Bückeburg

Drogenfund in Bückeburg: Ein Kilo Amphetamin im Eisfach

veröffentlicht

Symbolfoto: Thomas Frey/dpa - © Thomas Frey
Symbolfoto: Thomas Frey/dpa (© Thomas Frey)

Bückeburg (mt/ps). Eine großen Drogenfund hat die Polizei Bückeburg im Wohnhaus eines 37-jährigen Mannes sichergestellt. Wie die Polizei mitteilt, hatte der Bückeburger ein breitgefächertes Sortiment an jeglichen illegalen Drogen bei sich im Haus. Ungefähr ein Kilogramm Amphetamin fanden die Beamten im Eisfach des Kühlschranks.

Die Durchsuchung wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg beantragt und vom Amtsgericht Bückeburg angeordnet, weil der Bückeburger dringend tatverdächtig war, im Besitz von Drogen zu sein. Dies bestätigte sich - im Eisfach des Kühlschranks fanden die Ermittler circa ein Kilogramm Amphetamin, verpackt in Tüten und Plastikdosen.

Ansonsten hatte der 37-Jährige auch noch jede Menge weiterer Drogen in verschiedenen Substanzklassen mit unterschiedlichen Wirkungsgraden in seinem Besitz. Die Polizei fand Ecstasytabletten, LSD-Einheiten, Marihuana und geriebene beziehungsweise gemahlene Pilze ("Magic Mushrooms"), die unter anderem Halluzinationen hervorrufen.

"Insbesondere das Amphetamin wird beim Landeskriminalamt auf den tatsächlichen Wirkstoffgehalt geprüft", sagte Matthias Auer, Sprecher der Polizei Bückeburg.

Gegen den Bückeburger ist ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden. Nach Bewertung der Staatsanwaltschaft lagen gegen den Beschuldigten keine Haftgründe vor, so dass er auf freiem Fuß bleibt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

BückeburgDrogenfund in Bückeburg: Ein Kilo Amphetamin im EisfachBückeburg (mt/ps). Eine großen Drogenfund hat die Polizei Bückeburg im Wohnhaus eines 37-jährigen Mannes sichergestellt. Wie die Polizei mitteilt, hatte der Bückeburger ein breitgefächertes Sortiment an jeglichen illegalen Drogen bei sich im Haus. Ungefähr ein Kilogramm Amphetamin fanden die Beamten im Eisfach des Kühlschranks. Die Durchsuchung wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg beantragt und vom Amtsgericht Bückeburg angeordnet, weil der Bückeburger dringend tatverdächtig war, im Besitz von Drogen zu sein. Dies bestätigte sich - im Eisfach des Kühlschranks fanden die Ermittler circa ein Kilogramm Amphetamin, verpackt in Tüten und Plastikdosen. Ansonsten hatte der 37-Jährige auch noch jede Menge weiterer Drogen in verschiedenen Substanzklassen mit unterschiedlichen Wirkungsgraden in seinem Besitz. Die Polizei fand Ecstasytabletten, LSD-Einheiten, Marihuana und geriebene beziehungsweise gemahlene Pilze ("Magic Mushrooms"), die unter anderem Halluzinationen hervorrufen. "Insbesondere das Amphetamin wird beim Landeskriminalamt auf den tatsächlichen Wirkstoffgehalt geprüft", sagte Matthias Auer, Sprecher der Polizei Bückeburg. Gegen den Bückeburger ist ein Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden. Nach Bewertung der Staatsanwaltschaft lagen gegen den Beschuldigten keine Haftgründe vor, so dass er auf freiem Fuß bleibt.