereigneten am frühen Dienstagmorgen. Gegen 2.40 Uhr geriet an der Fritz-Reuter-Straße ein Hyundai in Brand. Durch die Flammen entstand an einem in unmittelbarer Nähe geparkten Ford ebenfalls ein Schaden. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, untersuchten Kriminalbeamte die Brandstelle. Gegen 5.15 Uhr löschte die Feuerwehr dann eine brennende mobile Toilette (Dixi-Klo) auf einer Baustelle an der Meller Straße. "In beiden Fällen besteht der Verdacht der Brandstiftung", heißt es in einer Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei. Nach dem Brand an der Beckhausstraße vom 10. August sucht die Ermittlungskommission "Flamme" weiter Zeugen - und neuerdings auch zwei Fahrradfahrer. Der Brand im Außenlager eines Baumarkts wurde um 2.53 Uhr von einem Zeugen bemerkt. Dem Mann fielen auch zwei Fahrradfahrer auf, die aus dem Bereich des Baumarktes davonfuhren. Es soll sich dabei um zwei Männer im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren handeln. Einer trug einen roten Strickpullover und sein Begleiter hatte einen Rucksack auf dem Rücken. Nach Angaben von Polizeisprecherin Hella Christoph könnten die Radler Täter oder wichtige Zeugen sein. Bis heute kann die Ermittlungskommission, die gerade nochmals aufgestockt wurde, nicht sagen, ob es sich bei den Brandstiftungen seit dem Juli um eine Serie handelt, die von einem Täter oder einer Tätergruppe begangen wurde. "Wir halten weiterhin die Augen in alle Richtungen offen", so Christoph. Speziell bei den wiederholten Fahrzeugbränden spreche allerdings einiges dafür, dass hier eine Serie vorliegt, so Christoph. Hinweise aller Art zur Brandserie gehen weiterhin an die Polizei Bielefeld unter Telefon (05 21) 54 50.