Ein Jahr nach Sanierung: Gravierende Schäden an A2-Brücke in Oeynhausen

Jörg Stuke

 Im Juni 2018 reparierten Mitarbeiter die Weserflutbrücke der A2 im Bereich des Autobahnkreuzes Bad Oeynhausen. Nun sind Löcher in dem jungen Asphalt aufgefallen. - © Ulf Hanke
 Im Juni 2018 reparierten Mitarbeiter die Weserflutbrücke der A2 im Bereich des Autobahnkreuzes Bad Oeynhausen. Nun sind Löcher in dem jungen Asphalt aufgefallen. (© Ulf Hanke)

Bad Oeynhausen. Diese Reparatur hat nicht lange gehalten: Erst vor einem Jahr wurden die Übergänge der Weserflutbrücke an der A 2 im Bereich des Autobahnkreuzes Bad Oeynhausen repariert. Nun sind auf der Brücke in Fahrtrichtung Hannover erneut Schäden aufgetaucht.

Ein Streckenwärter entdeckte bei einer täglichen Kontrollfahrt Löcher in dem noch jungen Spezial-Asphalt. Nun muss der Schaden zuerst untersucht und dann behoben werden. Und der A 2 , aber auch der Stadt Bad Oeynhausen, drohen erneut Staus.

"Es wird eng auf der A 2", befürchtet denn auch Markus Miglietti, Pressesprecher des Landesbetriebs Straßen NRW in Hamm. Für den Verkehr stehen ab Montag, 24. Juni, nur noch zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Auch werde die Verbindung von der B 514, der Vlothoer Straße, auf die A 2 gesperrt, eine Umleitung durch das Kreuz werde eingerichtet, so Miglietti.

"Bis zum Start der Sommerferien wollen wir da wieder weg sein"

Die Straßen-NRW-Autobahnniederlassung Hamm hatte im vergangenen Jahr die Fahrbahnübergänge reparieren lassen. Diese Konstruktionen zwischen Fahrbahn und Brücke dienen der Ausdehnung der Brücke, je nach Umgebungstemperatur. "Jetzt sind Schäden aufgetreten, die weiter untersucht werden müssen", sagt Miglietti. Bislang sei nicht eindeutig festgestellt, warum diese Schäden aufgetreten sind.

"Voraussichtlich ein bis zwei Wochen werden die Ingenieure von Straßen NRW und die Spezialfirma die Fahrbahnübergänge ausbauen und die Schäden näher untersuchen", so Miglietti. Im Anschluss werden die Übergänge provisorisch wieder eingebaut. "Bis zum Start der Sommerferien in NRW wollen wir da wieder weg sein", so der Straßen-NRW-Sprecher. Die Brücke sei dann für Autofahrer und Lastwagen gefahrlos zu nutzen, versichert er.

"Dem Steuerzahler entstehen keine Kosten"

In den darauffolgenden Tagen werde die Spezialfirma dann ein Sanierungskonzept vorlegen. "Die eigentliche Sanierung erfolgt dann Ende September, Anfang Oktober, und dauert acht Wochen", kündigt Miglietti an. Die Untersuchung sowie die Sanierung der Schäden werden laut des Straßen-NRW-Sprechers als Gewährleistungsmängel behandelt. "Dem Steuerzahler entstehen somit keine Kosten."

Die Weserflubrücke wurde 1938 gebaut, 1977 erfolgte eine Erweiterung. Täglich befahren mehr als 100.000 Fahrzeuge diesen Streckenabschnitt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Das Kommentieren ist nur mit einem Abo oder Tagespass möglich.

Ein Jahr nach Sanierung: Gravierende Schäden an A2-Brücke in OeynhausenJörg StukeBad Oeynhausen. Diese Reparatur hat nicht lange gehalten: Erst vor einem Jahr wurden die Übergänge der Weserflutbrücke an der A 2 im Bereich des Autobahnkreuzes Bad Oeynhausen repariert. Nun sind auf der Brücke in Fahrtrichtung Hannover erneut Schäden aufgetaucht. Ein Streckenwärter entdeckte bei einer täglichen Kontrollfahrt Löcher in dem noch jungen Spezial-Asphalt. Nun muss der Schaden zuerst untersucht und dann behoben werden. Und der A 2 , aber auch der Stadt Bad Oeynhausen, drohen erneut Staus. "Es wird eng auf der A 2", befürchtet denn auch Markus Miglietti, Pressesprecher des Landesbetriebs Straßen NRW in Hamm. Für den Verkehr stehen ab Montag, 24. Juni, nur noch zwei eingeengte Fahrstreifen zur Verfügung. Auch werde die Verbindung von der B 514, der Vlothoer Straße, auf die A 2 gesperrt, eine Umleitung durch das Kreuz werde eingerichtet, so Miglietti. "Bis zum Start der Sommerferien wollen wir da wieder weg sein" Die Straßen-NRW-Autobahnniederlassung Hamm hatte im vergangenen Jahr die Fahrbahnübergänge reparieren lassen. Diese Konstruktionen zwischen Fahrbahn und Brücke dienen der Ausdehnung der Brücke, je nach Umgebungstemperatur. "Jetzt sind Schäden aufgetreten, die weiter untersucht werden müssen", sagt Miglietti. Bislang sei nicht eindeutig festgestellt, warum diese Schäden aufgetreten sind. "Voraussichtlich ein bis zwei Wochen werden die Ingenieure von Straßen NRW und die Spezialfirma die Fahrbahnübergänge ausbauen und die Schäden näher untersuchen", so Miglietti. Im Anschluss werden die Übergänge provisorisch wieder eingebaut. "Bis zum Start der Sommerferien in NRW wollen wir da wieder weg sein", so der Straßen-NRW-Sprecher. Die Brücke sei dann für Autofahrer und Lastwagen gefahrlos zu nutzen, versichert er. "Dem Steuerzahler entstehen keine Kosten" In den darauffolgenden Tagen werde die Spezialfirma dann ein Sanierungskonzept vorlegen. "Die eigentliche Sanierung erfolgt dann Ende September, Anfang Oktober, und dauert acht Wochen", kündigt Miglietti an. Die Untersuchung sowie die Sanierung der Schäden werden laut des Straßen-NRW-Sprechers als Gewährleistungsmängel behandelt. "Dem Steuerzahler entstehen somit keine Kosten." Die Weserflubrücke wurde 1938 gebaut, 1977 erfolgte eine Erweiterung. Täglich befahren mehr als 100.000 Fahrzeuge diesen Streckenabschnitt.