Hövelhof

Kurioser Feuerwehreinsatz: Mann bleibt mit Arm in Abflussrohr stecken

veröffentlicht

Die Feuerwehr rückte mit 20 Einsatzkräften, Notarzt und Rettungsdienst an. - © Tim Kesselmeier/Feuerwehr Hövelhof
Die Feuerwehr rückte mit 20 Einsatzkräften, Notarzt und Rettungsdienst an. (© Tim Kesselmeier/Feuerwehr Hövelhof)

Hövelhof (nw). Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz ist die Feuerwehr Hövelhof am Dienstagabend gerufen worden. Der Alarm ging um 20.45 Uhr los. In Hövelriege war ein Mann mit seinem Arm in einem Abflussrohr stecken geblieben. Er hatte das Rohr reinigen wollen und konnte sich nun nicht mehr eigenständig befreien.

Nach Angaben der Feuerwehr steckte der Arm in zwei Rohrbögen unterhalb der Erde fest. Ein Notarzt, der ebenfalls zum Einsatzort gekommen war, empfahl daraufhin, die beiden Bögen, in denen der Arm feststeckte, aus dem Boden zu entfernen. Anschließend konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hövelhof die beiden Rohrstücke nacheinander vom Arm des Mannes entfernen. Der Mann blieb dabei unverletzt.

Copyright © Mindener Tageblatt 2019
Texte und Fotos von MT.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

HövelhofKurioser Feuerwehreinsatz: Mann bleibt mit Arm in Abflussrohr steckenHövelhof (nw). Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz ist die Feuerwehr Hövelhof am Dienstagabend gerufen worden. Der Alarm ging um 20.45 Uhr los. In Hövelriege war ein Mann mit seinem Arm in einem Abflussrohr stecken geblieben. Er hatte das Rohr reinigen wollen und konnte sich nun nicht mehr eigenständig befreien. Nach Angaben der Feuerwehr steckte der Arm in zwei Rohrbögen unterhalb der Erde fest. Ein Notarzt, der ebenfalls zum Einsatzort gekommen war, empfahl daraufhin, die beiden Bögen, in denen der Arm feststeckte, aus dem Boden zu entfernen. Anschließend konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Hövelhof die beiden Rohrstücke nacheinander vom Arm des Mannes entfernen. Der Mann blieb dabei unverletzt.