Bad Oeynhausen

Messer-Attacke in Bad Oeynhausen: Wortlos stach der Täter zu

Nicole Bliesener

Tatort war am Samstag diese öffentlichen Toilettenanlage am Bus-Bahnhof in Bad Oeynhausen. - © Nicole Bliesener/nw
Tatort war am Samstag diese öffentlichen Toilettenanlage am Bus-Bahnhof in Bad Oeynhausen. (© Nicole Bliesener/nw)

Bad Oeynhausen (nw). Zu dem Täter könne der 42-jährige Löhner, der am Samstagmittag bei einer Messer-Attacke am Bus-Bahnhof schwer verletzt wurde, nur vage Angaben machen, teilte Staatsanwalt Christoph Mackel auf Anfrage mit. Ein bisher unbekannter Täter hatte den Mann aus Löhne in der öffentlichen Toilette am ZOB von hinten mit einem Messer angegriffen. "Das Opfer wurde mit drei Stichen im oberen Rückenbereich und am Hals verletzt", sagte Mackel.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei soll es zwischen Täter und Opfer keine Vorgeschichte geben, der Täter sei nach Auskunft des Opfers aus dem Nichts aufgetaucht und habe weder geschrien noch etwas gesagt. Der 42-Jährige konnte dem Täter entkommen und aus der Toilette Richtung Norden flüchten.

"Mehrere Passanten haben den verletzten Mann aus der Unterführung im Sielpark kommen sehen und sofort einen Notruf abgesetzt", sagte Hella Christoph, Sprecherin der Polizei Bielefeld. Der Verletzte sei vor Ort notärztlich versorgt und später im Krankenhaus intensivmedizinisch betreut worden. "Lebensgefahr besteht nicht mehr", teilte die Polizeisprecherin mit.

Der flüchtige Täter hatte nach Aussage des Opfers ein "südländisches Aussehen" und soll 20 bis 30 Jahre alt sein. Das Polizeipräsidium Bielefeld nahm unter Leitung des Kriminalhauptkommissars Ralf Gelhot mit Unterstützung der Polizei Minden die Ermittlungen auf. Da es in diesem Bereich des ZOB keine Videoüberwachung gibt - die gibt es nur in der Tiefgarage - bitten Polizei und Staatsanwaltschaft um weitere Zeugenhinweise unter Telefon (0521) 54 50.

Bereits in der Nacht zu Montag, 29. Juli, hatte es in der Kurstadt eine Messer-Attacke gegeben. Ein 38-Jähriger war gegen 0.50 Uhr von einem Unbekannten vermutlich mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben der Polizei wurde der Verletzte erst am frühen Montagmorgen vor einem Geldinstitut an der Herforder Straße von einem aufmerksamen Zeugen entdeckt. Der Bad Oeynhausener war in der Nacht von einem Mann nach einer Zigarette gefragt worden. Als der 38-Jährige verneinte, zückte der Unbekannte ein Messer und stach zu. Anschließend flüchtete er Richtung Kurpark.

"Aufgrund der unterschiedlichen Täterbeschreibungen gehen wir nicht davon aus, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Taten gibt", so Staatsanwalt Mackel.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Bad OeynhausenMesser-Attacke in Bad Oeynhausen: Wortlos stach der Täter zuNicole BliesenerBad Oeynhausen (nw). Zu dem Täter könne der 42-jährige Löhner, der am Samstagmittag bei einer Messer-Attacke am Bus-Bahnhof schwer verletzt wurde, nur vage Angaben machen, teilte Staatsanwalt Christoph Mackel auf Anfrage mit. Ein bisher unbekannter Täter hatte den Mann aus Löhne in der öffentlichen Toilette am ZOB von hinten mit einem Messer angegriffen. "Das Opfer wurde mit drei Stichen im oberen Rückenbereich und am Hals verletzt", sagte Mackel. Nach ersten Ermittlungen der Polizei soll es zwischen Täter und Opfer keine Vorgeschichte geben, der Täter sei nach Auskunft des Opfers aus dem Nichts aufgetaucht und habe weder geschrien noch etwas gesagt. Der 42-Jährige konnte dem Täter entkommen und aus der Toilette Richtung Norden flüchten. "Mehrere Passanten haben den verletzten Mann aus der Unterführung im Sielpark kommen sehen und sofort einen Notruf abgesetzt", sagte Hella Christoph, Sprecherin der Polizei Bielefeld. Der Verletzte sei vor Ort notärztlich versorgt und später im Krankenhaus intensivmedizinisch betreut worden. "Lebensgefahr besteht nicht mehr", teilte die Polizeisprecherin mit. Der flüchtige Täter hatte nach Aussage des Opfers ein "südländisches Aussehen" und soll 20 bis 30 Jahre alt sein. Das Polizeipräsidium Bielefeld nahm unter Leitung des Kriminalhauptkommissars Ralf Gelhot mit Unterstützung der Polizei Minden die Ermittlungen auf. Da es in diesem Bereich des ZOB keine Videoüberwachung gibt - die gibt es nur in der Tiefgarage - bitten Polizei und Staatsanwaltschaft um weitere Zeugenhinweise unter Telefon (0521) 54 50. Bereits in der Nacht zu Montag, 29. Juli, hatte es in der Kurstadt eine Messer-Attacke gegeben. Ein 38-Jähriger war gegen 0.50 Uhr von einem Unbekannten vermutlich mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Nach Angaben der Polizei wurde der Verletzte erst am frühen Montagmorgen vor einem Geldinstitut an der Herforder Straße von einem aufmerksamen Zeugen entdeckt. Der Bad Oeynhausener war in der Nacht von einem Mann nach einer Zigarette gefragt worden. Als der 38-Jährige verneinte, zückte der Unbekannte ein Messer und stach zu. Anschließend flüchtete er Richtung Kurpark. "Aufgrund der unterschiedlichen Täterbeschreibungen gehen wir nicht davon aus, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Taten gibt", so Staatsanwalt Mackel.